Zusammenfassung

  • Mönchengladbach holte zehn Punkte aus den ersten fünf Bundesliga-Spielen, das sind zwei Zähler mehr als vor einem Jahr in der ersten kompletten Saison unter Dieter Hecking.

  • Erstmals seit fünf Jahren hat Eintracht Frankfurt nach fünf Bundesliga-Spieltagen bereits drei Niederlagen auf dem Konto.

  • Alassane Plea erzielte in seinem sechsten Pflichtspiel für die Borussia sein sechstes Tor, drei davon in der Bundesliga – erstmals traf er in einem Heimspiel.

Mönchengladbach - Angeführt von Alassane Plea hat Borussia Mönchengladbach den sechsten Heimsieg in Folge gefeiert und die Sorgen bei Pokalsieger Eintracht Frankfurt vergrößert. Die Fohlen gewannen eine muntere Begegnung verdient mit 3:1 (0:0) und hielten den Anschluss an die Spitzengruppe. Die harmlosen Gäste stehen nach fünf Spieltagen dagegen so schlecht da wie zuletzt in der Abstiegssaison 2010/2011.

>>> Beim Tippspiel mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen

FANTASY HEROES: Thorgan Hazard (20 Punkte), Alassane Plea und Florian Neuhaus (beide 17)

Der aus Nizza geholte Plea (56.), Thorgan Hazard (65.) und Nico Elvedi (85.) trafen für die Borussia, die seit dem 18. Februar vor eigenem Publikum ungeschlagen ist. Mehr als die jetzigen zehn Zähler hatte Gladbach zu diesem Zeitpunkt zuletzt in der Meistersaison 1976/1977 auf dem Konto. Frankfurt kam durch WM-Held Ante Rebic (74.) nur noch zum Anschlusstreffer und fiel nach der insgesamt enttäuschenden Leistung mit nur vier Punkten weiter zurück.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Im Borussia-Park begann die Borussia vor 41.257 Zuschauer zunächst forsch, störte die Gäste früh und hatte durch Matthias Ginter (13.) auch die erste Chance.

Im ersten Durchgang hat die Borussia ein Chancenplus und hätte führen müssen
Im ersten Durchgang hat die Borussia ein Chancenplus und hätte führen müssen © imago / Jan Huebner

Von der Eintracht war in dieser Phase nicht viel zu sehen. Torjäger Sebastien Haller stand in der Sturmspitze auf verlorenem Posten, Vize-Weltmeister Ante Rebic saß nur auf der Bank. Die Hecking-Elf hatte schon nach 25 Minuten sechs Eckbälle auf dem Konto, schlug aus ihrer Überlegenheit aber kein Kapital. Auch Plea und erneut Ginter vergaben innerhalb weniger Sekunden (18.).

>>> Etwas verpasst? #BMGSGE im Liveticker

"Der Sieg war verdient. Wir haben das Spiel kontrolliert." Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach)

Bis zur Pause kamen die Hessen etwas besser in die Begegnung und durch Haller auch zu einem Kopfballtor, der Franzose stand jedoch klar im Abseits (35.). Die gefährlichere Mannschaft blieb die Borussia, die besonders bei Flanken immer wieder für Gefahr sorgte. Florian Neuhaus (41.), der wie Weltmeister Christoph Kramer und Patrick Herrmann in die Startelf zurückgekehrt war, scheiterte ebenso an Trapp wie Ginter (42.).

>>> Die Trainerstimmen zum Spieltag

"Individuelle Fehler haben uns heute das Spiel gekostet." David Abraham (Eintracht Frankfurt)

Nach dem Seitenwechsel bot sich zunächst das alte Bild: Gladbach ließ den Ball laufen und machte das Spiel breit, vergab seine ersten Chancen aber leichtfertig. Plea erlöste schließlich die Fohlen, als er nach Hacken-Vorarbeit von Florian Neuhaus den Ball aus spitzem Winkel unter die Latte drosch. Für den Franzosen war es bereits das dritte Saisontor.

Frankfurt verlor nun völlig die Ordnung und bot der Borussia reichlich Platz. Die Strafe folgt auf dem Fuß. Wieder war es Neuhaus, der den Überblick behielt und Hazard bediente. Der WM-Teilnehmer aus Belgien zögerte kurz und traf dann mit einem Flachschuss ins lange Eck. Der eingewechselte Rebic sorgte nach einem Patzer in der Gladbacher Abwehr mit seinem ersten Saisontor noch einmal für Spannung. Doch Elvedi per Kopf nach Ecke Hazard machte alles klar für die Hausherren.

>>> Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Spieler des Spiels: Thorgan Hazard

Thorgan Hazard war an neun der 21 Gladbacher Torschüsse beteiligt, seine sieben Torschussvorlagen waren Topwert der Partie (zudem zwei Torschüsse). Der Belgier traf erstmals seit zehn Monaten wieder in zwei Bundesliga-Spielen in Folge und legte später noch den 3:1-Endstand für Elvedi vor.

Bilder des Spiels

Frankfurt ist in der Vorwärtsbewegung über weite Strecken zu harmlos
Frankfurt ist in der Vorwärtsbewegung über weite Strecken zu harmlos © imago / Jan Huebner
Thorgan Hazard erhöht in der 65. Minute für die Gladbacher
Thorgan Hazard erhöht in der 65. Minute für die Gladbacher © gettyimages / Dean Mouhtaropoulos/Bongarts
Rebics Anschlusstreffer in der 74. Minute kommt zu spät für die Hessen
Rebics Anschlusstreffer in der 74. Minute kommt zu spät für die Hessen © imago / Jan Huebner