Wolfsburg - Nach zuvor drei Pflichtspielniederlagen hintereinander, feierte der VfL wieder einen Sieg; damit haben die Wölfe in der Bundesliga vier der letzten sechs Partien gewonnen. Die Top-Fakten zur Partie VfL Wolfsburg gegen die TSG Hoffenheim.

  • Im dritten Rückrundenspiel kassierte Hoffenheim die zweite Niederlage; in der Hinrunde war das Nagelsmann-Team noch als einzige Mannschaft ungeschlagen geblieben.

  • Vor der Pause gab es acht zu vier Torschüsse für die Gäste, nach dem Wechsel waren es dann neun zu sechs für den VfL. Das Spiel drehte sich komplett.

  • Daniel Didavi bestritt erst sein siebtes Bundesliga-Spiel für die Wölfe und bejubelt nun schon sein drittes Tor. Damit ist er trotz der geringen Einsatzzeit nach Gomez der zweitbeste Schütze der Wölfe.

  • Der so lange verletzt vermisste Mittelfeldmann brachte die Wende, gab nach seiner Einwechslung drei Torschüsse ab und war nun für zwei der drei Jokertore der Wölfe verantwortlich.  

  • Steven Zuber erzielte im zehnten Saisoneinsatz sein drittes Tor. Damit hat er 2016/17 öfter getroffen als in seinen ersten beiden Bundesliga-Spielzeiten zusammen (da zwei Treffer in 29 Partien).

  • Hoffenheim gab bereits zum achten Mal in dieser Saison trotz einer Führung Punkte ab und damit öfter als jedes andere Team.

  • Erstmals seit Anfang März 2015 gewann Wolfsburg in der Bundesliga wieder ein Spiel nach einem Rückstand. Vor knapp zwei Jahren war dieses Kunststück gegen Werder gelungen, nun wurde gegen Hoffenheim das Spiel gedreht.

  • Kapitän Diego Benaglio absolvierte sein 257. Bundesliga-Spiel im VfL-Trikot und ist damit alleiniger Bundesliga-Rekordspieler des Vereins.