München -  Es ist das Duell der Unzufriedenen. Der Hamburger SV durchlief in der Hinrunde ein auf und ab, Schalke 04 ebenfalls. Die Clubs hinken ihrer eigenen Erwartungshaltung hinterher und wollen nun zum Schlussspurt ansetzen. Ein Unentschieden hilft niemanden weiter.

"Es liegt viel Druck auf uns, aber das mag ich, das brauchen wir", sagte HSV-Coach Bert van Marwijk vor der Partie gegen die Schalker (Sonntag ab 17 Uhr im Live-Ticker). "Es ist das Allerwichtigste, dass wir da unten wegkommen." Auf Rang 14 mussten die Rothosen überwintern, das vor Saisonbeginn ausgegebene Ziel Europacup ist längst aus dem Blick geraten.

HSV droht in den Tabellenkeller zu rutschen 

Wenn Rafael van der Vaart und Co. am Sonntag den Rasen der Arena betreten, ist der Club sogar bereits auf den Relegationsplatz abgerutscht. "Ich hasse es, gegen den Abstieg zu spielen, aber so ist es, das müssen wir jetzt annehmen. Jetzt geht es um alles", sagte der Kapitän.

Die Hanseaten brennen auf Wiedergutmachung für die verkorkste Hinrunde, doch die Vorbereitung verlief alles andere als reibungslos. Die schwere Verletzung von Leistungsträger Maximilian Beister (Kreuzbandriss) bedeutete einen herben Rückschlag. Sportdirektor Oliver Kreuzer holte kurzfristig die Niederländer Ouasim Bouy und den Flügelflitzer Ola John, der gegen S04 sein Startelf-Debüt feiern dürfte. 

Jens Keller: "Jammern bringt uns nicht weiter"

Auch die Schalker haben weiterhin mit Ausfällen zu kämpfen. Marco Höger und Dennis Aogo (beide Kreuzbandriss), Julian Draxler (Sehnenteilruptur im linken Oberschenkel), Jan Kirchhoff (Syndesmoseverletzung) und Christian Clemens (Schambeinentzündung) werden noch länger ausfallen. Kapitän Benedikt Höwedes fällt wegen eines Magen-Darm-Infekts aus. Keine guten Voraussetzungen. S04 muss siegen, wenn der angepeilte Platz 4 noch erreicht werden soll. "Jammern bringt uns nicht weiter. Wir müssen damit umgehen", sagte Trainer Jens Keller zur aktuellen Personalsituation. 

Doch es gibt auch gute Nachrichten aus dem S04-Lazarett. Die Langzeitverletzten Kyriakos Papadopoulos und Chinedu Obasi sind wieder fit. Zudem meldet sich Torjäger Klaas-Jan Huntelaar  zum Einsatz. "Wir fahren nach Hamburg, um dort zu gewinnen“, prescht Keller vor. Ob der "Hunter" auf Torejagd geht ließ er noch offen, ohne dabei einen Platz in der Anfangsformation gänzlich auszuschließen: "Natürlich merkt man noch, dass ihm eine gewisse Spielpraxis fehlt. Die bekommt man jedoch nur durch Einsätze."

Fakten zum Spiel und mögliche Aufstellungen

Schiedsrichteransetzungen