Zusammenfassung

  • Hazard, Hofmann und Plea drehen bei Gladbach auf.

  • Das Trio ist mitverantwortlich für den Höhenflug der Borussia.

  • Ein Ende der Fohlen-Offensivkraft ist nicht in Sicht.

Mönchengladbach - Wenn sich gleich drei Spieler eines Teams unter den zehn besten Scorern der Bundesliga befinden, spricht das für eine Top-Mannschaft - und deren Top-Spieler. Bei Borussia Mönchengladbach ist das der Fall: Thorgan Hazard kommt nach neun Spieltagen auf acht Scorerpunkte, Jonas Hofmann und Alassane Plea je auf sieben. Dass Gladbach in der Tabelle nur hinter Spitzenreiter Dortmund und Rekordmeister Bayern steht, liegt vor allem an diesem Trio.

>>> Jetzt beim offiziellen Tippspiel mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Dass Hazard, Hofmann und Plea entscheidenden Teil am dritten Platz der Borussia haben, zeigt sich auch in der Torausbeute der Fohlen: Hazard und Plea erzielten je fünf Treffer, Hofmann vier. Zusammen trafen sie also 14 Mal - bei insgesamt 20 Toren ihres Clubs bedeutet das 70 Prozent der Treffer.

Video: Gladbachs geniales Trio

>>> Borussia Mönchengladbach lässt sich "von einer Niederlage nicht unterkriegen"

Thorgan Hazard: Kaum ein Torschuss ohne ihn

Dass Hazard der beste Gladbacher Scorer ist, ist bei einem Blick auf seine statistischen Werte kein Zufall: Die 25 Torschussvorlagen und 44 Torschussbeteiligungen des 17-maligen belgischen Nationalspielers bedeuten je Borussia-Bestwert. 2014 war Hazard an den Niederrhein gewechselt, in der letzten Saison avancierte er zu einem der wichtigsten Akteure des Vereins: Mit zehn Toren war der 25-Jährige bester Torschütze und macht jetzt keine Anstalten, diesen Trend zu unterbrechen.

Jonas Hofmann: Auf neuer Position in neue Sphären

Hofmann kam 2016 zu den Fohlen, pendelte vor dieser Spielzeit meist zwischen erster Elf und Ersatzbank. Dass der 26-Jährige nun nicht mehr aus der Stammelf wegzudenken ist, liegt an der Systemumstellung von Trainer Dieter Hecking: Im neuen 4-3-3 setzt er Hofmann nicht mehr auf dem Flügel, sondern im Zentrum ein. Und auf der Acht zeigt sich sein Schützling nicht nur enorm laufstark (32 Sprints pro 90 Minuten - Gladbacher Höchstwert), sondern dazu ungewohnt torgefährlich: Am 1. Spieltag markierte Hofmann in seiner 53. Bundesliga-Partie seinen ersten Treffer seit 2015, am 8. schnürte er einen Dreierpack.

Alassane Plea: Mann für die wichtigen Tore

Meistens benötigen Neuzugänge eine gewisse Anlaufzeit, um ihre Qualitäten abzurufen. Bei Plea, der im Sommer zur Borussia wechselte, war das nicht der Fall: In seinen bislang zehn Pflichtspielen erzielte der 25-Jährige acht Tore und bereitete zwei vor. Bemerkenswert, dass er in der Bundesliga dreimal zum wichtigen 1:0 traf (Bundesliga-Bestwert!), zudem in vier von fünf Auswärtsduellen (Bundesliga-Bestwert!).

Video: Heißer Herbst in der Bundesliga

>>> Alle Informationen zu #BMGF95 im Matchcenter

Top-Trio bald ein Top-Quintett?

Darauf, dass Hazard, Hofmann oder Plea künftig nachlassen, sollte die Konkurrenz bei einem Blick auf ihre Trends nicht zählen. Für die anderen Teams könnte es sogar eher schwieriger werden, sich auf die drei herausragenden Akteure des Gladbacher Saisonstarts einzustellen - denn zwei weitere Borussia-Offensivvariablen bedürfen ebenfalls hoher Defensivaufmerksamkeit: Kapitän Lars Stindl kehrte bereits am 7. Spieltag - dem glorreichen 3:0-Sieg beim FC Bayern - zurück, sein kongenialer Angriffskollege Raffael steht kurz vor seinem Comeback. Aus dem Top-Trio könnte also schnell ein Top-Quintett werden.