Highlights

FINAL
Fritz-Walter-Stadion
arrow-simple-up
D. Brychwhistle
Fritz-Walter-Stadion
90'
+ 3

Fazit

0:0 nach 90 Minuten - die Ausgangslage für das Rückspiel am Dienstag (20.30 Uhr) ist aus Sicht von Dynamo Dresden deutlich besser. Der Zweitligist kann im Heimspiel den Klassenerhalt perfekt machen. Die Gastgeber müssen sich den Vorwurf machen, dass sie aus der Druckphase zu Beginn des Spiels nicht genug Kapital geschlagen haben.
Spielende
Reguläre Spielzeit beendet
90'
+ 2

Gelbe Karte

yellowCard
Guram Giorbelidze
Guram Giorbelidze
90'
+ 1

Wechsel

sub
Vaclav Drchal
Vaclav Drchal
sub
Christoph Daferner
Christoph Daferner
90'

Speed-Update: Die schnellsten Spieler nach 90 Minuten

information
Speed-Update: Die schnellsten Spieler nach 90 Minuten
Mit High-End Kameratechnik und Machine Learning wird die Geschwindigkeit jedes Spielers in Echtzeit ausgewertet. Top-Speed meint dann den schnellsten gemessene Einzelframe eines Spielers/ des Spiels.
1.
Guram Giorbelidze
Guram Giorbelidze 34,14km/h
2.
Kenny Redondo
Kenny Redondo 33,15km/h
3.
Jean Zimmer
Jean Zimmer 33,03km/h
88'

Die letzten Aktionen

Kaiserslautern ist stehend K.o., aber ein Tor soll noch her. Daraus wird aber wohl nichts.
87'

Wechsel

sub
René Klingenburg
René Klingenburg
sub
Mike Wunderlich
Mike Wunderlich
85'

Die Luft ist raus

Das hohe Tempo der ersten Hälfte war über die komplette Distanz nicht zu halten.
82'

Starke Defensive

Dass Lautern im Angriff nur selten stattfinden konnte, ist auch dem Umstand geschuldet, dass Dynamo in der Abwehr einen guten Job macht.
78'

Saubere Vorstellung

Mit Ausnahme der Tatsache, dass die Gastgeber nur wenige klare Torchancen herausgespielt haben, war das hier ein ordentlicher Auftritt des Drittligisten.
77'

Wechsel

sub
Simon Stehle
Simon Stehle
sub
Daniel Hanslik
Daniel Hanslik
75'

Es ist wenig los

Dresden ist nun klar im Spiel, dafür neutralisieren sich die beiden Teams nun merklich. Lautern gelingt vorne nicht mehr viel, Dresden sieht in dem derzeitigen Spielstand offenbar eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am Dienstag.
74'

Wechsel

sub
Robin Becker
Robin Becker
sub
Agyemang Diawusie
Agyemang Diawusie
74'

Wechsel

sub
Panagiotis Vlachodimos
Panagiotis Vlachodimos
sub
Ransford-Yeboah Königsdörffer
Ransford-Yeboah Königsdörffer
70'

Optische Vorteile

Dresden hatte bisher mehr Ballbesitz als Kaiserslautern. Die besseren Aktionen aber hatten die Gastgeber.
Ballbesitz (%)
4357
68'

Wieder Boyd!

Broll geht voll ins Risiko, um die Möglichkeit zu verhindern: Dresdens Keeper hat das Zuspiel von Hanslik aus dem Mittelfeld erahnt und kommt aus seinem Tor. Gerade noch rechtzeitig, um den freistehenden Boyd am Kopfball zu hindern.
66'

Wechsel

Ein frischer Mann kommt in die Partie. Götze ist nun mit dabei.
66'

Wechsel

sub
Felix Götze
Felix Götze
sub
Julian Niehues
Julian Niehues
62'

Lautern lässt nach

Die Aktionen werden nun nachlässiger. Das Spiel ist mehr und mehr zerfahren.
59'

Gelbe Karte

Foul von Niehues, dafür gibt's Gelb.
59'

Gelbe Karte

yellowCard
Julian Niehues
Julian Niehues
56'

Kopfball-Möglichkeit

Daferner steigt zum Kopfball hoch, zielt auf die rechte Torecke. Raab taucht ab und lenkt den Ball ins Aus.
camera-photo

