bundesliga

Fortuna Düsseldorf und die TSG 1899 Hoffenheim trennen sich 2:2

Die TSG 1899 Hoffenheim erspielte sich trotz mehr als 80-minütiger Unterzahl einen Punkt bei Fortuna Düsseldorf. Die Treffer erzielten Hennings (Doppelpack), Dabbur und Zuber.

>>> Beim offiziellen Fantasy Manager mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

FANTASY HEROES: Hennings (18 Punkte), Stöger (16), Thommy & Suttner (15)

Top-Torjäger Rouwen Hennings per Kopf (5.) und Foulelfmeter (75.) traf für Fortuna Düsseldorf, das nach einem Platzverweis gegen Hoffenheims Kapitän Benjamin Hübner (9.) fast die gesamte Spielzeit mit einem Mann mehr agierte. Munas Dabbur (16.) und Steven Zuber (61.) hatten die Partie zwischenzeitlich zugunsten der Gäste gedreht.

>>> Im Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Während die Kraichgauer im vierten Spiel in Serie ungeschlagen blieben und weiter im Rennen um die Europapokalplätze mitmischen, konnten die Rheinländer den Abstand zu den Plätzen 17 und 18 nicht vergrößern.

Hennings köpft zum 1:0 für die Fortuna, Baumann ohne Chance - Fortuna Düsseldorf/Christof Wolff

Viel Ballbesitz forderte Rösler vor dem Spiel, und die Düsseldorfer Mannschaft folgte der Anweisung ihres Coaches. Die erste gefährliche Hereingabe von Regisseur Kevin Stöger fand gleich den Kopf von Hennings, der völlig freistehend gegen die Laufrichtung von TSG-Keeper Oliver Baumann einköpfte.

Als kurz darauf Hübner vor einer eigenen Ecke den Ellenbogen in Kaan Ayhans Gesicht ausfuhr, entschied Schiedsrichter Sören Storks (Velen) auf Tätlichkeit und glatt Rot. Nach nur wenigen Minuten in Überzahl fingen die Gastgeber nach einem schlecht verteidigten Standard aber das Gegentor durch Dabbur, der nach einer kurzen Abwehr von Düsseldorf-Keeper Florian Kastenmeier zu seinem ersten Bundesligatreffer abstaubte.

>>> Etwas verpasst? #F95TSG im Liveticker nachlesen

Nach der unterhaltsamen wie sehenswerten Anfangsphase flachte die Partie etwas ab. Ein weiterer Hennings-Treffer per Kopf erkannte Storks nach Ansicht der Videobilder ab, weil der frühere Hoffenheimer Kenan Karaman zuvor Stefan Posch gefoult hatte. Düsseldorf war bemüht, mit einem Mann mehr spielerisch Chancen zu kreieren. Die dezimierte TSG 1899 Hoffenheim zog sich zurück.

Skov am Ball, der Fortune Thommy will diesen erobern - Pool/Marius Becker/Pool via Getty Ima

Eine zwischenzeitliche Drangphase mit Abschlüssen von Karaman (28.) und Valon Berisha (34.) verpuffte, Hoffenheim stabilisierte sich und lauerte auf Konter. Einen solchen hätte Robert Skov (49.) im Eins-gegen-Eins gegen Kastenmeier zur Gäste-Führung verwandeln müssen.

>>> Statistiken zum Spiel #F95TSG

Die Fortuna machte nach der Pause kaum noch etwas aus ihrer Überzahl, die Gäste setzten dagegen immer wieder Nadelstiche und bewiesen Effizienz: Zuber verwandelte nach einer Kontersituation flach ins linke Eck.

Rösler reagierte auf die Schockstarre seines Teams und brachte vier Spieler auf einen Schlag. Düsseldorf intensivierte nun wieder seine Bemühungen, Hennings köpfte aber über das Tor (68.), kurz darauf verwandelte er vom Punkt.

Spieler des Spiels: Rouwen Hennings

Rouwen Hennings gab die meisten Torschüsse ab (sieben) und sicherte Düsseldorf mit seinem Doppelpack (sein dritter in der Bundesliga, davon zwei in dieser Saison) einen Punkt. Er verwandelte in der Bundesliga alle seine fünf Strafstöße.

Hennings markiert gegen die TSG seine Saisontore 13 und 14 - MARIUS BECKER/POOL/AFP via Getty Images