bundesliga

Borussia Mönchengladbach kehrt nach vier Jahren in die Champions League zurück

Nach vier Jahren Abstinenz kehrt die Fohlenelf zurück in die UEFA Champions League. Eckpfeiler des Gladbacher Erfolgs waren der neue Trainer Marco Rose, kluge Neuzugänge sowie eine mannschaftliche Geschlossenheit, die zu insgesamt 65 Punkten in der Endabrechnung geführt haben.

>>> Hol dir jetzt die Corona-Warn-App!

Borussia Mönchengladbach hat sein Saisonziel am letzten Spieltag mit einem Heimsieg gegen Hertha BSC perfekt gemacht. Die Elf vom Niederrhein spielt nach vier Jahren wieder Champions League. Mit 65 Punkten reichte es dieses Jahr zum 4. Tabellenplatz. Damit hat die Fohlenelf das Ticket für die Champions League gelöst. Vereine wie Bayer Leverkusen, TSG Hoffenheim und VfL Wolfsburg ließen die Gladbacher hinter sich. Die Verpflichtung des Cheftrainers Marco Rose zahlte sich für die Borussia voll aus. Mit 59 % gewonnenen Spielen konnte Rose sogar die letzten Gladbacher Meistertrainer Hennes Weisweiler toppen.

Obendrein traf die Borussia im vergangenen Transfersommer einige kluge Entscheidungen. Hier sind beispielsweise die zwei kantigen Stürmern Marcus Thuram und Breel Embolo zu nennen, die optimal ins System von Rose passten. 18 Tore steuerten sie auf dem Weg in die Champions League bei.  Die Mannschaft setzte die neue Spielphilosophie von Rose neu um, spielte weiterhin attraktiv, aber mit deutlich mehr Risiko. Rose implementierte einen neuen Spielstil, mit dem er zuvor RB Salzburg zur Meisterschaft führte. Für Gladbach fühlt sich die Teilnahme an der Champions League fast wie ein Meistertitel an.