Auffälligster Mann

Über Boyd lief bisher das Gros der Offensivaktionen bei den Gastgebern.
52'

Besser im Spiel

Dynamo macht jetzt mehr und mehr Druck. Aber die Aktionen in der gegnerischen Hälfte sind noch nicht klar genug.
50'

Abgeblockt

Zuck mit einer Ecke von der linken Seite, Boyd zieht ab - Giorbelidze wirft sich in die Schussbahn und klärt.
47'

Das war knapp

Diawusie ist frei durch, flankt von der Grundlinie vor das Tor auf Daferner. Doch das Zuspiel kommt ein Stück zu hoch.
46'

Redondo artistisch

Boyd spielt den Ball hoch auf Redondo, der versucht es mit einem Fallrückzieher, trifft den Ball aber nicht richtig.
Beginn zweite Hälfte
45'
+ 3

Halbzeitfazit

Es ist ein hitziges, ein emotionales Spiel zwischen den beiden Traditionsvereinen. Nach einer halben Stunde war richtig Feuer in der Partie, nachdem auch die Dresdner endlich Zugang zum Spiel gefunden hatten. Es fehlen bisher noch Torraumszenen und zwingende Chancen.
Halbzeit
45'

Nachspielzeit

Zwei Minuten.
44'

Wieder Boyd

Erneut ist der Angreifer am Ball, diesmal zieht er aus der zweiten Reihe ab. Broll greift sicher zu.
42'

Erster Versuch

Stark holt für die Gäste am eigenen Strafraum den Ball und leitet damit den Konter ein. Am Ende der Aktion ist Daferner am Zug, schießt den Ball aber weit über das Tor.
camera-photo

Hier ist Feuer drin

Niehues im Zweikampf mit Giorbelidze.
37'

Die Gäste sind im Spiel

Inzwischen haben die Sachsen mehr und mehr Spielanteile. Allerdings fehlen noch klare Aktionen vor dem gegnerischen Tor.
35'

Dresden wird mutiger

Nun haben die Sachsen eine gute Phase, suchen den Weg in den Strafraum der Gastgeber. Diawusie ist frei, spielt den Pass aber zu harmlos und ungenau.
33'

Auf den eigenen Mann

Wieder Ritter, wieder Redondo - der schießt seinen Mitspieler im Strafraum an.
30'

Speed-Update: Die schnellsten Spieler nach 30 Minuten

information
Speed-Update: Die schnellsten Spieler nach 30 Minuten
Mit High-End Kameratechnik und Machine Learning wird die Geschwindigkeit jedes Spielers in Echtzeit ausgewertet. Top-Speed meint dann den schnellsten gemessene Einzelframe eines Spielers/ des Spiels.
1.
Guram Giorbelidze
Guram Giorbelidze 34,14km/h
2.
Kenny Redondo
Kenny Redondo 33,15km/h
3.
Agyemang Diawusie
Agyemang Diawusie 31,81km/h
29'

Die nächste Chance!

Wieder ist Ritter beteiligt, wieder rollt der Angriff über die linke Seite. Die Hereingabe des auffälligen Ritter landet bei Redondo, der direkt abzieht. Stark wirft sich in die Schussbahn und verhindert den möglichen Treffer.
27'

Boyd!

Der Ball kommt von der linken Seite, die Dresdner klären schludrig und bringen so Ritter in Position. Der marschiert unbehelligt durch den Strafraum, läuft zur linken Seite und flankt vor das Tor. Da rauscht Boyd heran, schießt den Ball aber übers Tor.
25'

Harmlos vor den Toren

information
xGoals
Der xGoals-Wert eines Clubs berechnet sich aus der Summe aller Torwahrscheinlichkeiten (Tore und Torschüsse) des Clubs. Im Rahmen eines Matches kann man so einfach ablesen, ob der Club besser performt als erwartet (Tore > xGoals) - oder vielleicht sogar noch höher führen könnte (xGoals > Tore).
Die Zahl der möglichen Treffer ist auf beiden Seiten nicht sonderlich hoch.
xGoals
0
0,28
0,0
0
Tore
23'

Lautern wirkt frischer

Der Drittliga-Dritte der abgelaufenen Saison strotzt vor Selbstebewusstsein. Die starke Spielzeit der Pfälzer hat deutliche Spuren hinterlassen.
21'

