bundesliga

FC Schalke 04 im Check: Ein Schritt zurück, zwei nach vorne

Der Saisonstart rückt näher, am 18. September beginnt die neue Saison! bundesliga.de nimmt bis dahin alle Clubs unter die Lupe - hier der FC Schalke 04.

Kader

In Weston McKennie (Juventus Turin), Daniel Caligiuri (FC Augsburg), Jonjoe Kenny (FC Everton) und Alexander Nübel (FC Bayern München) verloren die Schalker einige Stammspieler. Dafür kamen einige vielversprechende Spieler nach Leihgeschäften zurück: Mark Uth glänzte beim 1. FC Köln mit fünf Toren und sechs Assists, Steven Skrzybski präsentiert sich seit seiner Rückkehr von Fortuna Düsseldorf in Topform - vier Treffer gelangen ihm in den Testspielen. In Ralf Fährmann kehrte zudem ein potenzieller Führungsspieler zurück. Apropos Leitfigur: Mit dem ablösefreien Transfer von Vedad Ibisevic (127 Tore in 340 Bundesliga-Spielen) gelang den Knappen ein Coup. Die 2019/20 von Verletzungen gebeutelten Schalker können sich zudem freuen, dass Spieler wie Suat Serdar, Amine Harit, Omar Mascarell, Ozan Kabak und Salif Sane fast wieder bei 100 Prozent sind.

>>> Stelle jetzt dein Team auf im offiziellen Fantasy Manager!

Schlüsselspieler: Suat Serdar

Der dynamische, auf vielen Positionen im Mittelfeld einsetzbare Suat Serdar ist unverzichtbar für Schalke: Kam der 23 Jahre alte deutsche Nationalspieler in der vergangenen Saison in der Bundesliga zum Einsatz, verloren die Königsblauen nur ein Spiel (1:2 in Leverkusen). Ohne Serdar gab es keinen Dreier für S04! Eine Sprungelenksverletzung sowie ein Zehenbruch und ein knöcherner Außenbandriss sorgten dafür, dass die Nummer acht der Knappen nur 20 Spiele in der Bundesliga absolvieren konnte. Sieben Treffer erzielte Serdar bei seinen Einsätzen, mit ihm kam Schalke auf 1,65 Punkte pro Spiel - 0,43 Zähler ohne ihn.

>>> Bist du ein Experte? Jetzt beim Tippspiel mitmachen!

Überraschung der Vorbereitung: Sebastian Rudy

Vergangene Saison war der Nationalspieler an die TSG Hoffenheim verliehen und agierte dort meist auf seiner angestammten Position, der Sechs. David Wagner setzt den 30 Jahre alten Mittelfeldmann nun in einer Rolle ein, die er auch oft unter Jogi Löw bekleidet hat - als Rechtsverteidiger. "Der Beste in diesem Kader für die Rechtsverteidigerposition bist du", hat Wagner seinem Schützling gesagt, für den Trainer sei Rudy ein "wahnsinnig erfahrener und schlauer Spieler." Und Schalkes Nummer 13 selbst? Laut Wagner habe dieser richtig "Bock darauf" seine neue Rolle auszufüllen.

Suat Serdar und Sebastian Rudy könnten wichtige Rollen auf Schalke zufallen - RHR-FOTO/Tim Rehbein via www.imago-images.de/imago images/RHR-Foto

Trainer und Taktik

16 sieglose Spiele in Serie reihten die Schalker in der Rückrunde aneinander. Von seinem aggressiven Pressing-Stil, mit dem David Wagner und die Knappen in der Hinrunde äußerst erfolgreich waren, musste der Coach in der Rückrunde aufgrund zahlreicher Verletzungen abweichen. Wagner präferiert ein 4-4-2 mit Raute, doch auch in einem 4-2-3-1-System dürften sich seine Spieler wohlfühlen. Nach der Eroberung des Balles soll es schnell nach vorne gehen: Dynamische Spieler wie Serdar, Harit, Kutucu und Raman sind dafür prädestiniert - vorausgesetzt, es bleiben 2020/21 alle fit. "Solange David Wagner das Gros des Kaders zur Verfügung hatte, haben wir attraktiven und erfolgreichen Fußball gespielt", sagt ein zuversichtlicher Sportvorstand Jochen Schneider.

Topfakt

Für den FC Schalke 04 geht es darum, die erfolgreiche Hinrunde 2019/20 zu wiederholen. Da holten die Knappen 30 ihrer schlussendlich 39 Punkte, schossen 41 Tore (nur Bayern und Leipzig mehr) und überwinterten auf Rang fünf.

>>> Der Spielplan des FC Schalke 04

Saisonziel

"Für uns ist es entscheidend, dass wir mit aller Intensität daran arbeiten, wieder den Fußball zu spielen, der Fans, Trainerstab und Spielern Spaß macht", sagt Schalkes Coach David Wagner. Damit dürfte er die Art von Fußball meinen, die sein Team in der oben bereits beschriebenen Hinrunde gezeigt hat: aggressives, hohes Pressing und schnelles Umschalten nach Ballgewinn. Bleiben die Gelsenkirchener anders als in der Rückrunde der vergangenen Saison von derart vielen Verletzungen verschont, könnten Wagner und seine Mannen dieses Ziel erreichen und ein ruhigeres 2020/21 erleben.