Wolfsburg - Keine Geschenke zum Jubiläum: Der VfL Wolfsburg hat einen wichtigen Dreier eingefahren und Julian Nagelsmann seinen Jahrestag auf der Bank bei 1899 Hoffenheim verdorben. Die Mannschaft von Trainer Valerien Ismaël feierte beim 2:1 (0:1) gegen die Kraichgauer den ersten Sieg in der Rückrunde und vergrößerte das Polster auf den Relegationsrang auf sechs Punkte.

Fantasy-Heroes

Maximilian Arnold (12 Punkte), Daniel Didavi (10 Punkte), Steven Zuber (9 Punkte)

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Das Spiel in Kürze

Die Hoffenheimer Führung durch Steven Zuber (26.) glich Maximilian Arnold per traumhaften Volleyschuss kurz nach der Pause aus (50.). Der eingewechselte Daniel Didavi drehte die Partie mit seinem Treffer in der 73. Minute.

Hoffenheim, das mit derselben Startaufstellung wie in der Vorwoche gegen Mainz (4:0) begann, hatte das Geschehen gegen die Wölfe im ersten Abschnitt zwar im Griff. Doch die Nagelsmann-Elf machte aus ihrer Überlegenheit vor 23.148 Zuschauern zu wenig und geriet nach der Pause gegen leidenschaftlich kämpfende Wölfe zunehmend ins Hintertreffen. Vor allem die Einwechslung des quirligen Didavi belebte die Wolfsburger Offensive spürbar.

>>> Alle Infos zu #WOBTSG im Matchcenter

© imago
© gettyimages / Martin Rose

Die Highlights im Spielfilm

  • 16. Minute: Latte
    Da wackelt das Gebälk. Kerem Demirbay zirkelt einen Freistoß mit Links aus 17 Metern über die Mauer - und genau an die Latte, ganz knapp neben dem Winkel

  • 26. Minute: TOOOR - Zuber macht es
    Die Gäste verwerten ihre Überlegenheit zum 1:0. Kerem Demirbay geht durchs Mittelfeld, spielt genau im richtigen Moment flach in den Lauf von Steven Zuber - und der schiebt aus halblinker Position den Ball ins rechte Eck. Stark gemacht.

  • 49. Minute: Gomez scheitert
    Toller Konter der Wölfe. Maxi Arnold spielt zu Daniel Didavi, der passt den Ball stark in den Lauf von Mario Gomez. Der geht in den Strafraum und ist frei vor dem Tor - aber scheitert an Oliver Baumann.

  • 50. Minute: TOOOR - der Ausgleich
    Maximilian Arnold macht das 1:1 - und das mit einem sensationellen Sonntagsschuss. Ecke von Links. Ricardo Rodriguez bringt die lang rein, zwei Hoffenheimer behindern sich gegenseitig und köpfen den Ball schlecht vor den eigenen Strafraum. Und da nimmt Arnold das Ding mit Links - ein Strahl ins linke untere Eck. Marke Tor des Jahres.

  • 59. Minute: Starke Aktion
    Das hätte die erneute Führung für die Gäste sein können. Kerem Demirbay geht nach Doppelpass mit energischem Antritt in den Strafraum. Ein Haken nach links, dann zieht der Spielmacher ab. Aber Benaglio fliegt in die richtige Ecke und hält.

  • 66. Minute: Kuba rettet
    Was für eine Chance für Adam Szalai! Nadiem Amiri legt dem Ungarn den Ball perfekt in den Lauf, Szalai ist frei vor Benaglio. Aber Rodriguez fliegt von der Seite rein, macht den Schuss langsam, so dass Benaglio ihn mit Reflex nach oben abwehren kann. Der Ball fliegt immer noch Richtung Tor - doch dann kommt Jakub Blaszczykowski und haut ihn noch vor der Linie weg.

  • 73. Minute: TOOOR - Wolfsburg ist vorne
    Die Wölfe drehen das Spiel. Nach einem Freistoß von Rechts kann ein Hoffenheimer den Ball nicht weit genug rausköpfen. Robin Knoche köpft das Leder wieder rein zum rechten Pfosten. Und da steht Daniel Didavi, braucht aus fünf Metern nur noch einzuschieben. 2:1 für den VfL.

  • 76. Minute: Das war knapp
    Ein genialer Pass von Links in die Mitte zu Mario Gomez. Der Torjäger macht das lange Bein und lenkt das Leder Richtung Tor. Baumann hält, aber der Ball rutscht ihm durch die Beine, trudelt zur Torlinie. Im Nachfassen hat Baumann ihn - genau auf der Linie. Kein Tor.

>>> Statistiken und Aufstellungen im Liveticker

Top-Fakt

    Maximilian Arnold erzielte das 600. Heimtor der Wölfe in der Bundesliga-Historie.

>>> Alle Top-Fakten auf einen Blick

Top-Tweet

de.espirit.firstspirit.generate.ContentContext@74113d1

Spieler des Spiels:

Daniel Didavi

Didavi bestritt erst sein siebtes Bundesliga-Spiel für die Wölfe und bejubelte nun schon sein drittes Tor - damit ist er trotz der geringen Einsatzzeit nach Gomez der zweitbeste Schütze der Wölfe. Kein Spieler auf dem Platz gab mehr Torschüsse ab, als der zur 2. Halbzeit eingewechselte Didavi (drei).