München - Am 12. Juni eröffnen Gastgeberland Brasilien und Kroatien die FIFA-Weltmeisterschaft 2014 in Rio de Janeiro. 32 Mannschaften kämpfen dann um die begehrteste Trophäe der Fußballwelt. Alle Infos rund um die WM und die Bundesliga-Stars, die dort auflaufen (Weltkarte), erfahren Sie im Countdown-Ticker von bundesliga.de

22:42 Uhr: Ohne England-Legionär Javier Hernandez von Manchester United in der Anfangsformation bestreitet Mexikos Nationalmannschaft den WM-Test gegen Deutschlands Gruppengegner Portugal am Freitag in Foxborough bei Boston/USA. Trainer Miguel Herrera setzt gegen die Iberer auf das Sturmduo Giovani dos Santos und Oribe Peralta.

Damit gerät Hernandez' Stammplatz bei El Tri für die WM in Gefahr. Coach Herrera hatte zuletzt immer wieder betont, dass er gegen Portugal seine vermeintliche Stammformation für die WM spielen lassen wolle.

21:10 Uhr: Die japanische Nationalmannschaft muss im WM-Test am Freitag in den USA gegen Sambia auf den Nürnberger Profi Makoto Hasebe aufgrund einer Verletzung verzichten. Angreifer Shinji Okazaki vom FSV Mainz 05 ist wegen einer Erkrankung fraglich. Dies erklärte der japanische Nationaltrainer Alberto Zaccheroni am Donnerstag.

Okazaki leidet unter Fieber, der künftige Frankfurter Hasebe hatte die Blessur am Bein am vergangenen Montag beim 3:1-Sieg gegen Costa Rica erlitten.

20:59 Uhr: Der frühere Bayern-Stürmer Antonio Valencia setzt nach dem WM-Aus für Kolumbiens Star Radamel Falcao ganz auf Bundesliga-Profi Adrian Ramos. "Adriancho wäre ein guter Ersatz. Er ist körperlich stark, hat sich in Deutschland in einer hochklassigen Liga durchgesetzt und sich seinen Wechsel zu Borussia Dortmund verdient. Er kann uns helfen", sagte "El Tren" (der Zug) der Internetseite "nuevoestadio.com".

Ramos war als Ersatz für den nach einem Kreuzbandriss nicht rechtzeitig fit gewordenen Falcao in den kolumbianischen Kader gerückt. "Wir sind eine Familie und leiden mit, wenn einer unserer Kameraden, unserer Brüder uns verlassen muss", sagte der 28-Jährige am Donnerstag im Trainingslager im argentinischen Buenos Aires, "aber wir haben gute Stürmer mit gutem Niveau."

20:36 Uhr: Franck Ribery hat zehn Tage vor Frankreichs erstem WM-Spiel erneut nicht am Training der Equipe Tricolore teilgenommen. Der 31-Jährige von Rekordmeister Bayern München verzichtete wegen anhaltender Rückenschmerzen auf die Einheiten in Clairefontaine. Riberys Einsatz am Sonntag in Lille gegen Jamaika ist damit ebenso offen wie seine Teilnahme am WM-Auftakt gegen Honduras am 15. Juni.

19:19 Uhr: Zehn Tage vor dem WM-Auftakt gegen Italien bangt die englische Nationalmannschaft um Offensivspieler Alex Oxlade-Chamberlain. Der 20 Jahre alte Flügelstürmer erlitt im WM-Test gegen Ecuador (2:2) bei einem Foul des Stuttgarters Carlos Gruezo eine Innenbandverletzung im rechten Knie. Dies ergab eine Untersuchung am Donnerstagnachmittag.

Über die Schwere der Verletzung und die Dauer eines möglichen Ausfalls macht der englische Fußball-Verband FA zunächst keine Angaben. Es hieß lediglich, die medizinische Abteilung werde die Verletzung beobachten und behandeln. "Es wäre ein harter Schlag, wenn er nicht nach Brasilien mitfahren könnte."

19:05 Uhr: Die kroatische Nationalmannschaft geht mit Respekt, aber auch mit einer gehörigen Portion Mut in das WM-Eröffnungsspiel gegen Gastgeber Brasilien. "Wenn auf der anderen Seite Brasilien steht, ist es immer schwierig. Aber wir sind zuversichtlich und haben keine Angst", sagte Abwehrspieler Dejan Lovren am Donnerstag mit Blick auf den Turnierauftakt am 12. Juni in Sao Paulo.

Der WM-Dritte von 1998 muss es noch dazu ohne den gesperrten Torjäger Mario Mandzukic von Bayern München mit Brasilien aufnehmen. "Es ist uns eine Ehre, dass wir die WM eröffnen dürfen. Das wird für jeden Kroaten ein Fest. Wir sind stolz, dass wir dabei sind und können es nicht erwarten, dass es endlich losgeht", sagte Lovren, der beim FC Southampton unter Vertrag steht.

