bundesliga

Nach 30 Jahren: Der FC Schalke 04 steigt aus der Bundesliga ab

Der FC Schalke 04 steht als erster Absteiger der Saison 2020/21 in der Bundesliga fest. Nach der Niederlage gegen Arminia Bielefeld ist eine Rettung auch rechnerisch für die Königsblauen nicht mehr möglich.

>>> Spielbericht: Schalke steigt nach Niederlage gegen Bielefeld ab

Die 53. Bundesliga-Saison der Club-Historie endet für den FC Schalke 04 mit dem direkten Abstieg. Damit müssen die Knappen nach 1981, 1983 und 1988 zum vierten Mal den Gang in die 2. Bundesliga antreten.

Schalke gehört zu den Gründungsmitgliedern der Bundesliga. Nur sechs Clubs haben historisch mehr Spiele absolviert. Mit 265 verschiedenen Torschützen halten die Königsblauen den aktuellen Bundesliga-Rekord.

>>> Hol dir jetzt die Stars im Fantasy Manager!

Besonders seit dem letzten Aufstieg 1991 prägte die Mannschaft eine Ära, wurde seither fünfmal Vizemeister (2018, 2010, 2007, 2005, 2001) gewann 1997 den UEFA-Cup und holte dreimal den DFB-Pokal (2011, 2002, 2001) und den Supercup (2012). Die "Knappenschmiede" produzierte in dieser Ära immer wieder Talente, die zu Weltstars heranreifen sollten. So wurden von den Weltmeistern von 2014 mit Manuel Neuer, Mesut Özil, Benedikt Höwedes und Julian Draxler gleich vier Spieler auf Schalker ausgebildet. Aber auch internationale Größen wie Raul zog es nach Gelsenkirchen.

In den 70er und 80er Jahren prägten vor allem Rekord-Torschütze Klaus Fischer (182 Bundesliga-Tore für Schalke) und Rekord-Spieler Klaus Fichtel (477 Bundesliga-Partien für Schalke) die Schalker Vereins-Historie.