Nächstes Spiel in
01T04S06M41S
An der Alten Försterei

FCU

1 : 1

(0 : 0)

FINAL

FCH

Alle Spiele
Spielende
90' + 3'

Rafal Gikiewicz

TOR!

1 : 1
Rafal Gikiewicz
90' + 3'

FCH defensiv stabil

Egal was Union in den gegnerischen Sechzehner bringt: Die Defensive verteidigt sehr stark.
90' + 2'
substitutesNorman Theuerkauf
90' + 2'

Nachspielzeit

Fünf Minuten gibt Schiedsrichter Kempkes extra. Schafft Union noch den Ausgleich? Oder bringt Heidenheim den verdienten Sieg über die Zeit?
90' + 1'

Dovedan aufs Torwarteck

Den fälligen Freistoß zirkelt Dovedan Richtung Torwarteck, Gikiewicz ist da und pariert sicher.
90'
substitutesChristopher Trimmel
88'

Andersson köpft drüber

Die Berliner erarbeiten sich einen Standard nach dem anderen rund um den gegnerischen Strafraum, gefährlich wird es aber nur seltenst. So auch bei Anderssons Kopfball nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld. Der Schwede setzt den Ball aus zehn Metern klar drüber.
87'
<- Mathias Wittek
-> Niklas Dorsch
85'

Prömel aus der Distanz

In der eigenen Hälfte erobert Union den Ball und gibt dann Gas. Prömel treibt die Kugel mit Tempo vor sich hin, lässt dann Dorsch aussteigen und schließt 20 Meter vor dem Tor ab. Theuerkauf blockt den Schuss zur Ecke ab.
84'
<- Robert Strauß
-> Marc Schnatterer
81'
<- Kenny Redondo
-> Akaki Gogia
79'

Reichel symptomatisch

Polter zieht im Zweikampf mit Beermann clever einen Freistoß in aussichtsreicher Position. Aus 18 Metern übernimmt Reichel Verantwortung, der Ball geht jedoch weit am Heidenheimer Tor vorbei. Ein Beispiel für die heutigen Berliner Offensivbemühungen.
74'

Andersson ans Außennetz

Die Gastgeber spielen sich auf rechts in den Heidenheimer Strafraum durch, Andersson zieht ab. Außennetz!
73'

Union sucht nach dem passenden Weg

Heidenheim verteidigt clever, die Gastgeber finden kein Mittel gegen die stabile FCH-Deckung. Ob flach mit Tempo oder hohen Bällen: Die Gäste verteidigen die mittlerweile verzweifelt wirkenden Versuche der Berliner einfach weg.
70'
<- Maxi Thiel
-> Robert Andrich
69'

Friedrich rettet vor Dovedan

Union macht auf, Heidenheim kontert: Dovedan drückt aufs Tempo und kommt im Zusammenspiel mit Glatzel in den Strafraum. Bei der Hereingabe des Torschützen Richtung Dovedan hat Friedrich den Fuß drin und klärt zur Ecke, die harmlos bleibt.
67'

Zulj per Kopf

Die Berliner werden nun stärker: Der soeben eingewechselte Hedlund kombiniert sich mit Zulj durch die Mitte, der Pass heraus auf Trimmel ist genau richtig. Die Flanke des Österreichers findet wieder Zulj, dessen Kopfstoß aus zwölf Metern aber nicht zwingend genug ist.
65'
<- Simon Hedlund
-> Manuel Schmiedebach
65'
<- Sebastian Polter
-> Marcel Hartel
62'
substitutesRobert Andrich
60'

Dovedan drüber

Den fälligen Freistoß übernimmt nicht Schnatterer, sondern Offensivkollege Dovedan. Der Schlenzer über die Mauer aus 20 Metern ist jedoch nicht platziert genug.
59'
substitutesManuel Schmiedebach
56'

Robert-Nesta Glatzel

TOR!