Verletzungsbedingter Wechsel

Will hat sich beim Zusammenstoß offenbar heftiger wehgetan. Für ihn gehts nicht weiter.
21'

Wechsel

sub
Yannick Stark
Yannick Stark
sub
Paul Will
Paul Will
camera-photo

Hitziger Kampf

Daferner gegen Kraus: Hier geht es richtig eng zu!
16'

Nächste Möglichkeit

Das Spiel läuft wieder, und die Gastgeber machen Druck. Dresen bekommt den Ball nicht aus der Gefahrenzone, wo Boyd laufend Unruhe stiftet. Zwei Schüsse aus der zweiten Reihe können die Sachsen aber abblocken.
14'

Kurze Unterbrechung

Will und Hanslik sind mit den Köpfen zusammengeprallt und müssen behandelt werden.
13'

Boyd!

Ritter kommt über rechts, gibt den Ball in die Mitte zu Boyd. Doch Knipping steht richtig und behindert den Angreifer bei der Annahme.
10'

Über die Außenbahn

Ritter spielt Zuck auf der linken Seite an. Dessen Flanke in den Strafraum kommt aber zu hoch.
9'

Ritter!

Erster Schuss des Mittelfeldspielers. Broll muss nicht eingreifen, der Ball fliegt übers Tor.
8'

Sportlich noch mau

Während es auf den Rängen brodelt, ist Dresden um eine stabile Defensive bemüht, die Gastgeber wiederum versuchen, das Spiel endgültig an sich zu reißen.
6'

Zimmer-Einsatz

Der Lauterer grätscht einen Pass ab - im Stadion herrscht eine Lautstärke wie bei einem Tor der Gastgeber.
5'

Unglaubliche Atmosphäre

Dresden ist hier noch nicht in Erscheinung getreten. Was auch daran liegen mag, dass von den Rängen jede noch so kleine Aktion frenetisch bejubelt wird. Das macht Eindruck.
2'

Leichte Vorteile

Kaiserslautern übernimmt in den ersten Minuten das Kommando.
1'

Ohrenbetäubender Lärm

Sportlich ist noch nichts passiert - aber auf den Rängen geht die Post ab.
Anstoß

Drei Wechsel

Lauterns Trainer Dirk Schuster wechselt in seinem ersten Spiel als FCK-Coach dreimal. Cifti (Magen-Darm), Hercher (muskuläre Probleme) und Götze (Bank) bleiben außen vor, dafür beginnen Zimmer, Hanslik und Niehues.

Unverändert

Keine Änderungen bei den Sachsen gegenüber der Partie gegen Erzgebirge Aue.

So startet Dresden

Broll - Sollbauer, Knipping, Löwe - Diawusie, Akoto, Will, Giorbelidze - Weihrauch - Königsdörffer, Daferner

So beginnt Kaiserslautern

Raab - Zimmer, Tomiak, Kraus, Zuck - Niehues, Wunderlich - Redondo, Hanslik, Ritter - Boyd

Schiedsrichter

Dr. Felix Brych (SR), Stefan Lupp (SR-A. 1), Marco Achmüller (SR-A. 2), Daniel Schlager (4. Offizieller), Günter Perl (VA), Wolfgang Haslberger (VA-A)

Das sagt Dirk Schuster

"Die Mannschaft ist und war intakt, wir mussten daran nicht viel feilen. Wir wurden als Trainerteam mit offenen Armen empfangen. Wir haben richtig Bock auf diese beiden Spiele und freuen uns auf Freitag! Wir sind guter Dinge, eine gute Partie abzuliefern. Wir haben zwei Bonusspiele vor der Brust, bei denen wir nur gewinnen können. Dresden hat vielleicht keine gute Rückrunde gespielt, aber eine qualitativ sehr gute Mannschaft! Wir schauen nach vorne und freuen uns auf zwei gute Spiele."

Das sagt Guerino Capretti

"Wir freuen uns über die Chance der Relegation. So gehen wir das Ganze an. Der Kern der Mannschaft war schon vor zwei Jahren dabei. Wir haben erfahrene Spieler und dazu junge Spieler. Jetzt müssen wir den kühlen Kopf bewahren und die Herausforderung annehmen. Wir haben jetzt eine große Chance, Zweitligist zu bleiben. Wir haben jetzt zwei Bonusspiele. Da muss jeder mental da sein."

