Zusammenfassung

  • Schalke 04 holte am 6. Spieltag seine ersten drei Punkte und verhinderte damit die Einstellung des Bundesliga-Negativrekords von Fortuna Düsseldorf aus der Saison 1991/92.

  • Schalke ging mit seinem ersten Torschuss in Führung. Es war überhaupt die erste Führung der Königsblauen in dieser Bundesliga-Spielzeit.

  • In der zweiten Hälfte hatte der FSV 64 Prozent der Ballbesitzphasen und kam fast doppelt so oft zum Abschluss (sieben Mal) wie Schalke (vier Mal).

Gelsenkirchen - Mit dem ersten Sieg im sechsten Anlauf hat Vizemeister FC Schalke 04 einen ersten Schritt aus dem Keller gemacht. Die Königsblauen bezwangen den 1. FSV Mainz 05 mit 1:0 (1:0) und gaben die Rote Laterne des Tabellenletzten in der Bundesliga vorerst an Hannover 96 ab.

>>> Beim Tippspiel mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen

FANTASY HEROES: Yevhen Konoplyanka (14 Punkte) / Ralf Fährmann (12) / Alessandro Schöpf (11)

Alessandro Schöpf sicherte dem Team von Trainer Domenico Tedesco mit seinem Kopfballtor in der elften Minute den ersten Dreier. Die Gelsenkirchener, in den ersten Minuten sichtlich verunsichert, bekamen ihr erstes Führungstor in dieser Saison auf dem Silbertablett serviert: Nach einer eigentlich harmlosen Flanke von Yevhen Konoplyanka sprang der Mainzer Kapitän Stefan Bell unter dem Ball durch, Schöpf konnte völlig unbedrängt einköpfen.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Das erst dritte Saisontor beruhigte die Nerven, der Ball lief sicherer von Spieler zu Spieler, auch das Umschalten in die Offensive funktionierte besser. Die Mainzer Abwehr wurde zusehends konfuser, Bell fabrizierte nach einer Hereingabe von Amine Harit beinahe ein Eigentor (23.).

Schalke wirft alles rein in diesem Spiel. Hier Bentaleb mit dem Foul gegen Gbamin
Schalke wirft alles rein in diesem Spiel. Hier Bentaleb mit dem Foul gegen Gbamin © imago / Nordphoto

Die Gäste verloren die Mehrzahl der Zweikämpfe und kamen kaum in die Nähe des Schalker Strafraums. Ein Fernschuss von Robin Quaison (29.) und ein Kopfball von Ridle Baku (42.) waren die einzig nennenswerten Torannäherungen vor der Pause.

>>> Alle Highlights von #S04M05 im Liveticker nachlesen!

"Es war am Ende ein Zittersieg, so ehrlich muss ich sein." Christian Heidel (Geschäftsführer Sport / FC Schalke 04)

Nach Wiederanpfiff verhinderte Torhüter Ralf Fährmann mit einer Glanzparade nach einem Schuss von Jean-Philippe Gbamin den Ausgleich (47.). Auf der Gegenseite hatte Konoplyanka zweimal Pech: Erst traf der Ukrainer mit einem Freistoß die Latte (59.), dann mit einer Direktabnahme (72.).

>>> Spielschema, Statistiken und Aufstellungen zu #S04M05 im Überblick

"Die zweite Halbzeit war deutlich besser, da waren wir am Drücker. Schade, dass es am Ende nicht zu Punkten reicht." Florian Müller (1. FSV Mainz 05)

Schalke verlor aber immer mehr die Aggressivität und Zielstrebigkeit der ersten Hälfte, Mainz drängte auf den Ausgleich. Am Ende setzten sich die Gäste am und im Schalker Strafraum fest, Königsblau begann gehörig zu schwimmen. Mainz agierte aber insgesamt nicht clever genug und so reichte es für S04 zum ersten Saisonsieg.

>>> Die Trainerstimmen zum 6. Spieltag

Spieler des Spiels: Yevhen Konoplyanka

Yevhen Konoplyanka hatte Pech mit zwei Lattenschüssen, war aber an seinem 29. Geburtstag auch ohne Tor der beste Spieler auf dem Platz. Der Ukrainer war an über der Hälfte der 14 Schalker Torschüsse beteiligt (vier abgegeben, vier vorbereitet) und bereitete das Goldene 1:0 vor.

Bilder des Spiels

Alessandro Schöpf bejubelt den Treffer zum 1:0 - sein erstes Tor seit fast eineinhalb Jahren
Alessandro Schöpf bejubelt den Treffer zum 1:0 - sein erstes Tor seit fast eineinhalb Jahren © imago / Team 2
Domenico Tedesco sieht nach nervösem Beginn ein gutes Spiel seiner Mannschaft
Domenico Tedesco sieht nach nervösem Beginn ein gutes Spiel seiner Mannschaft © imago / Jan Huebner
Auch Suat Serdar macht ein engagiertes Spiel, hängt hier Gbamin ab
Auch Suat Serdar macht ein engagiertes Spiel, hängt hier Gbamin ab © imago / Nordphoto