Wolfsburg - In der Europa League kämpfen der VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach um den Einzug ins Achtelfinale. In der Bundesliga treffen die beiden Clubs am Sonntag im Spitzenspiel des 13. Spieltags aufeinander. Trotz der 2:3-Niederlage beim FC Schalke 04 blickt Wolfsburgs Abwehrchef Naldo im Interview mit bundesliga.de zuversichtlich auf das Duell mit den Fohlen und erklärt, wie der VfL gegen die geballte Offensivpower der Borussia bestehen kann.

bundesliga.de:Naldo, am kommenden Wochenende steigt das Spitzenspiel der Bundesliga: Wolfsburg gegen Gladbach, Tabellenzweiter gegen Dritter, zweitbester Sturm gegen die zweitbeste Abwehr. Was erwarten Sie am Sonntag?

Naldo: Ich erwarte ein ganz schwieriges Spiel. Gladbach hat auch verloren und steht jetzt unter Druck. Das Gleiche gilt für uns, weil wir nach acht Spielen auf Schalke wieder eine Niederlage hinnehmen mussten. Es wird schwierig, aber mit der Unterstützung unserer Fans können wir Gladbach schlagen.

"Wir brauchen wieder diese Siegermentalität"

bundesliga.de: Geht es in diesem Duell auch darum, die Position als Bayern-Jäger Nummer eins zu festigen?

Naldo: Wir schauen nicht auf Bayern, wir schauen nur auf uns. Natürlich wollen wir uns da oben in der Tabelle festsetzen. Schade, dass wir den Abstand zu den Mannschaften direkt hinter uns nicht ausbauen konnten. Zum Glück ist im Moment der Abstand zu den anderen großen Mannschaften wie Dortmund oder Schalke noch ein bisschen größer. Aber wir müssen jetzt auch wieder gewinnen, um unseren Platz zu verteidigen. Und dazu brauchen wir wieder diese Siegermentalität, die uns auf Schalke in der ersten halben Stunde gefehlt hat.

bundesliga.de: Was war in dieser halben Stunde los mit dem VfL?

Naldo: Wir waren nicht kompakt genug und haben dem Gegner zuviel Freiraum gegeben. Schalke hat uns auch ein bisschen damit überrascht, dass sie von der ersten Minute an Druck gemacht haben – obwohl der Trainer uns gewarnt hatte. Am Ende konnten wir die drei Tore aus der ersten halben Stunde nicht mehr aufholen, trotz vieler Chancen. An einem guten Tag geht mein Kopfball noch ins Tor, dann hätten wir einen Punkt geholt. Aber dieses Mal hat es nicht gereicht.

"Die Offensive der Borussia ist sehr stark"

bundesliga.de: Wolfsburg war es gar nicht mehr gewohnt, als Verlierer vom Platz zu gehen.

Naldo: Die Bundesliga ist eben eine sehr gute Liga, da kannst du dir keinen Aussetzer leisten. Wenn du einmal nicht konzentriert genug bist, kann es gleich einen Rückschlag geben. Vielleicht war die Länderspiel-Pause für uns auch nicht gut. Das ist schwer zu sagen.

bundesliga.de: Zurück zum Spitzenspiel gegen Mönchengladbach. Hat Sie die bislang starke Saison der Borussia überrascht?

Naldo: Nein, das ist für mich überhaupt keine Überraschung. Gladbach hat es auch in der letzten Saison schon sehr gut gemacht. Sie haben gegen uns in ihrem Stadion beim 2:2 sehr gut gespielt. Auch zu Hause war es für uns beim letzten Mal trotz des 3:1-Sieges eine richtig anstrengende Sache. Die Offensive der Borussia ist sehr stark. Da müssen wir immer aufmerksam sein und dürfen Gladbach keine Räume anbieten.

"Joshua Guilavogui spielt eine sehr gute Saison"

bundesliga.de: An einem guten Tag kann die Gladbacher Offensive ein Feuerwerk abbrennen.

Naldo: Das wird richtig viel Arbeit vor allem für unsere Defensive. Darum ist es auch ganz wichtig, dass wir nicht noch einmal so auflaufen wie jetzt auf Schalke. Wir müssen voll konzentriert sein und über 90 Minuten ein gutes Spiel zeigen. Aber wir haben eine sehr gute Mannschaft und ich bin überzeugt, dass wir das hinbekommen.

bundesliga.de: Gegen Gladbach muss der VfL auf Luiz Gustavo verzichten, der nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt ist. Was bedeutet das für Wolfsburg?

Naldo: Er ist ein wichtiger Teil dieser Mannschaft. Aber Junior Malanda hat es nach seiner Einwechslung auf Schalke auch gut gemacht. Und Joshua Guilavogui spielt eine sehr gute Saison. Unser Kader ist stark genug, um auch ohne Luiz am Sonntag gegen Gladbach drei Punkte zu holen. 

Das Gespräch führte Dietmar Nolte