Freiburg - Aufsteiger Sport-Club Freiburg hat Bayer 04 Leverkusen mit einem späten Tor in den Abstiegskampf gestürzt und hält selbst Kurs auf das internationale Geschäft. Die Freiburger gewannen 2:1 (1:0) gegen die Werkself. Durch den Dreier sind die Breisgauer auf den sechsten Platz geklettert, Leverkusen dagegen hat nur vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang.

>>> Hol dir jetzt die offizielle App der Bundesliga!

Fantasy Heroes

Caglar Söyüncü (12 Punkte) / Mike Frantz (10) / Christian Günter (10)

Das Spiel in Kürze

Drei Minuten nach seiner Einwechslung erzielte Pascal Stenzel (88.) den Siegtreffer für Freiburg. Nils Petersen hatte den SC in Führung geschossen (11.), Kevin Volland traf per Foulelfmeter (60.) für Bayer. Vor 24.000 Zuschauern im ausverkauften Schwarzwaldstadion passierte zu Beginn nicht viel. Das änderte sich schlagartig, als Petersen den Ball nach Vorarbeit von Kapitän Mike Frantz im Torwinkel der Leverkusener versenkte. Das neunte Saisontor des 28-Jährigen war äußerst sehenswert. Danach drängten die Gastgeber auf den zweiten Treffer - Petersen scheiterte diesmal an Bayer-Torwart Bernd Leno (15.).

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste die Schlagzahl und drängten den Sport-Club in die Defensive. Die beste Chance vergab allerdings der Freiburger Onur Bulut bei einem Gegenstoß (53.). Auf der Gegenseite machte es Volland vom Punkt besser - der Angreifer war zuvor selbst von Aleksandar Ignjovski gefoult worden. Es war erst der dritte Strafstoß (von acht), den Leverkusen in dieser Saison verwandelte.

Fünf Minuten später traf Volland aus der Distanz den Außenpfosten. Nur ein paar Sekunden später sorgte auch der Freiburger Caglar Söyüncü für Gefahr aus der Distanz (66.), Florian Niederlechner vergab kurz darauf die große Gelegenheit zur erneuten SC-Führung (67.). Das zweite Freiburger Tor durch Stenzels trockenen Abschluss ins untere Eck war unter dem Strich hochverdient.

SID

>>> Alle Infos zu #SCFB04 im Matchcenter

Die Highlights im Spielfilm

  • 11. Minute: TOOOR - Petersen macht´s
    Der Sport-Club führt! Und was für ein Tor. Erneut spielt Mike Frantz zwischen den Bayer-Verteidigern hindurch, diesmal in den Lauf von Nils Petersen. Der zieht in den Strafraum und haut dann mit Links aus halblinker Position den Ball in den rechten Giebel. Da hat Bernd Leno nicht den Hauch einer Chance.
  • 15. Minute: Wieder Petersen
    Niederlechner lässt im Strafraum den Ball durch. Petersen nimmt ihn ein Mal mit, ist dann im Fünfer vor Leno. Aber er kriegt ihn nicht mehr richtig rum, deshalb ist Leno da und kann parieren.
  • 42. Minute: Das war knapp
    Chicharito sieht Links im Strafraum Kai Havertz, chippt den Ball zu dem Youngster. Der muss den Ball aber mit langem Bein annehmen, ist dadurch gleich vor Schwolow. Trotzdem rutscht der Ball unter dem Freiburger Keeper hindurch. Aber das Leder rollt zu langsam, Schwolow kann es sich noch schnappen.
  • 59. Minute: Elfmeter
    Strafstoß für Leverkusen. Nach einer Flanke springt Aleksandar Ignjovski der Ball vom Fuß. Der Serbe setzt per Grätsche nach - und trifft Kevin Volland am Fuß. Schiri Dr. Brych zeigt sofort auf den Punkt.
  • 60. Minute: TOOOR - der Ausgleich
    Kevin Volland tritt selbst an. Und der Nationalspieler behält die Nerven, schießt den Ball stramm, flach mit Links ins rechte Eck. 1:1.
  • 65. Minute: Außenpfosten
    Kevin Volland hämmert aus 25 Metern mit Links drauf - ein Schuss wie ein Strahl. Doch er dreht sich leicht nach außen und streicht dann gegen den linken Außenpfosten.
  • 67. MInute: Auf der Linie
    Riesenchance für den Sport-Club. Haberer erobert sich links im Strafraum den Ball, schießt ihn scharf nach innen durch den Fünfer. In der Mitte kommt Petersen nicht hin, aber am Fünfereck ist Niederlechner, der sofort aus spitzem Winkel schießt. Aber auf der Linie rettet Wendell mit einer spektakulären Aktion mit dem Knie auf der Linie.
  • TOOOR - Stenzel macht das 2:1
    Freiburg ist wieder vorne. Eine sensationelle Einzelleistung des eben erst eingewechselten Pascal Stenzel. Aleksandar Ignjovski spielt an der rechten Außenlinie nach vorne, Nielsen verlängert an der Mittellinie in den Lauf von Stenzel. Und der marschiert über 40 Meter in den Strafraum, Aranguiz kommt nicht nach. Dann haut Stenzel den Ball aus zehn Metern Links unten ins Eck zum 2:1.

>>> Aufstellungen und Statistiken im Liveticker

Top-Fakt

In seinem 149. Bundesliga-Spiel als SC-Trainer feierte Christian Streich seinen 50. Sieg.

>>> Mehr Top-Fakten zum Spiel

Top-Tweet

de.espirit.firstspirit.generate.ContentContext@12505186

Spieler des Spiels:
Nils Petersen

Top-Joker Nils Petersen stand zum sechsten Mal in dieser Saison in Freiburgs Startelf und erzielte in Minute elf das frühste Tor seiner Bundesliga-Karriere. Sein neuntes Saisontor war erstmals kein Joker-Tor und Freiburg gewann nach zuvor einem Remis und vier Niederlagen mit Petersen in der Startelf erstmals in der laufenden Saison ein Bundesliga-Spiel.