Borussia Mönchengladbachs Schlüsselspieler: Sommer, Stindl, Hofmann, Ginter, Neuhaus - © DFL Deutsche Fußball Liga
Borussia Mönchengladbachs Schlüsselspieler: Sommer, Stindl, Hofmann, Ginter, Neuhaus - © DFL Deutsche Fußball Liga
bundesliga

Die Schlüsselspieler von Borussia Mönchengladbach gegen den FC Bayern

Am Freitagabend kommt es zu einem der traditionsreichsten Duellen in der Bundesliga. Borussia Mönchengladbach hat Rekordmeister FC Bayern München zu Gast. Hier erfahrt ihr, auf welche Stars der "Fohlenelf" es besonders ankommt.

Yann Sommer

Der Rückhalt zwischen den Pfosten der Rheinländer wird am Freitagabend angesichts der Münchener Offensivstärke vermutlich im Brennpunkt stehen: Der statistisch beste Stammkeeper der Vorsaison (hielt 2019/20 76 Prozent aller Torschüsse) muss beim Heimspiel wieder an die Leistungen der vergangenen Spielzeit anknüpfen, will Borussia Mönchengladbach im Duell mit dem FC Bayern etwas Zählbares einfahren. Gegen den Rekordmeister hat der Schweizer eine ausgeglichene Bilanz: Von seinen zwölf Begegnungen gegen die Münchener gewann er fünf, verlor ebenfalls fünf und holte zwei Unentschieden. In drei Partien blieb Yann Sommer dabei ohne Gegentor, zuletzt gelang ihm dies am 7. Spieltag 2018/19 in München, als die Borussia einen überraschend klaren 3:0-Auswärtssieg einfahren konnten.

>>> Welche Gladbach-Stars hast du im Fantasy Manager?

Matthias Ginter

Die schwierige Aufgabe, Robert Lewandowski in den Griff zu bekommen, dürfte vor allem Matthias Ginter zufallen. Der Abwehrchef der Mönchengladbacher, 2017 von Borussia Dortmund an den Niederrhein gewechselt, ist der Führungsspieler im Defensivverbund der "Fohlenelf". Ob als rechter Innenverteidiger oder als Teil einer Dreierkette: Auf den Nationalspieler ist Verlass. Das lässt sich auch in den Statistiken sehen: Ginter ist im Spielaufbau unter Marco Rose wichtiger geworden, er war im Schnitt 87-mal pro 90 Minuten am Ball - kein Mannschaftskollege kann diesen Wert toppen. Auch seine Zweikampfbilanz ist aktuell die beste bei den Gladbacher, zwei von drei direkten Duellen entscheidet der 26 Jahre alte Innenverteidiger für sich.

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Florian Neuhaus

Der Mittelfeldmotor der Mönchengladbacher, der in dieser Bundesliga-Saison richtig groß auftrumpft: Florian Neuhaus feierte nicht nur im Oktober 2020 sein Länderspiel-Debüt, sondern überzeugt auch bei der Borussia durch starke Leistungen in der Mittelfeldzentrale. In seinen zurückliegenden sechs Spielen erzielte der 23-Jährige zwei Tore und bereitete zwei weitere direkt vor. Neuhaus, der sowohl offensiv als auch defensiv eingesetzt werden kann, verfügt über hohe Spielintelligenz und eine gute Technik. Dazu ist der Gladbacher zudem laufstark, legte bisher im Schnitt 11,4 Kilometer pro Spiel zurück. Auch seine Zweikampfquote geht für einen Feingeist wie ihn in Ordnung: Neuhaus gewann in der laufenden Saison ordentliche 51 Prozent seiner direkten Duelle.

Jonas Hofmann

Ein wichtiger Baustein im Offensivspiel der "Fohlenelf" ist zweifellos Jonas Hofmann: Der 28-Jährige feierte vergangenes Wochenende nach seinem in einem Länderspiel zugezogenen Muskelbündelriss sein Comeback beim 1:0-Auswärtssieg gegen Arminia Bielefeld, legte direkt das entscheidende Tor von Breel Embolo auf. Hofmann bereitete in dieser Saison insgesamt fünf Bundesliga-Treffer seines Teams vor und ist damit Top-Assistgeber der Borussia.  Seine sieben Torbeteiligungen in dieser Saison (zwei Tore, fünf Torvorlagen) überbietet bei Gladbach nur Kapitän Lars Stindl. Als Vorbereiter trat Hofmann auch gegen den FC Bayern für die "Fohlenelf" in Erscheinung: In seinen acht Spielen mit den Fohlen gegen den Rekordmeister legte er vier Tore auf – zuletzt den Ausgleichstreffer beim 2:1-Sieg im Hinspiel 2019/20.

Lars Stindl

Der Kapitän geht mit gutem Beispiel voran: Das gilt für Lars Stindl bei Borussia Mönchengladbach definitiv. Der Routinier der "Fohlenelf" erzielte in der Saison 2020/21 bisher die meisten Treffer seines Teams in der Bundesliga (acht, vier davon per Strafstoß) und ist durch eine weitere Torvorlage auch Top-Scorer bei der Borussia. Wahrscheinlich erleben die Rheinländer derzeit den besten Stindl der Geschichte: Mit acht Bundesliga-Treffern hat Stindl bereits jetzt einen neuen persönlichen Hinrunden-Rekord aufgestellt. Auch die Einstellung des persönlichen Saisonrekordes (11 Treffer 2016/17) scheint noch vor Ablauf der Hinrunde möglich. Dazu ist der 32-Jährige nach mehreren schweren Verletzungen wieder topfit, läuft im Schnitt 12,2 Kilometer pro Spiel - kein Gladbacher spult mehr Strecke ab. Und: Stindl hat mit der "Fohlenelf" eine positive Bilanz gegen den FC Bayern, gewann mit vier seiner acht Bundesliga-Duelle mit dem Rekordmeister (zudem ein Remis und drei Niederlagen) und erzielte dabei drei Tore.