19.04. 18:30
20.04. 13:30
20.04. 13:30
20.04. 13:30
20.04. 13:30
20.04. 16:30
21.04. 13:30
21.04. 15:30
21.04. 17:30
Meister Bayer 04 Leverkusen ist in der Champions League 2024/25 mit dabei - © Alexander Scheuber/Bundesliga
Meister Bayer 04 Leverkusen ist in der Champions League 2024/25 mit dabei - © Alexander Scheuber/Bundesliga
bundesliga

Von Champions League bis Conference League: So ist der Modus der Europapokal-Wettbewerbe

xwhatsappmailcopy-link

Ab der Saison 2024/25 ändert sich der Modus in Champions League, Europa League und Conference League. Doch was kommt auf die Bundesliga-Clubs zu, die sich für einen der UEFA-Wettbewerbe qualifizieren? bundesliga.de erklärt dir die internationalen Wettbewerbe.

Welche Stars hast du in deinem Fantasy-Team?

Bayer 04 Leverkusen ist seit dem 29. Spieltag offiziell Deutscher Meister. Die Werkself steht auch als erster sicherer Bundesliga-Teilnehmer an der Champions League für die Saison 2024/25 fest. Doch anders als in den Vorjahren bedeutet das nicht mehr, dass die Leverkusener bei der Auslosung im ersten Topf gesetzt sein werden.

In den vergangenen Jahren bestand dieser erste Topf aus den Gewinnern der Champions League und der Europa League sowie den Meistern der besten europäischen Ligen. Zur kommenden Saison ändert sich das. Nur noch der amtierende Champions-League-Sieger ist sicher in Topf 1, für alle anderen Teams ist der UEFA-Koeffizient entscheidend. Das bedeutet, das Abschneiden der Teams in den vorherigen fünf Europapokal-Saisons ist der Faktor, der über die Zusammensetzung der vier Lostöpfe entscheidet.

Der FC Bayern München wäre, so er sich für die Champions League qualifiziert, der einzige deutsche Verein, der sicher in Topf 1 landen würde, da er Platz 2 im Koeffizienten-Ranking belegt (Stand: 16. April). Auch für RB Leipzig (Platz 7) könnte es im Qualifikationsfall für Topf 1 reichen. Für Leverkusen (Platz 14) erscheint Topf 2 realistischer. Der VfB Stuttgart hat in den letzten Jahren nicht am Europapokal teilgenommen und landet im Falle einer Qualifikation sicher im vierten Topf.

Ein Sonderfall ist Borussia Dortmund (Platz 13). Der BVB steht im Halbfinale der Champions League und könnte sich mit weiteren Erfolgen noch deutlich vorkämpfen. Sollten die Schwarzgelben die Champions League gewinnen, würden sie sowieso automatisch als Titelverteidiger in Topf 1 landen.

Um die Champions-League-Trophäe wird künftig in einem neuen Modus gekämpft - IMAGO/Eurasia Sport Images

Der neue Champions-League-Modus

Viele Jahre waren es Fußballfans gewohnt, dass die Champions League aus 32 Teams besteht, die zunächst in einer Gruppenphase mit acht Vierergruppen die Plätze für die K.o.-Phase ausspielen. Doch ab der Saison 2024/25 gibt es einen neuen Modus. Künftig nehmen 36 Mannschaften teil.

Bei der Auslosung werden die Teams auf vier Lostöpfe mit je neun Teams verteilt. Jede Mannschaft bekommt aus jedem Topf (auch aus dem eigenen) zwei Gegner zugelost, also insgesamt acht. Vier dieser Spiele werden im eigenen Stadion ausgetragen, vier auswärts. Es gibt keine Hin- und Rückspiele mehr. Duelle mit Teams aus dem eigenen Land sind ausgeschlossen und es können maximal zwei Gegner aus der gleichen Liga kommen.

Wer kommt in die Champions League? Im Tabellenrechner durchspielen!

Die Vorrunde der neuen Champions League besteht nicht mehr aus einer Gruppenphase, sondern aus einer Liga. Es wird eine große Tabelle mit allen 36 Mannschaften gebildet. Die acht Teams, die die meisten Punkte aus ihren acht Spielen holen, ziehen ins Achtelfinale ein. Die folgenden 16 Teams der Tabelle spielen in einer K.o.-Runde die weiteren acht Teilnehmer am Achtelfinale aus. Die letzten Acht der Tabelle scheiden aus. Es gibt keinen Abstieg in einen anderen Wettbewerb mehr.

Im Anschluss an die Ligaphase werden die für das Achtelfinale qualifizierten Teams anhand ihrer Platzierung in einem Turnierbaum platziert, wie es Fans schon von großen Turnieren wie der Weltmeisterschaft kennen. Es findet also keine Auslosung der K.o.-Runden mehr statt. Von da an geht alles weiter wie gewohnt. Ab dem Achtelfinale gibt es jeweils ein Hin- und ein Rückspiel für die verbleibenden Teams, bis am Ende im Finale der Sieger ermittelt wird.

Europa League und Conference League

Ab 2024/25 werden die weiteren internationalen Wettbewerbe im gleichen Format wie die Champions League gespielt. Auch in der Europa League und der Conference League gibt es dann jeweils 36 Teilnehmer. In der Europa League bestreitet jede Mannschaft - analog zur Champions League - acht Partien gegen acht verschiedene Gegner (vier Heim-, vier Auswärtsspiele). In der Conference League sind es nur sechs Partien, gegen sechs verschiedene Gegner (drei Heim-, drei Auswärtsspiele).

In beiden Wettbewerben kommen ebenfalls die ersten acht Teams der Tabelle weiter, die letzten acht scheiden aus, die 16 Teams dazwischen bestreiten eine Zwischenrunde. Danach geht es ab dem Achtelfinale im K.o.-Modus weiter.

So läuft die Qualifikation für die internationalen Wettbewerbe