Johannesburg - Mittelfeldspieler Pirmin Schwegler spricht über den Start des Trainingslagers der TSG 1899 Hoffenheim.

Frage: Hallo, Pirmin Schwegler. Sie waren schon einen Tag vor dem Team hier in Johannesburg. Wie kam es dazu?

Pirmin Schwegler: Ich habe meinen Urlaub in Kapstadt verbracht. Den Urlaub und das Trainingslager in diesem Fall zu verbinden, hat sich angeboten. Die Anreise am Mittwochabend war unkompliziert. Der Flug hat nur zwei Stunden gedauert. Ich bin erholt und fühle mich gut. Dass ich den langen Flug von Deutschland nicht in den Knochen habe, ist den anderen gegenüber glaube ich auch ein kleiner Vorteil (lacht).

"Legen in diesen zehn Tagen die Grundlagen"

Frage: Haben Sie sich im Urlaub fit gehalten?

Schwegler: Natürlich. Das gehört zum Profi-Sein dazu. Es waren zu Beginn einige Tage Erholung pur, aber dann habe ich wieder mit dem Laufen angefangen. Ich denke, in Bezug auf die Fitness habe ich - aber auch die anderen - nicht so viel verloren.

Frage: Wie sind die ersten Eindrücke von den Einrichtungen hier?

Schwegler: Das ist ja das Wichtigste im Trainingslager - der Platz, das Hotel und auch das Essen müssen passen. Das ist bis jetzt absolut so. Auch die klimatischen Bedingungen sind sehr gut.

Frage: Wie wichtig sind die Tage in Johannesburg?

Schwegler: Extrem wichtig. Wir wollen hier gut und intensiv als Team arbeiten. Wir werden viel auf dem Platz sein, einiges neu einstudieren und anderes verfeinern. Die Saison ist lang und wir legen in diesen zehn Tagen die Grundlagen - vor allem auch für einen guten Saisonendspurt. Und das alles mit bestem Teamgeist. Das zeigt sich schon jetzt, in den ersten Stunden zusammen, wieder. Neben allem Training werden wir also auch eine gute Zeit haben.

Alles über das Trainingslager der TSG finden Sie hier.