0 : 1
Robert-Nesta Glatzel
56'

Dovedan geblockt

Schnatterer probiert es abermals per Freistoß aus der Distanz, doch der FCH-Kapitän setzt den Ball in die Mauer. Im Nachsetzen kommt Dovedan an den Ball, der Offensivmann wird im Strafraum am Abschluss aber gerade noch gehindert.
51'
substitutesSebastian Andersson
51'

Hartel verpasst das 1:0

Einen Ballverlust der Heidenheimer nutzt Union zur größten Chance der Partie: Gogia legt von rechts in die Mitte, wo Zulj mit Glück für Hartel durchlässt. Der Linksaußen der Berliner schlenzt die Kugel über das FCH-Tor.
50'

Union kommt besser aus der Kabine

Wie zu Beginn der ersten Hälfte laufen die Gastgeber früh an, aber auch der FCH stellt den Spielaufbau der Berliner gut zu. Das sorgt dafür, dass beide Teams Schwierigkeiten im Spiel nach vorne. Dennoch: Die Köpenicker sind besser in der Partie als auch noch vor der Pause.
47'

Erster Abschluss von Union

Die Berliner suchen direkt den Weg nach vorne und kommen nicht einmal eine Minute nach dem Seitenwechsel durch Marcel Hartel zum Schuss. FCH-Keeper Müller ist zur Stelle.
Beginn zweite Hälfte

FCH ärgert schwache Berliner

In einer ereignisarmen ersten Hälfte sind die Gäste überraschend das bessere Team mit der reiferen Spielanlage. Torchancen haben sich für den konzentriert und kontrolliert agierenden FCH allerdings dadurch noch nicht ergeben, auch Union mangelt es im Offensivspiel sichtlich an Durchschlagskraft. 
Halbzeit
45' + 2'

Andersson weit drüber

Gogia setzt sich auf rechts gut durch und bringt den Ball am Strafraumzentrum zu Andersson, der direkt abzieht. Der Schuss des Schweden geht jedoch deutlich über das Heidenheimer Tor.
45'

Zwei Minuten Nachspielzeit

120 Sekunden gibt Schiedsrichter Kempkes oben drauf. Passiert hier vor dem Halbzeitpfiff noch etwas?
42'

FCH lässt Union laufen

Die Gastgeber finden kein Mittel gegen den ballsicheren und risikoarmen Aufbau der Heidenheimer. Die Gäste lassen die Kugel hervorragend laufen, Union läuft hinterher und sieht kaum Land. Der FCH macht das allerdings auch sehr geschickt.
41'
substitutesSebastian Griesbeck
38'

Beermann wird behandelt

Nächstes Kopfballduell, nächste Wunde: Beermann und Prömel rauschen mit dem Köpfen aneinander, auch der FCH-Innenverteidiger muss ärztlich versorgt werden.
35'

Zulj mit dem nächsten Abschluss

Andrich ist wieder zurück, dennoch kommt Union zu einem guten Abschluss: Nach einem langen Einwurf wehrt der FCH den Ball genau zu Zulj ab, der 18 Meter vor dem Tor direkt abzieht. Der Ball geht genau auf Heidenheims Keeper Müller.
32'

Platzwunde bei Andrich

Im Kopfballduell rasseln Reichel und Andrich zusammen. Der Heidenheimer Mittelfeldspieler erleidet dabei eine Platzwunde und muss zunächst behandelt werden. Der FCH zwischenzeitlich also in Unterzahl.
31'

Starker FCH überzeugt in Berlin

Die Heidenheimer legen hier bislang einen klasse Auswärtsauftritt hin, die Gäste haben mittlerweile mehr vom Spiel und sind das bessere Team an der Alten Försterei.
26'

FCH kontrollierend

Die Gäste lassen die Kugel in den eigenen Reihen laufen und warten geduldig auf eine Angriffsmöglichkeit. Union bekommt wenig bis gar keinen Zugriff auf die Heidenheimer Aufbaubemühungen.
24'

Hartel mit Risiko

Viel gelingt beiden Teams im entscheidenden Drittel des Platzes noch nicht. Hartel probiert es für Union aus der Distanz, verzieht aber aus 22 Metern völlig.
21'

Union müht sich

Die Gastgeber suchen noch nach einem Weg durch die dichte Defensive der Heidenheimer. Bislang mangelt es den Angriffsbemühungen der Berliner an Durchschlagskraft. Das Publikum reagiert und peitscht das Team unablässig nach vorn.
18'

Griesbeck per Kopf

Der FCH agiert im Mittelfeld in einer Raute, um den Offensivdrang der Berliner Außenverteidiger zu bremsen. Das gelingt bis jetzt ganz gut, auch weil Schnatterer und Griesbeck auf den Seiten gut arbeiten. Die beiden sorgen im Zusammenspiel sogar für Gefahr nach vorn: Schnatterers Flanke köpft Griesbeck aus zehn Metern allerdings klar am Tor vorbei.
16'

