Giovanni Reyna will sich beim BVB weiter in den Fokus spielen - © Kirchner-Media via www.imago-images.de/imago images/Kirchner-Media
Giovanni Reyna will sich beim BVB weiter in den Fokus spielen - © Kirchner-Media via www.imago-images.de/imago images/Kirchner-Media
bundesliga

Giovanni Reyna tritt beim BVB in die Fußstapfen von Pulisic und Sancho

Giovanni Reyna macht bei Borussia Dortmund den nächsten Schritt und wird sich in der Rückrunde deutlich öfter bei den Profis beweisen dürfen. Das US-Talent tritt damit in die Fußstapfen von Christian Pulisic und Jadon Sancho, die beim BVB einen ähnlichen Weg gegangen sind.

>>> Stell dein Team für die Rückrunde im Fantasy Manager auf!

Jedes Jahr nutzen zahlreiche Clubs ihre Trainingslager, um den einen oder anderen Nachwuchsspieler näher an das Profiteam heranzuführen. Für die Talente ist das stets eine willkommene Gelegenheit, sich zu präsentieren und den Trainer auf sich aufmerksam zu machen. In der zurückliegenden Winterpause hat vor allem ein Spieler seine Chance beim Schopf ergriffen: Giovanni Reyna. Der 17-jährige US-Amerikaner soll bei Borussia Dortmund in Zukunft Teil des Profiteams werden. Beim 5:3-Auswärtssieg in Augsburg war es für Reyna bereits soweit. Er wurde in der 72. Minute für Thorgan Hazard eingewechselt und feierte damit sein Profidebüt.

Sportdirektor Michael Zorc lobte Reyna gegenüber dem "Kicker" ausdrücklich: "Er hat sich in Marbella gut präsentiert, deshalb wollen wir ihn jetzt auf eine deutlich höhere Stufe im Trainingsbetrieb stellen. Wir wollen ihn zu einem vollwertigen Spieler von Borussia Dortmund ausbilden."

Vor dem Rückrunden-Auftakt gegen Augsburg stellte Trainer Lucien Favre dem Youngster bereits einen Platz im Profikader in Aussicht: "Er ist keine Alternative mehr, sondern wird definitiv im Kader stehen."

Reyna spielt in der U19 des BVB groß auf

Reyna hatte in der Hinrunde bereits in der U19 des BVB für Aufsehen gesorgt. In elf Ligaspielen erzielte er vier Tore und bereitete sieben weitere Treffer vor. In der UEFA Youth League war er sogar noch erfolgreicher, dort kam er auf vier Tore und eine Vorlage in nur vier Spielen. Bei den Profis stand er beim 5:0 gegen Fortuna Düsseldorf erstmals im Profi-Kader, kam aber noch nicht zum Einsatz.

>>> Mit Herz und Verstand in die Rückrunde

Der Youngster, den der BVB im vergangenen Sommer aus New York verpflichtet hatte, könnte nun eine ähnliche Entwicklung nehmen wie vor ihm bereits Christian Pulisic und Jadon Sancho. Auch sie hatte Dortmund einst als Jugendspieler verpflichtet und auch sie waren nach einer Eingewöhnungszeit in der Jugend zu den Profis aufgestiegen und haben sich dort zu Top-Spielern entwickelt. Pulisic wechselte im Sommer zum FC Chelsea, Sancho sorgt nach wie vor in der Bundesliga für Furore. Nach der Hinrunde hat er neun Tore und neun Vorlagen auf dem Konto.

Mit seinem Landsmann Pulisic hatte Reyna auch schon Kontakt, wie er im Trainingslager verriet. "Er ist selbstverständlich ein großes Vorbild bei dem, was er hier erreicht hat und wie er in der Premier League spielt. Er sagte, ich solle als junger Spieler frei aufspielen und genießen, hier zu spielen", sagte Reyna.

Zuletzt absolvierte Reyna mit den BVB-Profis das Trainingslager in Marbella - Kirchner-Media, Christopher Neundorf via www.imago-images.de/imago images/Kirchner-Media

Flexibel einsetzbar in der Offensive

Anders als Pulisic und Sancho, die am liebsten auf den Außenbahnen spielen, ist Reynas Lieblingsposition die Zehn. Eingesetzt werden kann er in der Offensive allerdings überall. Er selbst erklärte: "Ich kann auf dem linken und rechten Flügel oder als falsche Neun spielen, aber ich sehe mich als Zehn."

>>> Auch in der Rückrunde kannst du tolle Preise im Tippspiel gewinnen

Reyna ist ein schneller Spieler, der einer Fußballfamilie entstammt. Sein Vater Claudio und seine Mutter Danielle waren einst beide US-Nationalspieler. Kein Wunder, dass der Sprössling ebenfalls talentiert ist. Reyna sagte über sich selbst: "Meine Stärken habe ich am Ball. Da kann ich von allem ein bisschen: Dribbeln, Passen, Kombinieren. Meine Laufwege muss ich noch verbessern."

Regelmäßiges Training unter Anleitung von Lucien Favre und gemeinsam mit den BVB-Profis wird ihm dabei helfen, stetig besser zu werden.

Tim Müller