bundesliga

Match-Facts-Analyse: Skill-Alarm bei Eintracht Frankfurt

whatsappmailcopy-link

Eintracht Frankfurt überwintert mit 27 Punkten nach 15 Spieltagen - Rekord für die SGE in Zeiten der Drei-Punkte-Regel - auf dem 4. Platz. Die Hessen begeistern immer wieder durch schönen und erfolgreichen Offensivfußball - wir blicken auf einige Protagonisten der Eintracht!

Unbegrenzte Transfers: Hol' dir die Eintracht-Stars im Fantasy Manager!

Die herausragenden Qualitäten einiger Schlüsselspieler lassen sich auch anhand der Bundesliga Match Facts powered by AWS gut veranschaulichen - besonders ein Blick auf die Top-Spieler in Sachen Skills verdeutlicht die Stärken.

So gehören Mario Götze und Randal Kolo Muani ligaweit zu den zehn besten Initiatoren, d.h. beide bereiten viele Chancen und Tore vor, die aus einer hohen Anzahl schwieriger Pässe bestehen. Götze kommt seit seiner Bundesliga-Rückkehr zwar nominell nur auf einen Assist, ist aber als Taktgeber der Eintracht-Angriffe unverzichtbar. Und der Siegtorschütze von 2014 wurde für eine starke Serie jetzt auch noch mit der WM-Nominierung belohnt.

Über die Last-Minute-WM-Teilnahme durfte sich zuletzt auch Kolo Muani freuen. Der französische Angreifer wechselte ebenfalls im Sommer zu Eintracht Frankfurt und liefert seitdem kontinuierlich ab. Mit neun Assists führt er die Statistik an, dazu kommen fünf Tore. Seit der Spielzeit 2004/05 gab es nur zwei Spieler, die in ihren ersten 14 Bundesliga-Spielen mehr Scorerpunkte sammelte als der junge Franzose: Diego startete 2006/07 für Werder Bremen mit 16, Erling Haaland 2020 für Borussia Dortmund mit 15 Torbeteiligungen.

Grundlage des schnellen Angriffsfußballs ist oftmals ein Ballgewinn, stellvertretend steht dafür "Balleroberer" Kristijan Jakic. Der kroatische WM-Teilnehmer agierte zuletzt regelmäßig als zentraler Akteur der defensiven Dreierkette und legt immer wieder die Basis für Umschaltmomente.

Und dann wäre auch noch Daichi Kamada zu nennen. Der Japaner, bei der WM Gegner von Götze und dem DFB-Team, glänzt in dieser Saison vor allem durch seine Qualität als "Finisher". Das bedeutet, dass er sich durch Torgefährlichkeit sowohl in Bezug auf die Anzahl der erzielten Tore als auch auf seine Effizienz vor dem Tor auszeichnet. Sieben Treffer stehen für schon ihn zu Buche.

Alle Eintracht-Fans dürfen gespannt sein, wie ihre Stars nun bei der WM performen und vor allem ab dem 21. Januar gegen Schalke in der Bundesliga weiterhin ihre Skills zeigen.