19.05. 18:30
23.05. 18:30
- © DFL
- © DFL
bundesliga

Fantasy Manager: Zehn Geheimtipps für deinen Endspurt

whatsappmailcopy-link

Robert Lewandowski oder Christopher Nkunku sollten natürlich in deinem Fantasy-Team nicht fehlen - aber das ist nicht wirklich ein Geheimnis. Es gibt aber auch Spieler, die derzeit in weniger als zehn Prozent der Fantasy-Kader stehen, die euch im Schlussspurt aber enorm weiterhelfen könnten. bundesliga.de hat die zehn spannendsten für euch gesammelt.

Während der Länderspielpause: Unbegrenzte Fantasy-Transfers!

ABWEHR:

Iago (FC Augsburg, 7,8 Millionen): Der brasilianische Außenverteidiger hat zuletzt stark ansteigende Form gezeigt und in seinen letzten drei Einsätzen über 90 Minuten insgesamt 36 Punkte gesammelt. Vor allem offensiv wusste der 23-Jährige mit drei Vorlagen und einem Tor zu gefallen. Das schlechteste Ergebnis waren acht Zähler bei der 2:3-Niederlage in Stuttgart. Nicht übel für einen Spieler, der lediglich in einem Prozent der Kader steht. Nach der Länderspielpause geht es für Augsburg gegen Wolfsburg weiter - eine Aufgabe auf Augenhöhe, in der Iago erneut seine Offensivqualitäten zeigen kann.

Evan Ndicka (Eintracht Frankfurt, 11,5 Millionen): Der Frankfurter Innenverteidiger startete mit -2 Zählern sehr unglücklich in die Rückrunde, ist seitdem aber einer der verlässlichsten Fantasy-Verteidiger. In den letzten neun Partien holte er im Schnitt acht Zähler - eine überragende Bilanz. Ndicka überzeugt dabei durch Zweikampfstärke (elf gewonnene Duelle im Schnitt pro 90 Minuten) und Abschlussfreude (1,2 Torschüsse pro 90 Minuten in der Rückrunde sind außergewöhnlich für einen Innenverteidiger). Ein Heimspiel gegen Fürth scheint die perfekte Gelegenheit, an seine starke Fantasy-Form anzuknüpfen.

Ramy Bensebaini (Borussia Mönchengladbach, 10,8 Millionen): Die Fohlen-Elf zeigte zuletzt stark ansteigende Form - und davon sollte auch Ramy Bensebaini profitieren. Der Algerier verpasste in dieser Saison zahlreiche Partien verletzungsbedingt, aber dürfte gegen Mainz auf seiner Schokoladenposition auf der linken Außenbahn zum Einsatz kommen. Über zwölf gewonnene Zweikämpfe pro 90 Minuten und viele Torschussbeteiligungen sind eine gute Basis für viele Fantasy-Punkte.

Atakan Karazor (VfB Stuttgart, 2,3 Millionen): Borna Sosa ist - völlig zurecht - einer der beliebtesten Fantasy-Verteidiger und vielleicht fliegt sein Teamkollege Karazor auch deshalb komplett unter dem Radar. Nicht einmal ein Prozent aller Manager haben den Stuttgarter in ihren Reihen. Dabei gibt es gute Argumente für einen Kauf: Der Defensivallrounder läuft im Mittelfeld auf, ist im Fantasy Manager aber Abwehrspieler. In vier der letzten fünf Partie hat er so mindesten 15 Zweikämpfe gewonnen, was alleine schon für jeweils sechs Punkte gut ist. Trotz der vielen Stuttgarter Gegentore gehört er mit 34 Punkten in diesem Zeitraum zu den formstärksten Verteidigern im Managerspiel. Sollte bei Arminia Bielefeld auch hinten einmal die Null stehen, ist eine zweistellige Punktzahl für Karazor fast garantiert.

Hol' dir die Bundesliga NEXT App!

MITTELFELD:

Florian Kainz (1. FC Köln, 9,3 Millionen): Der Österreicher ist kein besonders konstanter Fantasy-Spieler, aber wenn es bei ihm läuft ist er immer ein Kandidat für das Team der Woche. In seinen 24 Startelfeinsätzen punktete er fünf Mal zweistellig, sammelte aber zehn Mal weniger als fünf Zähler. Da der FC den 28. Spieltag aber am Freitagabend bei Union Berlin eröffnet, könnt ihr Kainz, der im Schnitt pro 90 Minuten an starken 3,4 Torschüssen beteiligt ist, immer noch bedenkenlos austauschen.

Patrick Wimmer (Arminia Bielefeld, 6,7 Millionen): Der Offensivspieler ist ein Phänomen. Obwohl die Arminia nach Fürth in dieser Spielzeit die wenigsten Torschüsse abgegeben hat, gehört er mit im Schnitt 4,7 Torschussbeteiligungen pro 90 Minuten zur absoluten Bundesliga-Elite. Nun geht es gegen den VfB, der bislang die drittmeisten gegnerischen Torschüsse zugelassen hat. Ein gutes Matchup für den nächsten starken Wimmer-Auftritt.

Chris Führich (VfB Stuttgart, 6,3 Millionen): Der VfB ist ein gutes Fantasy-Matchup, die Arminia aber auch. Die Ostwestfalen ließen die zweitmeisten Torschüsse in dieser Saison zu. Führich dreht gerade in der Rückrunde mächtig auf und kommt in diesem Jahr auf 3,9 Torschussbeteiligungen pro 90 Minuten. In zwei der letzten fünf Partien war der offensive Mittelfeldspieler so für eine zweistellige Punktzahl gut.

Jesper Lindström (Eintracht Frankfurt, 9,7 Millionen): Der Däne drehte zuletzt bei der Eintracht richtig auf. 4,9 Torschussbeteiligungen pro 90 Minuten sind der höchste Wert in der Rückrunde bei der SGE. Damit liegt er 2022 sogar auf Augenhöhe mit Christopher Nkunku. Am Wochenende darf Lindström gegen die SpVgg Greuter Fürth wirbeln, die nicht nur die meisten Gegentore (70), sondern auch die meisten gegnerischen Torschüsse (415) zugelassen hat.

>>> Die Fakten-Vorschau zum 28. Spieltag

ANGRIFF:

Alassane Plea (Borussia Mönchengladbach): Der Franzose holte an den letzten fünf Spieltagen 57 Punkte und ist damit noch vor Robert Lewandowski der formstärkste Stürmer im Fantasy Manager. Dennoch ist er bislang nur in drei Prozent der Fantasy-Kader. Diese Zahl sollte vor dem Heimspiel gegen Mainz deutlich nach oben gehen. Zuletzt erzielte er schließlich auch drei Mal in Serie das 1:0 für sein Team.

Sasa Kalajdzic (VfB Stuttgart): Der Österreicher absolvierte vier der letzten fünf Partien und holte in diesen bärenstarke 41 Punkte. Damit liegt er hinter Plea und Lewandowski auf Platz drei der Stürmer-Formtabelle. Mit durchschnittlich 3,5 Torschüssen pro 90 Minuten liegt der riesige Angreifer auf Rang acht aller Bundesliga-Spieler.