bundesliga

Eintracht Frankfurt schließt Bundesliga-Club-Tour durch Japan ab

whatsappmailcopy-link

Die Bundesliga geht in die verfrühte Winterpause und einige Clubs nutzen diese Gelegenheit, um sich hautnah bei ihren Fans im Ausland zu präsentieren. Eintracht Frankfurt war wieder einmal zu Gast in Japan und hat dort zwei Freundschaftsspiele bestritten.

Frankfurts Club-Tour im Überblick

Ort: Japan (Tokio und Osaka)
Zeitraum: 14. bis 20. November 2022
Spiele: Mittwoch, 16. November, 11:30 Uhr: Urawa Red Diamonds in Tokio 2:4 | Samstag, 19. November, 6:00 Uhr, Gamba Osaka in Osaka 1:2
Sonstiges: Samstag, 19. November, Fanfest in Osaka

Eintracht verliert auch zweites Testspiel in Japan

Eintracht Frankfurt hat auch das zweite Freundschaftsspiel im Rahmen seiner Japan-Reise verloren: Nach dem 2:4 gegen Urawa Red Diamonds gab es gegen Gamba Osaka eine 1:2 (1:0)-Niederlage. Tuta (39.)  brachte die mit vielen Nachwuchsspielern verstärkte SGE vor der Pause in Führung, doch die Japaner drehten die Partie spät noch zu ihren Gunsten: Hiroto Yamami verwandelte einen Foulelfmeter zum Ausgleich (80.), Yuki Yamamoto sorgte mit einem sehenswerten Distanzschuss für die Entscheidung (88.). Am Sonntag ging es für die Frankfurter dann zurück in die Heimat.

Niederlage im ersten Spiel gegen Urawa Red Diamonds

Eintracht Frankfurt hat das Freundschaftsspiel gegen Urawa Red Diamonds 2:4 (0:2) verloren. Die mit Nachwuchsspielern bestückte SGE konnte einer eiskalten Offensive der Gastgeber nur selten Paroli bieten. Im zweiten Durchgang erzielten Anas Alaoui (47.) und Ignacio Ferri (81.) die Treffer für die Hessen. Auf Seiten der Japaner waren Kasper Junker (19., 28.), Alexander Scholz (50.) und Yusuke Matsuo (77.) erfolgreich. Großen Applaus gab es in der 75. Minute, als Makoto Hasebe eingewechselt wurde und gegen seinen ehemaligen Club spielen durfte.

"Ich freue mich, mein Heimatland besuchen zu können und meinen Kollegen zu zeigen", hatte Makoto Hasebe mit einem Grinsen im Gesicht vor der Abreise nach Japan gesagte. Als Markenbotschafter war der Abwehrspieler von Eintracht Frankfurt gemeinsam mit Uwe Bein bereits vorzeitig angereist, um Sponsorentermine wahrzunehmen. Beide schnürten sogar die Schuhe für den Testspielgegner Urawa Red Diamonds. "In Japan kennt man die Eintracht, die Beliebtheit wächst", so Hasebe, der seinen Verein in seinem Heimatland bestens präsentierte.

Im Rahmen der Tour leitete Bein am Montagvormittag ein Training der Urawa-Fußballschule, an dem 100 fußballbegeisterte Kinder teilnahmen. Auch die Eintracht legte den Fokus der Tour auf ihren Nachwuchs, demnach waren mehrere Spieler aus der eigenen Jugend mit nach Japan geflogen. "Unser Kader für Japan zeigt, dass wir in der Jugendarbeit einen Schritt nach vorne gemacht haben", sagte Sportvorstand Markus Krösche. Neben Profis wie Randal Kolo Muani, Evan Ndicka, Sebastian Rode oder Lucas Alario waren auch Nachwuchstalente wie Dario Gebuhr, Anas Alaoui oder Nacho Ferri mit dabei.

Hasebe: "Die Jungs wollen in eine Karaoke-Bar"

Urawa Red Diamonds stand am Mittwoch als erster Gegner auf dem Programm der Adlerträger. Vielen war das Team aus Tokio ein Begriff, denn einige bekannte Frankfurt-Spieler liefen bereits für die Japaner auf: Uwe Bein, Uwe Rahn in den 1990ern, Naohiro Takahara und Ned Zelic in den 2000ern und Hasebe. "Ich habe bei diesem Club meine Wurzeln und sechs Jahre für ihn gespielt, viele Titel geholt. Und Frankfurt ist meine zweite Heimat", erklärte Hasebe. Gegen den amtierenden Supercup-Sieger durften sich die Hessen mit einem Mix aus Profi- und Nachwuchsspielern im Saitama Stadium Park 2002 messen.

Mit dem Testspiel gegen Gamba Osaka am Samstag endete die Asienreise für Frankfurt. Der Club hat eine ganz besondere Verbindung zur SGE, denn Daichi Kamada spielte in seiner Jugend von 2009 bis 2012 für den vierfachen japanischen Meister. Kamada selbst konnte an dieser Partie aber nicht teilnehmen, denn er war mit der Nationalmannschaft bereits auf dem Weg Richtung Katar.

Zwischen den beiden Spielen blieb dem Tross nicht sehr viel Zeit, dennoch konnten die Spieler ein bisschen japanische Kultur mitnehmen. "Das erste, was ich meinen Teamkollegen zeigen werde, ist das Essen in meiner Heimat. Es ist das Beste der Welt," freute sich Hasebe schon im Vorfeld und verriet: "Die Jungs wollen mal in eine japanische Karaoke-Bar." >>> Mehr auf eintracht.de