Köln - Die 50.000-Tore-Grenze ist geknackt, Karim Bellarabi hat das geschichtsträchtige Tor erzielt. Derweil hat der FC Bayern München einen Rekord aufgestellt und die Mannschaften im Abstiegskampf halten das Rennen um den Klassenerhalt spannend. Darüber spricht die Bundesliga nach dem 21. Spieltag.

1) Bellarabi macht die 50.000 voll

Die Bundesliga hat es spannend gemacht. Nachdem in der Vorwoche bei 49.999 Toren Schluss war, hatten die Spieler vom FC Augsburg und von Bayer 04 Leverkusen die Chance, den 50.000 Treffer der Ligageschichte zu erzielten. Letztlich hatte Nationalspieler Karim Bellarabi die Ehre. Er traf schon in der Anfangsphase ins Schwarze und durfte sich am Ende des Tages nicht nur über einen 3:1-Sieg, sondern auch über einen Eintrag in die Geschichtsbücher freuen.

>>> Bellarabi im Interview zum 50.000 Tor

>>> Alle Infos zu #FCAB04 im Matchcenter

2) Last-Minute-Rekord für den FCB

Hertha BSC war nah dran am Sieg gegen den FC Bayern München, doch der deutsche Rekordmeister stellte erneut unter Beweis, wie gefährlich er auch in den Schlussminuten einer Partie ist. Erst nach 95 Minuten und 57 Sekunden traf Robert Lewandowski doch noch zum Ausgleich für den FCB. Seit Beginn der detaillierten Datenerfassung 1992 fiel noch nie ein Tor in der Bundesliga zu einem so späten Zeitpunkt.

>>> Rekord für den Rekordmeister

>>> Alle Infos zu #BSCFCB im Matchcenter

3) Piszczek wird zum Torjäger

Lukasz Piszczek ist zwar im Hauptjob Rechtsverteidiger, doch in dieser Saison betätigt sich der 31-Jährige von Borussia Dortmund auffallend oft als Torjäger. Beim 3:0-Sieg des BVB über den VfL Wolfsburg erzielte Piszczek bereits seinen fünften Saisontreffer. So oft hat er innerhalb von einer Spielzeit noch nie zuvor getroffen. "In dieser Saison funktioniert es irgendwie besser als in den Vorjahren", bemerkte der polnische Nationalspieler selbst. Seinen Trainer freut's. Thomas Tuchel lobte Piszczek: "Er verkörpert alles, was den BVB auszeichnet und für was der BVB stehen soll."

>>> Lukasz Piszczek im Interview nach seinem Treffer

>>> Alle Infos zu #BVBWOB im Matchcenter

4) Platz eins für Forsberg

Nach der 0:3-Niederlage aus der Vorwoche hat sich RB Leipzig zurückgemeldet und einen 2:1-Sieg bei Borussia Mönchengladbach geholt. Glänzen konnten zum wiederholten Male in dieser Saison Timo Werner und Emil Forsberg, die beide ein Tor erzielten und sich gegenseitig ihre Treffer auflegten. Für den Schweden Forsberg war es die neunte Torvorlage der Saison, damit ist er nun die alleinige Nummer eins der Liga, denn er hat eine Vorlage mehr als Dortmunds Ousmane Dembele auf dem Konto.

>>> Alle Infos zu BMGRBL im Matchcenter

5) Spannung im Keller

Der Abstiegskampf in der Bundesliga bleibt spannend. Denn die Teams, die sich aktuell im Tabellenkeller befinden, geben sich noch lange nicht auf. Nachdem in der Vorwoche der SV Darmstadt 98 den BVB besiegen konnte, muckten in dieser Vorwoche der FC Ingolstadt (2:0 in Frankfurt) und der SV Werder Bremen (2:0 in Mainz) auf. Auch der Hamburger SV war nah dran an einem Dreier, vergab aber kurz vor Schluss einen Elfmeter und holte immerhin einen Punkt beim 2:2 gegen Freiburg.

>>> Alle Infos zu #M05SVW im Matchcenter

>>> Alle Infos zu #SGEFCI im Matchcenter

>>> Alle Infos zu #HSVSCF im Matchcenter