Sollte es doch schiefgehen gegen den fünfmaligen Weltmeister, werde es sicher nicht an WM-Ball Brazuca liegen, meinte Torhüter Stipe Pletikosa. "Bei vielen Weltmeisterschaften in der Vergangenheit war es üblich, dass die Torleute über den Ball gemeckert haben. Der Brazuca ist schnell, ja, aber er ändert im Flug nicht die Richtung. Ich bin zufrieden mit ihm", sagte der 35-Jährige.

18:49 Uhr: Dem verletzten Superstar Cristiano Ronaldo läuft im Kampf um seine Teilnahme am ersten WM-Spiel der Portugiesen gegen Deutschland die Zeit davon. Portugals Verband gab am Donnerstag wie erwartet bekannt, dass der Weltfußballer beim WM-Härtetest gegen Mexiko am Freitag geschont wird.

Der Weltfußballer befindet sich wegen seiner Probleme mit dem linken Oberschenkel weiter im Aufbautraining. Sein Einsatz für das erste Spiel gegen die DFB-Elf am 16. Juni scheint aber mehr denn je gefährdet, da die Ärzte bei Ronaldo Anfang der Woche zusätzlich noch eine Entzündung der Patellarsehne im linken Knie festgestellt haben.

Außer Ronaldo werden bei dem Länderspiel gegen WM-Teilnehmer Mexiko in Boston zwei weitere Stammspieler angeschlagen fehlen: Mittelfeldspieler Raul Meireles laboriert an einer Oberschenkelverletzung, Innenverteidiger Pepe hat muskuläre Probleme.

Ronaldo hatte schon am vergangenen Samstag beim 0:0 gegen Griechenland in Lissabon gefehlt. Im letzten Test vor dem WM-Auftakt trifft Portugal am kommenden Dienstag in East Rutherford auf Irland.

16:56 Uhr: Der FC Bayern entsendet mit 15 Profis die meisten aller Clubs weltweit zur Weltmeisterschaft nach Brasilien. Auf Platz 2 steht Manchester United (14), gefolgt vom FC Barcelona (13).

Bayerns WM-Fahrer: Manuel Neuer, Philipp Lahm, Jerome Boateng, Bastian Schweinsteiger, Toni Kroos, Thomas Müller, Mario Götze (alle Deutschland), Franck Ribery (Frankreich), Dante (Brasilien), Daniel van Buyten (Belgien), Xherdan Shaqiri (Schweiz), Arjen Robben (Niederlande), Javier Martinez (Spanien), Mario Mandzukic (Kroatien), Julian Green (USA).

14:29 Uhr: Das Quartier der deutschen Nationalmannschaft bei der WM-Endrunde ist rechtzeitig vor der Abreise des Teams am Samstag fertig geworden. "Es steht alles. Alles ist intakt", sagte Manager Oliver Bierhoff am Donnerstag über das Campo Bahia. 

14:23 Uhr: Wieder mit den Leistungsträgern Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm und Miroslav Klose, aber immer noch ohne Torwart Manuel Neuer: Bundestrainer Joachim Löw muss bei der WM-Generalprobe der deutschen Nationalmannschaft am Freitag (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) in Mainz gegen Armenien weiterhin auf seine Nummer eins verzichten. "Wir wollen kein Risiko eingehen", sagte Löw am Donnerstag zur Personalie Neuer, gab aber mit Blick auf die WM in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) gleichzeitig Entwarnung: "Für das erste Spiel ist das überhaupt kein Problem. Wenn wir in Brasilien ankommen, wird er auch wieder torwartspezifisch trainieren."

13:28 Uhr: Brasiliens Weltmeistercoach Felipe Scolari hat sich als Fan von "Kloppo" geoutet. "Ich finde Jürgen Klopp außergewöhnlich. Ganz wunderbar", sagte der 65-Jährige, der die Selecao bei der Heim-WM zum sechsten WM-Titel führen will, der "Rheinischen Post". Klopp sei "wirklich ein außergewöhnlicher Trainer mit Gespür für Teambuilding und Mannschaftsführung".

Gerne würde sich Scolari davon selbst einmal ein Bild machen. "Am liebsten würde ich mal eine Woche beim BVB hospitieren, um mir anzusehen, wie er eine Mannschaft führt, welches Gefühl er zu den Spielern aufgebaut hat", sagte der Coach, der Brasilien 2002 bei der WM in Japan und Südkorea mit einem 2:0-Finalsieg gegen Deutschland zum Triumph geführt hatte.

