Kevin-Prince Boateng spielte bereits von 1996 bis 2007 für Hertha BSC - © IMAGO / Buzzi
Kevin-Prince Boateng spielte bereits von 1996 bis 2007 für Hertha BSC - © IMAGO / Buzzi
bundesliga

Hertha BSC verpflichtet Kevin-Prince Boateng

2006 feierte er sein Bundesliga-Debüt für Hertha BSC, nun spielt unser Eigengewächs wieder in seiner Heimat: Kevin-Prince Boateng kehrt nach Berlin zurück und trägt ab sofort wieder das blau-weiße Trikot. Der offensive Mittelfeldakteur wechselt vom italienischen Serie B-Team AC Monza an die Spree und unterschrieb am Donnerstag einen Vertrag bis 2022.

>>> Alle Infos zum neuen Spielplan

„Kevin-Prince Boateng kennt Hertha BSC, die Bundesliga und Berlin. Er benötigt keine lange Eingewöhnungszeit. Prince ist mit seinen Führungsqualitäten in der Kabine und abseits des Platzes ein enormer Gewinn für unsere Mannschaft, auf dem Rasen hat er sich über viele Jahre auf höchstem Level bewiesen. Das Gesamtpaket bei diesem Transfer stimmt absolut“, freut sich unser Geschäftsführer Sport Fredi Bobic über seinen zweiten Sommerneuzugang, den der 49-Jährige bereits aus gemeinsamer Zeit bei Eintracht Frankfurt kennt.

Für den gebürtigen Berliner ist es eine Rückkehr an den Ort, an dem seine professionelle Fußballerlaufbahn seinen Ursprung nahm. „Hertha BSC ist nicht irgendein Club für mich. Ich bin hier, um etwas zurückzugeben. Ich bin in all den Jahren viel rumgekommen und habe viel lernen können, aber all das, meine ganze Karriere, habe ich diesem Verein zu verdanken. Das habe ich nie vergessen, Hertha war immer in meinem Herzen", kommentiert der Rechtsfuß, der bei seinem neuen alten Arbeitgeber die Rückennummer 27 erhält.

>>> Alle Transfers der Bundesliga in der Übersicht

Im Alter von sieben Jahren wechselte der Deutsch-Ghanaer in die Hertha BSC Fußball-Akademie und durchlief sämtliche Jugendteams, bis ihm 2005 der Sprung zur Profimannschaft gelang. Nach 53 Partien in der Bundesliga, im DFB-Pokal sowie im UEFA-Cup (fünf Tore, neun Vorlagen) wechselte der Offensivspieler 2007 nach England zu Tottenham Hotspur. Nach einer Leihe zu Borussia Dortmund und einer weiteren englischen Station beim FC Portsmouth folgten Aufenthalte in Italien beim AC Mailand, wo Boateng 2011 italienischer Meister wurde, und Genua CFC. 2013 kehrte der Mittelfeldspieler erneut nach Deutschland zurück und schnürte für zwei Jahre seine Schuhe für den FC Schalke 04.

Im Anschluss ging der ehemalige deutsche Junioren-Nationalspieler in Spanien für UD Las Palmas auf Torejagd, ehe im Sommer 2017 der Transfer an den Main zur SGE zustande kam. Gemeinsam mit Ex-Herthaner Marius Wolf und Bobic feierte der zweifache Familienvater im Berliner Olympiastadion den Gewinn des DFB-Pokals 2018. Nach dieser Erfolgsgeschichte bei den Hessen verschlug es den 1,86-Meter-Mann erneut nach Italien zur US Sassuolo. Anfang 2019 schloss sich Boateng per halbjährigen Leihe dem FC Barcelona an, wo der 33-malige UEFA Champions League-Spieler zusammen mit Lionel Messi und Co. die spanische Meisterschaft gewann. Nach der Rückkehr nach Italien zog es den 15-maligen ghanaischen Nationalspieler zur AC Florenz, ehe ein Abstecher nach Istanbul zu Beşiktaş folgte. Seit September 2020 lief der WM-Teilnehmer von 2014 für die AC Monza auf – nun ist er zurück im heimischen Spreeathen!

Quelle: Hertha BSC