bundesliga

5:0! Statement vom 1. FC Union Berlin gegen den DSC Arminia Bielefeld

Der 1. FC Union Berlin feiert am 7. Spieltag der Bundesliga einen in der höhe absolut verdienten 4:0- Erfolg (3:0) gegen den Aufsteiger DSC Arminia Bielefeld. Keita Endo (3.), Robert Andrich (13.), Sheraldo Becker (45.+2), Max Kruse per Strafstoß (52.) und Cedric Teuchert (89.) erzielten die Treffer für das Team von Urs Fischer. Unions höchster Bundesliga-Sieg war bisher ein 4:0 gegen Mainz am 3. Spieltag dieser Saison. Der ist nun geknackt worden.

Fantasy Heroes: Max Kruse (14 Punkte) / Sheraldo Becker (14) / Christopher Lenz (12)

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Der 1. FC Union Berlin machte von Beginn an klar, wer der Herr im Stadion an der Alten Försterei ist: Direkt nach 120 Sekunden schloss Keita Endo das erste Mal ab, Stefan Ortega im Tor vom DSC Arminia Bielefeld war aber zur Stelle. Nur eine Minute später erzielte der Japaner bei seinem Startelf-Debüt das 1:0 auf Vorlage von Sheraldo Becker.

Jagte d en Ball humorlos mit links zum 2:0 in die Maschen: Robert Andrich - Maja Hitij/Getty Images

Mit tollen Pässen in die Tiefe, meist von Max Kruse gespielt, kamen die Hausherren immer wieder zu guten Vorstößen. Die nächste Chance ließ nicht lange auf sich warten: Becker scheiterte nach Kruse-Pass am erneut guten Ortega (10.). Drei Zeigerumdrehungen später leitete Kruse mit einem guten Pass auf Christopher Lenz das 2:0 ein: Der Außenverteidiger fand Robert Andrich, der die Kugel humorlos direkt mit links oben links ins Tor hämmerte. 2:0 nach 13 Minuten - noch nie führte Union so schnell in einem Bundesliga-Spiel mit zwei Toren Vorsprung.

>>> Etwas verpasst? #FCUDSC im Liveticker nachlesen

Bielefeld konnte kaum für Entlastung sorgen, einzig Marcel Hartel versuchte es zwei Mal aus der Distanz (17., 34.). Nach starkem Steckpass von Kruse in den Strafraum erzielte Becker noch vor der Pause das 3:0 (45.+2). Uwe Neuhaus, der zwischen 2007 und 2014 Chef-Trainer der Köpenicker war, wechselte zur Halbzeit drei Mal, brachte defensiv denkende Mittelfeldspieler.

Max Kruse lässt sich für sein 4:0 feiern - Maja Hitij/Getty Images

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Doch Berlin gab weiterhin den Ton an: Mit seinem 16. in Folge verwandelten Strafstoß stellte Kruse beim 4:0 (52.) den Bundesliga-Rekord von Hans-Joachim Abel ein, der zuvor als einziger Bundesliga-Spieler so viele Elfmeter getreten hatte ohne zu scheitern. Fortan nahmen die Hausherren das Tempo raus, Bielefeld setzte ebenfalls kaum Offensiv-Akzente mehr. Dennoch gelang Cedric Teuchert nach herrlichem Lupfer von Akaki Gogia noch das 5:0 (89.).

Das 5:0 war der höchste Sieg der Eisernen in der Bundesliga-Geschichte für Union Berlin. Durch den Sieg sind die Köpenicker nun mit zwölf Punkten zwischenzeitlicher Vierter. Bielefeld bleibt mit vier Zählern auf Platz 15.

Führte überragend Regie bei den Eisernen: Max Kruse - Maja Hitij/Getty Images

Spieler des Spiels: Max Kruse

Max Kruse zeigte gegen Bielefeld sein ganzes Repertoire und war an drei der fünf Berliner Tore beteiligt. Erst legte er dank der meisten Torschussvorlagen aller Spieler (drei) zwei Treffer vor, dann verwandelte er auch seinen 16. Elfmeter in der Bundesliga und stellte den Rekord von Hans-Joachim Abel mit den meisten Elfmetern ohne Fehlschuss ein.