Begeistert ist Scolari auch von seinem Abwehrchef Dante. Der Bayern-Profi habe sich beim Confed-Cup innerhalb und außerhalb der Mannschaft exzellent präsentiert, auch deshalb gehöre er zum WM-Aufgebot. 

10:49 Uhr: Nationaltorwart Manuel Neuer hat die Spekulationen um seinen WM-Ausfall mit einer hoffnungsfrohen Botschaft an die deutschen Fußballfans beendet. Der Torhüter des Double-Gewinners Bayern München postete auf seinen sozialen Netzwerkseiten ein Bild, auf dem er bewusst seinen verletzten rechten Arm hebt und die Hand zur Faust ballt. Darüber steht der für die Fans hoffnungsvolle Satz: "Läuft alles nach Plan!"

Wegen seiner Schulterverletzung aus dem DFB-Pokalfinale gegen Borussia Dortmund, die torwartspezifische Übungen bislang offenbar nicht zuließ, war zuletzt immer wieder darüber spekuliert worden, dass Neuer möglicherweise nicht rechtzeitig fit werden könnte. Im letzten Länderspiel vor dem Abflug nach Brasilien am Freitag gegen Armenien in Mainz dürfte Neuer aber trotz des offen zur Schau gestellten Optimismus noch geschont werden. 

9:28 Uhr: Mittelfeldspieler Carlos Gruezo vom VfB Stuttgart stand beim Test gegen England (2:2) 88 Minuten für Ecuador auf dem Platz. Der VfB gratulierte ihm zu seinem gelungenen Auftritt:

9:00 Uhr: Die Elfenbeinküste holte sich durch einen 2:1-Erfolg gegen El Salvador noch einmal Selbstvertrauen für die Gruppenphase der WM-Endrunde. Die Afrikaner, angeführt von Altstar Didier Drogba, gingen in der 10. Minute durch Gervinho (AS Rom) in Führung. Für den zweiten Treffer sorgte Drogba selbst (42. Minute). El Salvador kam durch Arturo Alvarez per Elfmeter nur noch zum Anschlusstreffer (76. Minute). In der Startelf der Ivorer stand mit Arthur Boka vom VfB Stuttgart ein Bundesliga-Akteur. In der 73. Minute kam mit Constant Djakpa (Eintracht Frankfurt) ein weiterer Kicker aus der Bundesliga zum Einsatz - er wurde für Boka eingewechselt. Mathis Bolly von Fortuna Düsseldorf kam ebensof kurz vor Schluss in die Partie wie Hannovers Didier Ya Konan. Die Afrikaner treffen in der WM-Gruppe C auf Kolumbien, Japan und Griechenland.

8:50 Uhr: Uruguay und Chile feiern ebenfalls Siege in den Vorbereitungsspielen zur WM-Endrunde. Beide südamerikanischen Auswahl-Mannschaften gewannen jeweils mit 2:0. Die "Urus" bezwangen Slowenien (mit Kölns Miso Brecko in der Startelf und dem Ex-Kölner Milivoje Novakovic) durch Treffer von Paris-Star Edinson Cavani (37. Minute) und Cristian Stuani von Espanyol Barcelona (76. Minute). Die Chilenen kamen durch späte Treffer von Eduardo Vargas (79. Minute) und Mauricio Pinilla (82. Minute) doch noch zu einem Erfolg gegen Nordirland.

8:45 Uhr: Argentinien hat sich gegen Trinidad und Tobago für die WM-Endrunde warmgeschossen. Die Südamerikaner um Superstar Lionel Messi und den Ex-Münchner Martin Demichelis gewannen gegen den Karibik-Staat klar mit 3:0. Inter Mailands Angreifer Rodrigo Palacio brachte Argentinien quasi mit dem Pausenpfiff in Führung (45. Minute). Sechs Minuten nach dem Wiederbeginn erhöhte Javier Mascherano (FC Barcelona) auf 2:0. Für den Schlusspunkt sorgte Maxi Rodriguez (Newell's Old Boys). In der Vorrunden-Gruppe F trifft das Team von Alejandro Sabella auf Bosnien-Herzegowina, den Iran und Nigeria.

8:30 Uhr: Italien blamiert sich im letzten Testspiel vor dem Abflug nach Brasilien. Die Mannschaft von Cesare Prandelli kam in Perugia gegen Luxemburg nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus, obwohl Claudio Marchisio (Juventus Turin) den Weltmeister von 2006 bereits in der 9. Minute in Führung brachte. Doch kurz vor dem Ende kassierte die Squadra Azzurra den Ausgleich durch Maxime Chanot. Dortmunds Ciro Immobile kam nicht zum Einsatz. Damit bleibt Italien im Länderspiel-Jahr 2014 weiterhin ohne Sieg.

Hier geht's zum Countdown-Ticker vom Mittwoch ...