bundesliga

Neuer Bundesliga-Rekord: Thomas Müller vom FC Bayern München ist der Assist-König

Thomas Müller hat in dieser Saison 21 Torvorlagen gesammelt und damit einen neuen Bundesliga-Rekord aufgestellt! Der Weltmeister von 2014 war in der Form seines Lebens und für sein Team damit unverzichtbar. Doch erst Trainer Hansi Flick hat ihn in dieser Saison zu Höchstleistungen angetrieben.

>>> Hast du Thomas Müller im Fantasy Manager?

Der FC Bayern München ohne Thomas Müller? Zu Saisonbeginn denkbar. Nach zehn Spieltagen hatte das Vereins-Urgestein gerade einmal vier Vorlagen beigesteuert. Unter Ex-Trainer Niko Kovac konnte der Mittelfeldspieler seine brandgefährliche Spielweise nicht immer so umsetzen, wie er und seine Mitspieler es von ihm kannten. Doch irgendetwas muss Hansi Flick ausgelöst haben. Denn in 20 Partien mauserte sich der zunächst unauffällige, dann aber mit rasanter Wucht kommende Thomas Müller zum Top-Vorbereiter der Bundesliga.

>>> Hol dir jetzt die Corona-Warn-App!

21 Assists - und damit vier mehr als der Zweitbeste Jadon Sancho von Borussia Dortmund - lieferte der 30-Jährige ab. Er ist Antreiber, Herz des Vereins, Impulsgeber einer hochkarätig besetzten Spitzenmannschaft. "Tja, was bin ich? Raumdeuter? Ja, ich bin ein Raumdeuter", sagte er einmal in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung. Deren Reporter wollte wissen, was Thomas Müller denn für ein Spielertyp sei.

>>> Rekordverdächtige Torfabrik: Der FC Bayern macht am 34. Spieltag die 100 voll

Gewohnte Pose: Thomas Müller mit der Siegerfaust - DFL

Der Raumdeuter als neuer Rekordhalter

Fürwahr: Das lässt sich auf den ersten Blick gar nicht so genau sagen. Seine Laufwege sind unkonventionell, seine Bewegungen teilweise auch. Doch das gilt nur für die äußere Wahrnehmung, denn dahinter steckt eiskaltes Kalkül. Wie kein Zweiter sucht und findet er Räume, trifft innerhalb von Sekundenbruchteilen die richtigen Entscheidungen. Und schlägt dann zu.

>>> Beim offiziellen Tippspiel der Bundesliga attraktive Preise gewinnen

Er nimmt seine Gegenspieler aus dem Spiel, bindet sie mit klugen, unvorhersehbaren Laufwegen und Pässen, nutzt dabei sofort die sich bietenden Lücken. Und das mit großer Zuverlässigkeit: Im Schnitt benötigt der Weltmeister von 2014 in der aktuellen Spielzeit nur 74 Minuten für eine Torbeteiligung, in seiner gesamten Bundesliga-Karriere kommt er alle 95 Minuten auf eine Torbeteiligung - überragende Werte!

In dieser Saison haben ihm diese Fähigkeiten einen historischen Rekord eingebracht. Denn seit Beginn der Datenerhebung 1992/93 haben es zwei Spieler geschafft, jeweils 19 Treffer vorzubereiten. Kevin de Bruyne vom VfL Wolfsburg gelang das in der Saison 2014/15, Emil Forsberg von RB Leipzig wiederum in dessen erster Bundesliga-Spielzeit 2016/17, wenn man die damaligen Leistungen auf die aktuelle Vorlagen-Definition umrechnet.

Leistungssteigerung unter Hansi Flick - neuer Vertrag bis 2023

Ein Grund für diesen überragenden Wert ist natürlich die Konstanz in dieser Saison. Das Motto von Ex-Trainer Louis van Gaal ("Müller spielt immer") setzten sowohl Niko Kovac als auch dessen Nachfolger Hansi Flick mustergültig um. In 33 Bundesliga-Partien stand er auf dem Rasen, 26 Mal davon in der Startelf. Den entscheidenden Schub aber muss ihm Hansi Flick gegeben haben, denn seit dem Trainerwechsel im November des vergangenen Jahres läuft es spürbar besser.

>>> Bayern-Star Joshua Kimmich: Der Nachfolger von Philipp Lahm

In 33 Spielen erzielte Müller selbst acht Tore und bereitete 21 Treffer seiner Kollegen vor. Das ist Bestwert in seinem Team, für das er schon so lange spielt. Im April verlängerte er seinen Vertrag an der Säbener Straße bis 2023 und kommentierte zu diesem Anlass, welch' großer Teil seines Lebens der Rekordmeister mittlerweile für ihn sei: "Für mich war es Priorität Nummer eins, beim FC Bayern zu verlängern - und der Verein sah es genauso. Gut zwei Drittel meines Lebens bin ich jetzt schon beim FC Bayern, dieser Verein ist meine Leidenschaft."