Istanbul - Nach dem Schlusspfiff ließen es sich die Spieler von Borussia Dortmund auf dem Rasen der Türk Telekom Arena nicht nehmen, mit den mitgereisten Fans den deutlichen 4:0-Erfolg gegen Galatasaray Istanbul mit einem kleinen Tänzchen zu bejubeln. Einzig, echte Freude wollte bei den Borussen nicht aufkommen. Allgegenwärtig waren die Negativerlebnisse der vergangenen Wochen.

"Leider muss man derzeit feststellen, dass wir zwei verschiedene Gesichter zeigen. Vielleicht war das 4:0 endlich der richtige Weckruf für die Bundesliga", erklärte Doppel-Torschütze Pierre-Emerick Aubameyang nach dem Schlusspfiff im bundesliga.de-Interview.

"Zählt nichts, wenn wir gegen H96 nicht gewinnen"

Abwehrchef und Kapitän Mats Hummels ergänzte: "Bei dem, was wir in den vergangenen Wochen gezeigt haben, ist es, glaube ich, nicht angebracht, enthusiastisch zu feiern. Wir haben unsere Leistung gut und konzentriert auf den Platz gebracht. Aber das zählt alles nicht, und das meine ich ganz ernst, wenn wir am Samstag nicht gegen Hannover 96 gewinnen."

Dabei glänzte der BVB auf europäischem Parkett wieder einmal nach Belieben. Zu harmlos präsentierten sich die Hausherren. Im Mittelfeld ließ Dortmund zwar ein paar Räume, vor dem Tor wurde dann aber rigoros verteidigt. Erstmals agierten dabei die drei etatmäßigen Innenverteidiger Mats Hummels, Neven Subotic und Sokratis von Beginn an in der Viererkette. Und das mit Erfolg. Seit vier Spielen haben die Schwarz-Gelben in der Königsklasse jetzt schon kein Gegentor mehr kassiert.

"Die defensive Stabilität nehmen wir mit"

"Was wir auf jeden Fall mitnehmen wollen, ist die defensive Stabilität. Das ist uns zuletzt in der Bundesliga nicht so gut gelungen. Nach einer so langen, erfolglosen Zeit, wird es uns aber sicherlich noch einige Zeit kosten, bis wir auch in der Bundesliga wieder bei 100 Prozent sind", meinte Hummels.

Erschwerend kommt hinzu, dass Mittelfeld-Arbeitsbiene Sven Bender mit einer Ellenbogenverletzung eventuell für die nächsten Partien ausfällt. Mit Shinji Kagawa und Hummels meldeten zwei weitere Profis leichte muskuläre Probleme an.

Warum der BVB auf nationaler Ebene so sehr viel weniger erfolgreich ist, als auf der großen internationalen Bühne, darüber konnte in den Katakomben der Arena nur spekuliert werden. "In den letzten Spielen wurde in der Bundesliga wirklich jeder unserer Fehler direkt bestraft. Für uns ist jetzt die Zeit gekommen, um eine Serie zu starten. Es ist Zeit für einen Neustart", forderte Sokratis.

"Wir werden keine Räume mehr hergeben"

Die taktische Marschroute dazu gab Coach Jürgen Klopp noch direkt auf der Pressekonferenz aus. "Wir werden keine Räume mehr hergeben, das ist der Plan. Es darf und wird nicht mehr passieren, dazu haben wir zu viele leichte Tore kassiert. Wir müssen auch für dreckige Siege bereit sein. Das wird ab jetzt der Fall sein", so Klopp.

Mit dem 4:0 im Rücken haben sich die Grundvoraussetzungen für einen Dreier in der Liga gegen die 96er stark verbessert. Ein Selbstläufer wird das Heimspiel aber dennoch nicht. "Wir müssen jetzt alles daransetzen, dass wir die gezeigte Leistung nun auch auf die Bundesliga übertragen und wir von diesem Abend in Istanbul profitieren können", sagte Aubameyang.

Aus Istanbul berichtet Michael Reis