Oliver Glasner und Markus Krösche sind das neue Führungsduo bei Eintracht Frankfurt - © Jan Huebner via www.imago-images.de/imago images/Jan Huebner
Oliver Glasner und Markus Krösche sind das neue Führungsduo bei Eintracht Frankfurt - © Jan Huebner via www.imago-images.de/imago images/Jan Huebner
bundesliga

"Ein großer Name im deutschen Fußball": Eintracht Frankfurt strebt mit neuem Führungsduo nach Höherem

Neuer Trainer, neuer Sportvorstand: Eintracht Frankfurt geht die kommende Saison mit rundum verändertem Gesicht an. Doch ihren Aufwärtstrend der vergangenen Jahre wollen die Hessen weiterhin fortsetzen – und setzen dabei mit Oliver Glasner und Markus Krösche auf zwei bundesliga-erfahrene Köpfe, die die Stabilität der SGE fortführen soll.

>>> Alle Infos zum neuen Spielplan

Die Vorfreude auf die neue Spielzeit war Eintracht Frankfurts neuem Trainer mit jeder Faser anzumerken: "Für mich persönlich kommt jetzt die spannendste Zeit, ich freue mich unheimlich darauf, mit den Spielern auf dem Platz zu stehen. Uns erwartet Fußball pur in den kommenden Wochen", schwärmte Oliver Glasner bei seiner Vorstellung in Anbetracht der auf die Hessen wartenden Vorbereitung. Seine neuen Schützlinge kennenlernen, eine gemeinsame Spielidee entwickeln: Die "spannende Zeit" vor dem Start in die Bundesliga-Saison will der 46 Jahre alte Österreicher, in der vergangenen Spielzeit noch beim VfL Wolfsburg an der Seitenlinie, umfangreich nutzen.

>>> Alle Bundesliga-Transfers in der Übersicht

Die Nachfolge seines Landsmannes Adi Hütter, der aus Frankfurt zu Borussia Mönchengladbach wechselte, tritt Glasner mit ordentlich Vorschusslorbeeren an. "Oliver ist ein Trainer, der sehr gut zu uns und unserer Idee vom Fußball passt. Er lässt sehr offensiven, mutigen und aktiven Fußball spielen und entwickelt seine Spieler weiter. Er hat den VfL Wolfsburg im Bundesligamittelfeld übernommen und in die Champions League geführt. Dabei hat mich vor allem die Art und Weise beeindruckt", lobt Markus Krösche den neuen SGE-Trainer in den höchsten Tönen. Auch Krösche tritt in große Fußstapfen, ersetzt der frühere Paderborner und Leipziger doch Fredi Bobic als Sportvorstand der "Adler".

Dass sich Glasner trotz der gelungenen Qualifikation für die Champions League aus Wolfsburg verabschiedete und sich der SGE anschloss, hatte auch mit den Ideen seines neuen Chefs zu tun: "Markus und ich haben uns ausgetauscht und ich habe schnell gemerkt, dass wir eine ähnliche Idee vom Fußball haben", unterstrich der Österreicher bei seinem Amtsantritt das Zusammenspiel mit dem neuen Frankfurter Sportchef: "Für mich ist es sehr wichtig, zu wissen, wie wir die Zukunft gestalten wollen. Ich habe Bock darauf, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen und erfolgreich Fußball spielen zu lassen. In den Gesprächen mit Markus hat sich gezeigt, dass er das genauso sieht."

>>> Im Überblick: Alle Testspiele der Teams in der Sommerpause

Ganz besonders freut sich Glasner allerdings auf die Wucht, die der Traditionsverein dank seiner heißblütigen Anhänger entwickeln kann. "Eintracht Frankfurt ist ein großer Name im deutschen Fußball. Ich hatte noch die Ehre, vor der Coronapandemie mit Wolfsburg in einem vollen Frankfurter Stadion spielen und diese beeindruckende Atmosphäre aufsaugen zu dürfen", erklärte der 46 Jahre alte Fußballlehrer, der 2019 vom Linzer ASK nach Wolfsburg wechselte und die "Wölfe" schnell stabilisieren und dann in die Champions League führen konnte. Nun will er ähnliches in Frankfurt schaffen: "Es reizt mich, dass wir gemeinsam etwas aufbauen möchten und freue mich sehr, dass es endlich losgeht. Mit dem Ehrgeiz, den mir Markus und der gesamte Verein vermittelt haben, kann ich mich sehr gut identifizieren."

Oliver Glasner steht in der kommenden Saison bei Eintracht Frankfurt in der Verantwortung - Jan Huebner via www.imago-images.de/imago images/Jan Huebner

Dafür will Glasner vor allem das Kollektiv der Eintracht auf ein höheres Level bringen: "Eintracht Frankfurt spielt sehr offensiv und intensiv, ist sehr kreativ und schwer auszurechnen. Wir wollen die Defensive noch weiter stabilisieren, den Gegner früh unter Druck setzen und schnell nach vorne spielen. Wir wollen zeigen, dass wir als Mannschaft den nächsten Schritt machen können", so der Österreicher, der keinen konkreten Tabellenplatz als Ziel ausgeben wollte: "Mir geht es vor allem darum, dass wir den Spielern eine genaue Idee mitgeben und wir immer gut auftreten. Ich möchte sehen, dass wir als Mannschaft wachsen. Die Art und Weise muss stimmen, die Spieler sollen an ihre Grenzen gehen. Ich bin jemand, der zufrieden ist, wenn die Mannschaft zusammensteht und jeder für den anderen kämpft. Wenn wir so auftreten, werden wir unsere Punkte holen."

>>> Der Sommerfahrplan der Bundesliga-Clubs

Die darf Frankfurt nicht nur in der Bundesliga, sondern auch international in der Europa League sammeln. Eine Aufgabe, die Glasner ganz besonders reizt: "Es ist immer von einer Dreifachbelastung die Rede. Für mich ist es eine Dreifachbelohnung, die wir so lange wie möglich genießen wollen. Wir spielen Fußball, um im Stadion hoffentlich wieder vor Zuschauern zu zeigen, was wir können", will der Österreicher die Herausforderungen der kommenden Saison als Motivation verstanden wissen. Mit neuem Trainer und neuem Sportvorstand, aber alten Ambitionen: Oliver Glasner und Markus Krösche verkörpern den Ehrgeiz, den Eintracht Frankfurt in der kommenden Saison auf den Platz bringen soll.

Thomas Reinscheid