Köln - Am Samstag trifft der SC Freiburg auf den 1. FC Köln (ab 15 Uhr im Live-Ticker). Beide Teams trennen nur drei Tabellenplätze - es geht um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt! Doch das ist nicht alles: Sascha Riether trifft bei diesem Duell auf seinen Ex-Verein.

Im Interview auf der Homepage des 1. FC Köln spricht der 32-Jährige über den Kampf um den Klassenerhalt, das vergangene DFB-Pokalspiel gegen den FC und seine Zeit in der Domstadt.

Frage: Zuletzt hat der SC Freiburg gegen den FC Augsburg einen 2:0-Heimsieg eingefahren und die Abstiegsplätze verlassen. Wie wichtig war das im Kampf um den Klassenerhalt?

Sascha Riether: Richtig wichtig und es war auch mal wieder an der Zeit, dass wir drei Punkte einfahren. Jetzt haben wir wieder ein Heimspiel gegen den FC und wollen an die Leistung natürlich anknüpfen.

"Ich hatte in Köln eine sehr schöne Zeit"

Frage: Gegen den 1. FC Köln lief es für den SCF in diesem Fußball-Jahr bisher sehr gut. Im Hinspiel gab es den ersten Sieg der Saison und auch das Achtelfinale im DFB-Pokal habt ihr gewonnen. Sind Sie mit dem SC Freiburg am Samstag daher der Favorit?

Riether: Das waren zwei richtig knappe Begegnungen, die wir für uns entschieden haben und es wird am Samstag wieder ein enges Spiel. Beide Teams brauchen die Punkte, die Kölner sind besonders auswärtsstark – einen Favoriten gibt es da nicht.

Frage: Wie schauen Sie mit mittlerweile fast drei Jahren Abstand auf Ihre Zeit beim 1. FC Köln zurück?

Riether: Ich hatte in Köln eine sehr schöne Zeit, auch wenn sie mit dem Abstieg nicht schön zu Ende gegangen ist. Ich habe dort richtig viele Erfahrungen gesammelt und der Verein ist mir auch ans Herz gewachsen. Darum verfolge ich den Weg des FC auch sehr intensiv und interessiert, das war während meiner Zeit in England so und ist immer noch so. Es wäre schön, wenn am Ende der Saison der SC und der FC weiterhin erstklassig wären.

Frage: Sie sagen, dass Sie den FC weiter verfolgt haben – wie beurteilen Sie die Entwicklung in Köln?

Riether: Mich freut die Entwicklung, die der Verein genommen hat. Köln gehört mit seinem Stadion und seinen Fans einfach in die Bundesliga. Diese Gedanken stelle ich am Samstag aber für 90 Minuten hinten an. Sorry FC,  da müssen die Punkte hier im Schwarzwald bleiben.