Manchester – Nach dem frühen Rückstand und dem Platzverweis von Medhi Benatia drehte Juan Bernat auf der linken Seite der Viererkette noch einmal viel mehr auf als sonst schon. Der Spanier rannte seine Seite hoch und runter, ging keinem Zweikampf aus dem Weg, konnte aber am Ende die 2:3-Niederlage in Manchester auch nicht verhindern.

Im exklusiven Interview mit bundesliga.de spricht Bayerns Überraschungsneuzugang Bernat über die Partie bei den Citizens, die nächste Aufgabe in Berlin und seine eigene Leistung im bisherigen Saisonverlauf.

"In Unterzahl ein richtig gutes Spiel abgeliefert"

bundesliga.de: Herr Bernat, stand in Manchester vom Spielverlauf das falsche Team auf der Gewinnerseite?

Bernat: Das denke ich schon. Mit dem Elfmeter und dem Platzverweis wurde die Aufgabe für uns natürlich weitaus schwieriger. Aber wir haben in Unterzahl ein richtig gutes Spiel abgeliefert. Das Ergebnis ist am Ende wirklich ungerecht, denn wir haben es viel mehr verdient, diese Partie zu gewinnen. Aber der Sieg ist uns am Ende einfach aus den Händen geglitten.

bundesliga.de: Dennoch: Der FC Bayern war nahe an der Perfektion, oder?

Bernat: Ja, wir waren trotz Unterzahl in allen Belangen überlegen. Wir hatten die besseren Chancen, hatten mehr Ballbesitz und hatten insgesamt einfach mehr vom Spiel. Es gab zwar auch kleinere Phasen, in denen wir unter Druck geraten sind, aber das ist mit einem Mann weniger auch normal.

"Das ist nun einmal die Champions League"

bundesliga.de: Muss man diese Partie jetzt einfach als gute Erfahrung abhaken, nachdem man ja schon fürs Achtelfinale qualifiziert war?

Bernat: Klar, das ist das, was wir aus dem Spiel mitnehmen. Wir haben wieder dazugelernt. Das ist nun einmal die Champions League und da spielen wir gegen die besten Teams in Europa.

bundesliga.de: War es schwierig, den Druck aufrecht zu erhalten, im Wissen, schon das Ticket für die K.o.-Runde in der Tasche gehabt zu haben?

Bernat: Das war sicherlich nicht ganz einfach. Aber für uns geht es immer darum, auf den Platz zu gehen, um das Spiel zu gewinnen. Und so war es auch in Manchester. Leider hat das dieses Mal nicht geklappt.

"Ich bin überglücklich"

bundesliga.de: Könnte die Niederlage jetzt vielleicht einen kleinen Knacks am Selbstbewusstsein nach sich ziehen?

Bernat: Nein, das glaube ich nicht. In Berlin erwartet uns zwar eine schwierige Aufgabe, da Hertha ein gutes Team ist, das aggressiv zu Werke geht. Aber wir haben in der Bundesliga den Moment und sind richtig gut drauf.

bundesliga.de: Sie sind neben Manuel Neuer der einzige Spieler bei den Bayern, der jedes Pflichtspiel in dieser Saison absolviert hat. Und das waren immerhin schon 19. Haben Sie überhaupt noch Kraft?

Bernat: (lacht) Ja, es geht noch. Ich bin wirklich überglücklich, dass der Trainer mir so viele Einsätze und Spielminuten schenkt. Das darf gern so weitergehen. Ich bin absolut zufrieden und möchte mich dadurch stetig weiterentwickeln.

Das Gespräch führte Michael Reis