Der am Führungstreffer beteiligte Moisander bejubelt mit seinen Teamkollegen das 1:0 und damit die drei Punkte für Bremen - © nordphoto / Meuter via www.imago-images.de/imago images/Nordphoto
Der am Führungstreffer beteiligte Moisander bejubelt mit seinen Teamkollegen das 1:0 und damit die drei Punkte für Bremen - © nordphoto / Meuter via www.imago-images.de/imago images/Nordphoto
bundesliga

Der SV Werder Bremen holt drei wichtige Punkte beim Tabellennachbarn Fortuna Düsseldorf

Werder Bremen ist mit einem Befreiungsschlag in die Rückrunde gestartet. Die Werderaner siegten beim direkten Konkurrenten Fortuna Düsseldorf mit 1:0 (0:0). Dadurch zog Werder (17 Punkte) an der Fortuna (15) vorbei auf den Relegationsplatz 16.

>>> Beim Fantasy Manager mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

FANTASY HEROES: Klaassen (11 Punkte), Toprak (10), Morales (10)

Der enorm wichtige Treffer für den SV Werder Bremen fiel durch einen Fehler des Bundesliga-Debütanten Florian Kastenmeier (67.). Der Keeper von Fortuna Düsseldorf wurde von Niklas Moisander aus kurzer Distanz angeköpft, der Ball prallte von Kastenmeiers linker Schulter ins Tor. In der Nachspielzeit sah Moisander die Gelb-Rote Karte (90.+6), Werder-Neuzugang Kevin Vogt musste nach einem bösen Zusammenprall mit Bremens Keeper Jiri Pavlenka per Trage vom Platz gebracht werden.

>>> Beim Tippspiel jedes Wochenende Gewinne sichern!

"Es geht darum, kompakt zu stehen. Wir müssen den Gegner vom Tor weghalten", hatte Werders Sport-Geschäftsführer Frank Baumann vorab gefordert. Das setzten die Gäste, bei denen Winterneuzugang Vogt die Dreierkette gut organisierte, von Beginn an um. Auch, weil Werder zunächst das Spiel machte und nicht durch die Fortunen in Bedrängnis gebracht wurden - die erste Ballbesitzphase hatten die Hausherren erst nach fünf Minuten.

Die erste Bremer Chance von Davy Klaassen parierte Kastenmeier, der Zack Steffen (Patellasehne) kurzfristig ersetzte, sicher. Und auch die Fortuna zog das Tempo an. Alfredo Morales per Kopf (11.) und Torjäger Rouwen Hennings (13.) sorgten mit ihren Abschlüssen für Lichtblicke.

Suttner und Kownacki nehmen Eggestein in die Mangel - Dean Mouhtaropoulos/Bongarts/Getty Images

Spielerisch gehörte den Bremern jedoch die Anfangsphase: gute taktische Ordnung, sicherere Pässe und Flexibilität im Spielaufbau gegen teils sehr unsortierte Rheinländer. Klaassen, Maximilian Eggestein und Milot Rashica (15.) vergaben nacheinander die beste Möglichkeit der Bremer.

In der Folge verflachte die insgesamt schwache Partie. Bremen zog sich zurück - Fortuna wurde nur mit Abschlüssen aus der Distanz gefährlich. Wie bei Morales' (31.) Schuss, den Werder-Keeper Pavlenka glänzend mit der rechten Hand über das Tor lenkte - nur eine Minute später wirkte der Tscheche bei einer Faustabwehr gegen Hennings unsicherer.

>>> Etwas verpasst? #F95SVW im Liveticker nachlesen

Wenige Augenblicke später zeichnete sich der Düsseldorfer Debütant auf der Gegenseite aus. Kastenmeier tauchte bei einem Kopfball des auffälligen Rashica (54.) schnell ab und lenkte den Ball mit den Fingerspitzen um den Pfosten. Dann aber patzte Kastenmeier folgenschwer.

>>> Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Spieler des Spiels: Milot Rashica

Rashica war wie gewohnt ein Unruheherd für den Gegner und gab die meisten Torschüsse aller Bremer ab (vier). 11,7 gelaufene Kilometer und 27 Sprints waren ebenfalls top bei Werder.

Der Bremer Rashica ist auch gegen Düsseldorf wieder mal ein Aktivposten - RHR-FOTO / Dennis Ewert via www.imago-images.de/imago images/RHR-Foto