Zusammenfassung

  • Als 6000. Akteur kommt Renato Steffen in der Bundesliga zum Einsatz.

  • Vor dem 18. Spieltag waren es noch 5995 Spieler.

  • Der Wolfsburger Neuzugang Steffen schreibt sich bei seinem Debüt gleich in die Geschichtsbücher ein.

Köln - Eine besondere Marke beim Debüt: Mit Renato Steffen vom VfL Wolfsburg hat am 18. Spieltag historisch der 6000. Akteur den Rasen in der Bundesliga betreten. Vor dem ersten Spieltag der Rückrunde fehlten noch fünf Spieler zum Erreichen des Jubiläums.

>>> Vorfreude auf die Rückrunde: Diese Rekorde und Jubiläen sind möglich

In der Bundesliga kamen jetzt 6000 Akteure aus 106 Nationen zum Einsatz. 3810 waren Deutsche, in der Top-Fünf folgen Brasilien (147), Dänemark (122), Österreich (106) und Kroatien (98).

Über Dreieinhalbtausend Torschützen

3510 Spieler aus 92 Ländern trugen sich bislang in die Torschützenliste ein. Aus Deutschland kamen 2181 Torjäger. Brasilien (97) belegt im Ranking Platz zwei, Dänemark (85) Rang drei.

Die torgefährlichste Nation der Bundesliga ist natürlich auch Deutschland mit 35.016 geschossenen Toren. Es folgen Brasilien (1324), Polen (851), Niederlande (841) und Österreich (787).

Von den 6000 Akteuren waren 1199 bei ihrem Debüt unter 20 Jahre alt (20 Prozent).

Drei dürfen sich Erster nennen

Am historisch ersten Bundesliga-Spieltag am 24. August 1963 waren mit dem Jugoslawen Petar Radenkovic, dem Niederländer Jacobus Prins und dem Österreicher Wilhelm Huberts drei Ausländer gleichzeitig zum Einsatz gekommen.

Die letzte Debüt-Nation ist derweil die Karibikinsel Curacao, der Hannovers Charlison Benschop entstammt (erste Bundesliga-Partie im August 2015).

Video: Das Goal of the Year 2017