Jude Bellingham und Christopher Nkunku (r.) im Duell beim letzten Aufeinandertreffen von Leipzig und Dortmund - © DFL Deutsche Fußball Liga
Jude Bellingham und Christopher Nkunku (r.) im Duell beim letzten Aufeinandertreffen von Leipzig und Dortmund - © DFL Deutsche Fußball Liga
bundesliga

Was spricht beim Duell RB Leipzig gegen Borussia Dortmund für wen?

whatsappmailcopy-link

Am Samstag um 15:30 Uhr steigt einer der Höhepunkte des 6. Spieltags - RB Leipzig empfängt Borussia Dortmund. bundesliga.de verrät dir vor diesem brisanten Duell, was für die beiden Kontrahenten spricht.

Was für RB Leipzig spricht

RB Leipzig ist sehr überschaubar in die Saison 2022/23 gestartet - nur fünf Punkte in der Bundesliga und dazu bittere Niederlagen im Supercup gegen Bayern (3:5) sowie zum Champions-League-Start (1:4 gegen Donezk). Am Mittwochmorgen vermeldete Leipzig die Freistellung von Trainer Domenico Tedesco. Seit Donnerstagmorgen steht fest, dass Marco Rose das Team wieder zu neuen Erfolgen führe soll. Zum Start bekommt Rose es also gleich mit seinem Ex-Club aus Dortmund zu tun.

Die Sachsen haben zweifelsohne die nötige Klasse im Kader, um im Heimspiel gegen Borussia Dortmund das Ruder herumzureißen. Vor allem die heimische Kulisse könnte sich als Faustpfand erweisen, denn ihre beiden Saisonniederlagen in der Bundesliga kassierten die Sachsen in der Fremde (1:2 bei Union Berlin, 0:4 in Frankfurt). Zu Hause ist RBL hingegen in der Liga noch ungeschlagen (ein Sieg, ein Remis).

Welche Stars von RBL und BVB hast du in deinem Fantasy-Team?

Leipzig gab an den ersten fünf Spieltagen genauso viele Torschüsse ab wie der BVB (74). Einziges Manko – die Sachsen machten daraus sechs Tore, der BVB immerhin zwei mehr (acht). Wenn RBL ein wenig am Effektivitäts-Regler dreht, ist der BVB auf jeden Fall schlagbar.

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Der Schlüsselspieler der Leipziger, Christopher Nkunku, hat seine tolle Form aus der Vorsaison konserviert. Der Franzose erzielte an den ersten fünf Spieltagen vier der sechs Leipziger Bundesliga-Tore und gab ligaweit die drittmeisten Torschüsse ab (16, nur die Bayern Leroy Sane und Sadio Mane mehr). Nkunku hat ligaweit den höchsten xGoals-Wert aller Spieler (4,0), er erzielte also exakt die Anzahl an Toren, die das Modell für ihn berechnet hat. Zudem ist er mit 34,6 km/h der schnellste Sprinter in seinem Team und wird die Dortmunder Defensive zweifelsfrei vor eine Herausforderung stellen.

Spannend zu beobachten wird sein, ob sich der Trend aus der Vorsaison fortsetzt. Da verlor der BVB fünf der sechs Bundesliga-Partien gegen die übrigen drei Mannschaften aus der Top vier. Unter anderem beide Duelle gegen RB Leipzig (1:2 in Leipzig, 1:4 in Dortmund). Wie viel der gute Saisonstart des BVB wirklich wert ist, wird sich nun gegen RB zeigen.

Was für Borussia Dortmund spricht

Borussia Dortmund gewann vier der ersten fünf Spiele dieser Bundesliga-Saison und hat damit zwölf Punkte auf dem Konto, genauso viele wie zum gleichen Zeitpunkt der vergangenen beiden Spielzeiten. Nur der SC Freiburg hat in dieser Saison bisher ebenso viele Punkte geholt und liegt aufgrund der besseren Tordifferenz knapp vor dem BVB. RB Leipzig hingegen startete mit nur fünf Punkten. Die Frühform spricht klar für Dortmund. Der BVB stellt zudem mit nur vier Gegentreffern hinter dem FC Bayern (drei) die zweitbeste Defensive der Bundesliga.

Der Kapitän Marco Reus ist nicht nur in der laufenden Saison Top-Scorer beim BVB (zwei Tore, zwei Torvorlagen), sondern gegen die Leipziger ein echter Erfolgsgarant. Reus sammelte in seinen letzten sieben Bundesliga-Spielen gegen RB Leipzig sieben Scorer-Punkte (vier Tore, drei Torvorlagen). Zudem bereitete der Nationalspieler im DFB-Pokalfinale 2021 bei Dortmunds 4:1-Sieg gegen die Sachsen zwei Treffer vor. Insgesamt verlor Reus von seinen neun Pflichtspielen gegen Leipzig nur zwei.

BVB-Kapitän Marco Reus (l.), gegen Kevin Kampl, ist ein Erfolgsgarant gegen Leipzig - Joosep Martinson/Bundesliga/Bundesliga Collection via Getty Images

Während in Leipzig die Last des Toreschießens vor allem auf den Schultern von Christopher Nkunku ruht, der vier der bisherigen sechs Saisontreffer seines Teams erzielte, hat man beim BVB hingegen den Weggang von Erling Haaland im Kollektiv kompensiert. Die acht Bundesliga-Saisontreffer der Borussen verteilen sich auf sieben verschiedene Spieler (nur Marco Reus traf bereits mehrfach).

In der vergangenen Saison gewann Leipzig beide Partien gegen Dortmund; insgesamt aber kassierten die Sachsen in ihrer Bundesliga-Geschichte nur gegen den FC Bayern mehr Niederlagen (sieben) als gegen den BVB (sechs). Drei ihrer sechs Siege gegen RB feierte die Borussia in Leipzig; einzig den Bayern gelangen dort ebenso viele Auswärtssiege wie Dortmund. Apropos Auswärtssiege: Aus den ersten zwei Auswärtspartien der laufenden Bundesliga-Saison holte der BVB die vollen sechs Punkte. Mit drei Auswärtssiegen in eine Spielzeit gestartet sind die Dortmunder zuletzt vor zwölf Jahren, in der Meistersaison 2010/11 unter Jürgen Klopp.