Optimistisch blickt Leverkusens Trainer Roger Schmidt der Partie gegen den AS Monaco entgegen: Die Werkself ist auf Achtelfinal-Kurs
Optimistisch blickt Leverkusens Trainer Roger Schmidt der Partie gegen den AS Monaco entgegen: Die Werkself ist auf Achtelfinal-Kurs

Leverkusen peilt Gruppensieg gegen AS Monaco an

Schmidt: "Als Erster in die K.o.-Runde"

Köln - Mit einem Sieg oder Unentschieden gegen den AS Monaco kann Bayer 04 Leverkusen vorzeitig den Einzug in das Achtelfinale der Champions League perfekt machen. Die Ausgangslage könnte also kaum besser sein: Mit einem Sieg könnte die Werkself sogar den Gruppensieg perfekt machen (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker auf bundesliga.de).

"Wichtig ist, dass wir uns für die nächste Runde qualifizieren, der Gruppensieg wäre das i-Tüpfelchen", sagte Bayer-Sportchef Rudi Völler, der von seinen Spielern fordert, die nächsten brisanten Punktspiele gegen den 1. FC Köln und bei Rekordmeister Bayern München zunächst mal hinten anzustellen.

AS Monaco: Namenhafter Gegner

Vom Niemandsland der zweiten Liga in die Königsklasse, und das in nicht mal drei Jahren - der AS Monaco hat eine furiose Entwicklung genommen. Nun träumt man im Fürstentum vom Achtelfinale. Monaco steht derzeit auf Platz 2 der Gruppe C und will wie die Werkself ins Achtelfinale einziehen. 

Dabei bildet das Mittelfeld-Dreieck um Abräumer Jeremy Toulalan, den filigranen Arbeiter Geoffrey Kondogbia und Antreiber Joao Moutinho das Herzstück des Teams. In der Abwehr ist der 36-jährige Ricardo Carvalho noch immer eine Bank. 2004 gewann er mit dem FC Porto die Königsklasse, spielte danach für Chelsea und Real Madrid und stand in all der Zeit bereits 84 Mal in der Champions League auf dem Rasen. Und vorne? Da mangelt es ebenfalls nicht an Erfahrung - zumal Dimitar Berbatov rechtzeitig wieder fit ist.

Rückkehrer auf beiden Seiten