Capretti will den ersten Sieg

Seinen ersten Sieg als SGD-Cheftrainer feiern will Guerino Capretti, der seit Anfang März auf der Bank sitzt. In zehn Zweitliga-Spielen gab es unter ihm viele knappe Spiele, sechs Remis und vier Niederlagen mit nur einem Tor Differenz.

Schuster feiert Debüt

Bei Kaiserslautern feiert der neue Cheftrainer Dirk Schuster seine Premiere an der Seitenlinie. Der 54-Jährige verfügt mit 15 Jahren Trainertätigkeit über ordentlich Erfahrung. Schuster hat in den vier höchsten Spielklassen als Trainer gearbeitet. Er bringt Relegationserfahrung mit: Mit Darmstadt 98 schaltete Schuster 2014 Bielefeld im Rückspiel in der 120. Minute der Verlängerung aus!

Dynamo will ein Ende der Sieglosserie

Nach einer starken Hinrunde mit sieben Siegen und 22 Punkten war Dresden sogar in den Top drei der Tabelle zu finden. In der Rückrunde blieben die Sachsen bei zehn Remis und sieben Niederlagen sieglos. Der letzte Sieg gelang am 12. Dezember 2021 bei Erzgebirge Aue. Gegen Lautern soll die Serie reißen.

Beste FCK-Saison seit zwölf Jahren

18 Siege und 63 Punkte stehen nach 36 Spielen für den FCK auf der Habenseite - die beste Bilanz seit 2009/10, als die Pfälzer in die Bundesliga aufstiegen. Dabei sticht die Defensive besonders heraus: Mit nur 27 Gegentoren und 19 Zu-Null-Spielen stellten die "Roten Teufel" die beste Defensive im Profi-Bereich.

Achtfacher Meister zu DDR-Zeiten

Auch Dresden kann auf große Erfolge zurückblicken: Achtmal waren die Sachsen DDR-Meister und siebenmal Pokalsieger. Obendrauf kommen 20 Teilnahmen am Europacup (zuletzt 1990/91). 1988/89 erreichten sie das Halbfinale im UEFA Cup, schieden dort gegen Stuttgart aus. Von 1991 bis 1995 spielte Dynamo in der Bundesliga.

Kaiserslautern blickt auf eine glorreiche Zeit zurück

Kaiserslautern war Gründungsmitglied der Bundesliga, spielte bis zum ersten Abstieg 1996 33 Jahre ununterbrochen erstklassig. Insgesamt haben die Lauterer 44 Bundesliga-Jahre und 1492 Spiele auf dem Buckel. Viermal wurde der FCK Meister, davon zweimal zu Bundesliga-Zeiten. 17-mal waren die Pfälzer in einem Europacup-Wettbewerb dabei (zuletzt 2003/04), größte Erfolge waren zwei Halbfinal-Teilnahmen im UEFA Cup (1981/82 und 2000/01).

Lautern zum zweiten Mal dabei

In ihren ersten und bisher einzigen beiden Relegationsduellen unterlagen die "Roten Teufel" als Zweitligist dem Bundesligisten TSG Hoffenheim (1:3, 1:2).

Dynamo hat gute Erinnerungen

Die Dresdener nimmt zum dritten Mal an der Relegation teil. 2011 und 2013 setzten sich die Sachsen jeweils gegen Osnabrück durch, einmal als Zweit- und einmal als Drittligist.

Drittligisten im Vorteil?

Über zwei Drittel der Relegationsduelle entschieden die Drittligisten seit Einführung der "kleinen Relegation" (2008/2009) für sich. In neun der 13 Duellen gewann der Drittligist (69 Prozent), viermal der Zweitligist. Bisher hat nur dreimal eine Mannschaft sowohl Hin- als auch Rückspiel gewonnen, zuletzt Würzburg vor sechs Jahren gegen Duisburg - Spannung vorprogrammiert!

Herzlich willkommen zum Relegationshinspiel!

Zwischen dem Zweitligisten Dynamo Dresden und dem Drittligisten FC Kaiserslautern kommt es am Freitagabend um 20:30 Uhr zum Relegationshinspiel im Kampf um die 2. Bundesliga. Dort empfangen die Pfälzer die Sachsen im Fritz-Walter-Stadion.