Giovanni Reyna und Jamie Bynoe-Gittens jubeln nach dem Siegtreffer - © IMAGO/Blatterspiel/IMAGO/Jan Huebner
Giovanni Reyna und Jamie Bynoe-Gittens jubeln nach dem Siegtreffer - © IMAGO/Blatterspiel/IMAGO/Jan Huebner
bundesliga

Auswärtssieg dank Reyna und Haller: Die "Joker" sind Borussia Dortmunds großes Glück

whatsappmailcopy-link

Praktisch mit dem Schlusspfiff hat sich Borussia Dortmund einen glücklichen Auswärtserfolg beim 1. FSV Mainz 05 gesichert: "Joker" Giovanni Reyna drückte nach Kopfballvorlage des ebenfalls eingewechselten Sebastien Haller den Ball zum 2:1-Siegtreffer über die Linie und ließ den BVB im zweiten Spiel 2023 zum zweiten Mal jubeln. Die Schwarzgelben profitieren damit erneut von Edin Terzics glücklichem Händchen, der wieder mit Qualität von der Bank das Spiel entscheidet.

Jetzt beim offiziellen Fantasy Manager mitmachen!

Es sah lange nicht danach aus, als würde es am Ende wieder Borussia Dortmund sein, das beim 1. FSV Mainz 05 nach Abpfiff hätte jubeln dürfen. Fünf Siege in Serie hatten die Schwarz-Gelben bei den Rheinhessen eingefahren, doch inmitten der Englischen Woche zum Start des neuen Jahres tat sich der BVB über weite Strecken enorm schwer. Zwar hatte Julian Ryerson (4.) die frühe Führung der "Nullfünfer" durch Jae-sung Lee (2.) schnell wieder ausgeglichen, doch danach war in einem umkämpften Spiel für das Team von Trainer Edin Terzic nicht viel zu holen.

Etwas verpasst? #M05BVB im Liveticker nachlesen

Aber als alle schon mit dem verdienten Remis rechneten, schlug Dortmund eiskalt zu: "Joker" Sebastien Haller verlängerte eine Ecke in der Nachspielzeit an den ballfernen Pfosten, wo der ebenfalls eingewechselte Giovanni Reyna den Ball zum Siegtreffer über die Linie drückte (90.+3). "Wir sind sehr zufrieden mit dem Endergebnis. Nach dem Rückstand hat die Mannschaft eine richtig gute Reaktion gezeigt und sich schnell mit dem Ausgleich belohnt. Mit nahezu der letzten Aktion sind wir der glücklichere Sieger, es hätte in alle Richtungen gehen können", betonte BVB-Coach Terzic nachher zufrieden ob des zweiten Siegs im zweiten Spiel 2023: "Wir sind froh, dass wir so aus den Startlöchern gekommen sind ins neue Jahr. Wir wissen, dass noch viel Arbeit auf uns wartet."

Wie schon beim 4:3-Heimsieg gegen den FC Augsburg war Reyna der umjubelte Held für die Schwarzgelben. Hatte er vergangene Woche erstmals in seiner Bundesliga-Karriere als "Joker" getroffen und damit den erfolgreichen Start für die Borussen gesichert, war er nur drei Tage später erneut als Einwechselspieler erfolgreich. Der US-Amerikaner hat derzeit einen echten Lauf: Seine vier Saisontreffer erzielte Reyna allesamt in den vergangenen sieben BVB-Partien. Für die Dortmunder war das entscheidende 2:1 bereits das achte Tor durch einen "Joker" (Bundesliga-Bestwert) – und dazu sammelte der ebenfalls eingewechselte Haller durch seine Vorlage seinen ersten Scorerpunkt für den BVB.

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Eine starke Bank, die für frische Impulse sorgt. Und dazu noch die offensive Standard-Schwäche ausgemerzt. Gelang der Borussia an den ersten zehn Spieltagen kein einziger Treffer nach einem ruhenden Ball, gelangen in den vergangenen sieben Partien immerhin fünf Tore nach Standards. Die Schwarzgelben bewiesen darüber hinaus einmal mehr, dass sie bis zum Abpfiff an die eigene Stärke glauben und sich auch von Rückschlägen nicht mehr aus der Bahn werfen lassen. So gelang erneut der perfekte Start in ein neues Jahr: Wie bereits in den vergangenen vier Jahren gewann der BVB die ersten beiden Spiele eines Kalenderjahres.

Luft nach oben hat Borussia Dortmund trotz der sechs Punkte aus den ersten beiden Partien 2023 definitiv. Defensiv zeigte sich das Team auch in Mainz phasenweise enorm wacklig, hatte bei einigen Situationen der "Nullfünfer" großes Glück. Aber: Der Einsatzwille war zu spüren – und letztlich entschied der BVB die Begegnung in der Nachspielzeit eiskalt im Stile einer Spitzenmannschaft. "Die Last-Minute-Siege sind die emotionalsten. Wir haben nach letztem Sonntag an den Sieg geglaubt", betonte Julian Brandt, der die Ecke zum Siegtreffer schlug, im Anschluss an das Happy End in Rheinhessen: "Wir merken, dass wir uns die Siege bis zur 90. Minute und darüber hinaus verdienen müssen. Wir gehen gerade nicht 2:0 oder 3:0 in Führung und zeigen ein paar Tricks, sondern müssen hart arbeiten und uns dann dafür belohnen."

Spielbericht: Dortmund siegt dank Reyna in Mainz

Jemand, der den Dortmundern dabei enorm weiterhilft, ist Haller, der nach seiner langen Leidenszeit aufgrund seiner Krebserkrankung die ersten Schritte in der Bundesliga zurück zu alter Form macht. Was für eine Waffe der Ivorer für die BVB-Offensive sein kann, bewies er vor dem entscheidenden 2:1, als er den Ball perfekt an den zweiten Pfosten verlängerte. "Seb hat extreme Kopfballqualitäten. Er ist momentan noch nicht bei 100 Prozent, aber er tut uns extrem gut", war auch Brandt hellauf begeistert über die Möglichkeiten, die der Sturmtank dem schwarzgelben Angriff verleiht. Damit die Borussia in Zukunft vielleicht ein wenig nervenschonender zum Erfolg kommt. Tabellarisch ist das Terzic-Team jedenfalls wieder auf Kurs: Nach der Hinrunde hat der BVB 31 Punkte auf dem Konto (drei weniger als 2021/22) und Tuchfühlung zu den Spitzenmannschaften aufgenommen.