Köln - Die Stars von 1899 Hoffenheim legen in diesem Winter jede Menge Meter zurück - und das nicht nur auf dem Trainingsplatz. Über 8.500 Kilometer Luftlinie trennen das beschauliche Hoffenheim von der südafrikanischen Metropole Johannesburg, wo sich die TSG vom 7. bis zum 17. Januar auf die Rückrunde vorbereitet. bundesliga.de versorgt sie mit allen Infos rund um das Hoffenheimer Trainingscamp.

Wo trainiert die Mannschaft?

Zehn Tage lang wird sich die Mannschaft von Markus Gisdol in Sandton bei Johannesburg auf die Rückserie der Saison 2014/15 vorbereiten und dabei die Einrichtungen nutzen, die auch Sloweniens Nationalmannschaft während der Weltmeisterschaft 2010 schon zur Verfügung standen.

Wo übernachtet die Mannschaft?

1899 Hoffenheim wird für die Zeit im Trainingslager das Fairway Hotel Spa & Golf Resort in Johannesburg beziehen. Die Unterkunft ist ein 5-Sterne Luxushotel und liegt im Stadtteil Randburg.

Wo finden die Testspiele statt?

Die bereits fix terminierten Testspiele wird 1899 Hoffenheim gegen die beiden südafrikanischen Erstligisten University of Pretoria (im High Performance Center in Pretoria) und gegen die Kaizer Chiefs (im FNB Stadion in Johannesburg) bestreiten.

Infos über Johannesburg

Die Stadt Johannesburg zählt knapp eine Millionen Einwohner. Im gesamten Großraum der "City of Johannesburg Metropolitan Municipality" leben etwa 4,4 Millionen Menschen. Es ist die größte Metropolregion im südlichen Afrika. Johannesburg ist die Hauptstadt der Provins Gauteng in Südafrika.

Johannesburg liegt im östlichen Teil des großen südafrikanischen Zentralplateaus, das auch unter dem Namen Highveldbekannt ist. Die Grenzen des Großraums Johannesburg erstrecken sich von Orange Farm im Süden bis Midrand im Norden. Zwei weitere Großräume liegen in unmittelbarer Nachbarschaft, Tshwane im Norden und Ekurhuleni im Osten. Obwohl Johannesburg die geringste Fläche von diesen dreien hat, ist die Bevölkerungszahl am größten. Die durchschnittliche Höhe beträgt 1753 Meter über dem Meeresspiegel.

Johannesburg selbst ist kein klassisches Touristenziel. Die Stadt dient als Drehscheibe für Anschlussflüge nach Kapstadt, Durban, den Pilanesberg National Park und den Kruger-Nationalpark sowie die Nachbarstaaten Südafrikas. Johannesburg bietet aber dennoch einige Sehenswürdigkeiten. Die Metropole zeichnet sich durch innovative Architekturprojekte aus, welche größtenteils im Rahmen der WM 2010 umgesetzt wurden.

Sowohl Eröffnungsspiel als auch Endspiel der Weltmeisterschaft fanden in Johannesburg statt. Aus diesem Grund wurden die beiden Johannesburger Stadien Ellis Park mit 60.000 Plätzen und das FNB-Stadion modernisiert und ausgebaut.

Das Wetter in Johannesburg

Hier geht es zum Winterfahrplan der Hoffenheimer