Waldemar Anton trifft zum 1:0, bringt Hannover auf die Siegerstraße gegen Freiburg - © imago / Nordphoto
Waldemar Anton trifft zum 1:0, bringt Hannover auf die Siegerstraße gegen Freiburg - © imago / Nordphoto
bundesliga

Hannover 96 besiegt den Sport-Club Freiburg und steigt dennoch ab

Hannover - Spiel gewonnen, doch 96 trägt Trauer: Hannover 96 ist zum sechsten Mal aus der Bundesliga abgestiegen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Doll besiegte den Sport-Club Freiburg im letzten Heimspiel der Saison zwar mit 3:0 (1:0), die erhoffte Schützenhilfe des VfL Wolfsburg in Stuttgart blieb allerdings aus. Der Rückstand auf den Relegationsplatz ist für die Niedersachsen am letzten Spieltag nicht mehr aufzuholen.

FANTASY HEROES: Edgar Prib (20 Punkte), Waldemar Anton (15), Linton Maina (13)

>>> Wähle jetzt das offizielle Bundesliga "Team of the Season"

Und so war der hochverdiente Dreier für Hannover 96 durch Treffer von Waldemar Anton (39.), Ihlas Bebou (51.) und Walace (81.) nicht mehr als ein versöhnlicher Abschied vom eigenen Publikum. Selbst bei einem Sieg am kommenden Wochenende bei Fortuna Düsseldorf steht fest: Hannover muss nach 1974, 1976, 1986, 1989 und 2016 erneut den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit antreten.

>>> Das Saisonfinale garantiert Spannung bis zum Schluss

Der Glaube an den Klassenerhalt war den Spielern auf dem Platz deutlich anzumerken. Ihre Pflicht wollten die Hausherren auf jeden Fall erfüllen. In puncto Tempo, Wille und Laufbereitschaft war Hannover dem Sport-Club Freiburg im ersten Abschnitt deutlich überlegen, die Halbzeitführung hochverdient.

Nach einer halben Stunde tauchte Ihlas Bebou nach punktgenauer Vorarbeit von Hendrik Weydandt plötzlich völlig frei vor dem Gäste-Tor auf, doch er schoss aus elf Metern unbedrängt drüber. 90 Sekunden später revanchierte sich Bebou und bediente seinen Sturmpartner - doch Freiburgs Keeper Alexander Schwolow parierte dessen Abschluss aus kurzer Distanz per Fußabwehr.

>>> Etwas verpasst? #H96SCF im Liveticker nachlesen

Wenig später durften die 38.100 Zuschauer in der HDI-Arena dann das längst überfällige 1:0 bejubeln. Nach einer langen Freistoßflanke von Edgar Prib lauerte Anton am zweiten Pfosten und köpfte gegen die Laufrichtung von Schwolow zur Führung ein. Wenig später verpassten es Prib mit einem Freistoß (42.) und Linton Maina per Schlenzer (44.), noch vor der Pause zu erhöhen.

Voller Einsatz! Ilhas Bebou im Kopfballduell mit Nils Petersen - 2019 Getty Images

Das holte Bebou kurz nach dem Seitenwechsel nach. Nach feiner Vorarbeit von Maina hatte der Togolese keine Mühe, den Ball aus kurzer Distanz zum 2:0 über die Linie zu drücken. Ein Aufbäumen der Freiburger, die seit Anfang März auf einen Sieg warten, blieb aus. Wallace machte schließlich mit einem satten Schuss aus fast 30 Metern zum 3:0 alles klar.

SID

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Waldemar Anton bejubelt das 1:0 mit seinen Mitspielern - imago images / Nordphoto

Spieler des Spiels: Waldemar Anton

Waldemar Anton hatte die meisten Ballbesitzphasen bei Hannover (91), gewann 60 Prozent seiner Zweikämpfe und brachte die 96er mit seinem ersten Saisontor in Führung. Zuletzt hatte er im Februar 2018 getroffen, auch damals zu Hause gegen Freiburg.

Marvin Bakalorz marschiert durchs Mittelfeld und treibt Hannover nach vorne - imago images / Nordphoto