Martin Schmidt ist seit einem halben Jahr Trainer beim 1. FSV Mainz 05 und hat das Team mit laufintensivem Angriffsfußball aus dem Tabellenkeller zurück nach oben geführt - © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Grimm
Martin Schmidt ist seit einem halben Jahr Trainer beim 1. FSV Mainz 05 und hat das Team mit laufintensivem Angriffsfußball aus dem Tabellenkeller zurück nach oben geführt - © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Grimm
Bundesliga

Martin Schmidt: "Immer am Leistungslimit trainieren"

Mainz - Seit einem halben Jahr trainiert Martin Schmidt den 1. FSV Mainz 05 in der Bundesliga. Zu Beginn seiner Amtszeit stand der ungewöhnliche Lebensweg des Schweizers im Fokus. Aber wie verlief die fußballerische Sozialisation des 48 Jahre alten Wallisers, der zuvor unter anderem als Schafhirte, Mechaniker bei der Tourenwagenmeisterschaft gearbeitet und ein Bekleidungsgeschäft geführt hat?

"Jeder Spieler wird nach jedem Training bewertet"

Im ersten Teil des exklusiven Interviews mit bundesliga.de erklärt Schmidt, warum Daten für seine Arbeit unerlässlich sind und spricht über die eher zufälligen Anfänge seiner Karriere als Trainer (Hier geht es zum zweiten Teil des Interviews).

bundesliga.de: Herr Schmidt, zwölf Punkte nach acht Spieltagen - wie lautet ihre Zwischenbilanz?

Martin Schmidt: Wir hatten nach fünf Spielen neun Punkte und nach sieben Spiele neun Punkte. Das geht schnell auf und ab zu Beginn der Saison. Zwischen einem guten und einem durchwachsenen Start liegen manchmal nur ein bis zwei Spiele.

"Ich hechelte den Diplomen immer hinterher"

bundesliga.de: Sind diese Daten denn das Allheilmittel?

Schmidt: Trainer, die sich viel Technik zu Eigen machen, werden ja ein bisschen flapsig Laptoptrainer genannt. Aber die aktuelle Generation von Trainern ist mit dieser Technik aufgewachsen. Als ich vor acht, neun Jahren in Thun den Nachwuchs trainiert habe, mussten alle Spieler eine Puls-Uhr tragen. So konnte ich Herzfrequenzgesteuert die Belastung und den Durchschnittspuls messen. Auch hier in Mainz hatten wir mit der U23 bereits ab 2010 einen Laptop am Trainingsplatz mit Direktdaten, wo ich die Herzfrequenzdaten messen konnte, um die Belastung zu steuern und daraus ein Belastungsmonitoring zu erstellen. Immer am geplanten Leistungslimit trainieren, ist mein Credo. Ich war damals ein Spieler, der über Wille und Laufleistung kam. Das Problem war immer, wie prüfe ich diese Faktoren. Wie kann ich Willen und Mentalität trainieren? Deswegen werden die Trainerstäbe auch immer größer. Meine Assistenten benötigen nach dem Training rund eine Stunde zum Dokumentieren.

bundesliga.de: Was ist das Ziel dieses Mentalitätstrainings?

Schmidt: Wenn du erreichst, dass alle Spieler am Dienstagmorgen ein Spiel 7 gegen 7 gewinnen wollen, dann brauchst du dir als Trainer keine Gedanken zu machen, ob die Einstellung am Samstag stimmt.