Das Rennen um die begehrten Plätze im Europapokal spitzt sich immer mehr zu - © DFL Deutsche Fußball Liga
Das Rennen um die begehrten Plätze im Europapokal spitzt sich immer mehr zu - © DFL Deutsche Fußball Liga
bundesliga

Rennen um Europa: Es wird eng im Kampf um die sicheren Plätze im internationalen Wettbewerb

xwhatsappmailcopy-link

Der Kampf um die Teilnahme an den internationalen Wettbewerben ist in dieser Saison besonders spannend. Unklar ist, ob Rang sieben oder acht für Europa reichen - doch auch der sechste Platz ist wieder umkämpft.

In der Länderspielpause dein Fantasy-Team mit unbegrenzten Transfers umbauen!

Das Rennen um Europa in der Bundesliga läuft, welcher Platz dabei für welchen Wettbewerb am Ende reicht, steht noch nicht gänzlich fest. So kann sogar Platz acht am Ende für die Play-offs der Conference League reichen.

Grundsätzlich bedeuten die ersten vier Plätze die Teilnahme an der Champions League. Der Pokalsieger sowie der Tabellenfünfte starten in dier Gruppenphase der Europa League. Der Sechste muss in die Playoffs der Conference League. Sollte Leverkusen den Pokal holen und in der Champions League starten, gibt es einen weiteren Europa-League-Platz. Zudem gibt es in der Champions League eine Änderung, die ebenfalls Auswirkungen haben könnte. Bleibt die Bundesliga bis zum Ende der Saison unter den beiden punktbesten Verbänden der UEFA, kommt ein weiterer Champions-League-Platz dazu, die Europa-League-Plätze wären (bei Leverkusener Pokalsieg) die Ränge sechs und sieben, für die Conference-League-Playoffs würde dann Rang acht reichen.

Aktuell steht Deutschland mit 16.357 Punkten auf Rang zwei hinter Italien, hat jedoch nur noch drei der ursprünglich sieben Europa-Teams im Rennen. Die Verfolger aus England liegen nur bei 16.250 Punkten, aus der Premier League sind jedoch noch fünf der zu Beginn acht Teams im Rennen und können aufholen. Für die Bundesligisten bedeutet das: Daumendrücken für den FC Bayern München, Borussia Dortmund und Bayer 04 Leverkusen. Doch welche Teams sind noch im Rennen um Europa?

6. Eintracht Frankfurt (42 Punkte)

Die SGE ist aktuell in der Pole-Position, den einzigen sicheren Platz in Europa auf Rang sechs zu ergattern. Nach dem 1:1 gegen Bremen hat Eintracht Frankfurt komfortable sechs Punkte Vorsprung auf die ärgsten Verfolger. Zudem haben die Hessen die bessere Tordifferenz (+7) gegenüber Augsburg (-1), der TSG Hoffenheim (-5) und Freiburg (-9) - ein theoretischer Extrapunkt darf also hinzugedacht werden.

Mit der stärksten Defensive der Europa-Kämpfer (36 Gegentore) dürfte die Eintracht diesen Vorsprung auch nicht so einfach hergeben. In der Hinrunde holte die SGE aus den letzten sechs Spielen starke neun Punkte. Das sind vier mehr als die Fuggerstädter und die TSG und zwei weniger als die Breisgauer - bei gleichem Ausgang würde das bedeuten, dass Frankfurt auch im kommenden Jahr europäisch spielen wird. Trotz der guten Hinrunden-Ergebnisse haben es die kommenden Gegner aber in sich: Stuttgart (29. Spieltag), Verfolger Augsburg (30.), Bayern (31.), Leverkusen (32.) und Leipzig (34.) sind echte Brocken.

So läuft die Qualifikation für die europäischen Wettbewerbe

7. FC Augsburg (36 Punkte)

Die Fuggerstädter können ihrem Kontrahenten entsprechend im direkten Duell am 30. Spieltag drei der sechs notwendigen Punkte abknüpfen und auch gleich an der Tordifferenz drehen. Gegen die TSG Hoffenheim musste der FCA am Wochenende allerdings erst einmal eine bittere 1:3-Pleite und somit einen Rückschlag im Kampf um Europa hinnehmen. Vom Unentschieden der Hessen konnten die bayrischen Schwaben daher nicht profitieren.

Doch auch nach diesem Rückschlag bleibt der FC Augsburg das fünftbeste Team der Rückrunde. Unter Jess Thorup geht es steil nach oben. Seit dem 18. Spieltag holte der FCA starke 18 Zähler. Frankfurt kam in der Zeit nur auf 15 Punkte - und die Top-Gegner erwarten die SGE erst noch. Nach zuvor fünf ungeschlagenen Bundesligapartien, darunter vier Siege, muss der FC Augsburg aber jetzt eine neue Serie starten.

Jetzt den Endspurt im Tabellenrechner durchspielen

8. TSG Hoffenheim (36 Punkte)

Der große Gewinner des vergangenen Spieltags ist die TSG Hoffenheim, die durch den 3:1-Erfolg über die Konkurrenz aus Augsburg zurück auf Platz acht geklettert ist und als einziger der vier Europa-Anwärter die vollen drei Punkte gesammelt hat. Den Rückstand auf die Eintracht und den somit ersten sicheren Europa-Platz haben die Nordbadener damit auf sechs Punkte gekürzt, zudem sind sie nach Zählern mit dem FCA gleichgezogen und stehen in der Tabelle lediglich wegen des schwächeren Torverhältnisses noch um einen Rang schlechter da.

Sollte der übrige Pokal-Platz an die Bundesliga gehen - und auch über den UEFA-Koeffizienten noch ein zusätzlicher Platz verfügbar werden, würde der achte Platz der TSG aber sogar für den Einzug in das internationale Geschäft reichen. In der Liga geht es für Hoffenheim am kommenden Samstag auswärts beim 1. FSV Mainz 05 weiter.

Aufstellungen, Taktik und mehr – im Bundesliga-FAQ

9. Sport-Club Freiburg (36 Punkte)

Im Heimspiel gegen RB Leipzig blieb der SC Freiburg ohne eine echte Chance auf Zählbares und musste sich letztlich mit 1:4 geschlagen geben. Für das Team des am Saisonende ausscheidenden Trainers Christian Streich war es ein bitterer Rückschritt im Kampf um Europa. Die Südbadener sind wegen ihres schlechten Torverhältnisses auf Platz neun abgerutscht - der wird in keinem Fall für die Europa-Qualifikation reichen.

Für einen Hoffnungsschimmer sorgt aber der Blick auf die Hinrunde, in der Freiburg starke elf Punkte aus den letzten sechs Spielen holte. Am 29. Spieltag geht es für die Breisgauer auswärts gegen den stark abstiegsgefährdeten SV Darmstadt 98. Anschließend warten zudem noch fünf weitere Teams, die aktuell in der unteren Tabellenhälfte stehen. Die werden zwar allesamt ums Überleben kämpfen, bieten aber auch vermeintlich einfachere Punkter als beispielsweise Frankfurts Spitzen-Gegner.

Underdog-Chancen auf Rang sieben und acht haben ansonsten noch der 1. FC Heidenheim 1846 (33 Punkte), Borussia Mönchengladbach (31) und der SV Werder Bremen (31), müssten dafür aber noch einen echten Lauf starten.