Viel Intensität

Die Gäste verstecken sich hier keinesfalls, machen dem Favoriten aus Berlin das Leben enorm schwer. Dafür muss der FCH allerdings einen hohen Aufwand fahren, Laufbereitschaft und Kampfgeist ist immens hoch.
14'

Gikiewicz im Nachfassen

Einen Freistoß von der Mittellinie schlägt Heidenheim in den Berliner Strafraum. Gikiewicz eilt heraus und will den Ball abfangen, muss aber zweifach zupacken, um die Situation zu bereinigen.
12'

Andersson an den Pfosten - Abseits

Nächste Chance für Union: Aus dem rechten Halbfeld segelt eine Flanke in den Heidenheimer Strafraum, Zulj legt clever per Kopf auf Andersson, dessen Direktabnahme aus 14 Metern an den rechten Pfosten kracht. Schiedsrichter Kempkes unterbindet die Szene allerdings, Zulj stand bei der Hereingabe hauchdünn im Abseits.
11'

Zulj um ein Haar

Eine klasse Kombination der Union-Offensive bringt die Gastgeber beinahe auf die Anzeigetafel: Andersson legt 20 Meter vor dem Tor auf Zulj ab, der nicht lange fackelt. Der Distanzschuss rauscht knapp am linken Pfosten vorbei.
9'

Dovedan gegen alle

Der FCH-Offensivmann dribbelt sich auf Strafraumhöhe von links ins Zentrum, wird dort aber von der vielbeiningen Abwehr der Gastgeber gestoppt.
7'
substitutesRobert-Nesta Glatzel
6'

Heikle Szene

Union kombiniert sich auf links in den Heidenheimer Sechzehner durch, wo Reichel im Duell mit Andrich zu Fall kommt. Schiedsrichter Kempkes entscheidet: Weiterspielen.
4'

Schnatterer aus der Distanz

Der FCH-Kapitän ist ein Meister des ruhenden Balls, beim ersten Versuch ist das allerdings nicht zu erkennen. Bei einem Freistoß aus 28 Metern halblinker Position nimmt Schnatterer Maß, setzt die Kugel deutlich über das Berliner Tor.
3'

Union stört früh

Die Spielanlage der Köpenicker wird direkt zu Beginn schon deutlich: Union lässt den Heidenheimern wenig Zeit, ihr Spiel in Ruhe aufzubauen. Weit in der gegnerischen Hälfte stören die Gastgeber die Kreise des FCH.
Anstoß

Gleich gehts los

Die Mannschaften betreten das Feld, der Anpfiff in der Alten Försterei rückt immer näher.

So spielt Heidenheim

Die Aufstellung der Gäste: Müller - Busch, Mainka, Beermann, Theuerkauf - Griesbeck, Andrich - Schnatterer, Dorsch, Dovedan - Glatzel.

So spielt Union

Die Aufstellung der Gastgeber: Gikiewicz - Trimmel, Hübner, Friedrich, Reichel - Prömel, Schmiedebach - Gogia, Zulj, Hartel - Andersson.

Das sagt Urs Fischer:

"Heidenheim arbeitet stark gegen den Ball und ist gut organisiert. Sie werden es uns schwer machen. Darauf müssen wir vorbereitet sein."

Das Schiedsrichtergespann:

Benedikt Kempkes (SR) / Jonas Weickenmeier (SR-A. 1) / Patrick Kessel (SR-A. 2) / Viatcheslav Paltchikov (4. Offizieller)

Das sagt Frank Schmidt:

"Wir wollen dort unsere Chance suchen, wie in den vergangenen Jahren auch. Wir wissen, dass wir bei Union gewinnen können."

Platz zwei

Union ist mit seiner starken Bilanz durch den Sieg in Ingolstadt auf Platz zwei der Tabelle vorgestürmt. Zuletzt gewannen die Köpenicker zwei Mal in Folge.

Schnatterer als Held

Marc Schnatterer war in acht Zweitligaspielen gegen Union an sieben Toren beteiligt (4 eigene Treffer, 3 Assists).

Zulj als Matchwinner

Robert Zulj hat in seinem letzten Spiel gegen Heidenheim doppelt getroffen, führte die SpVgg Greuther Fürth am 2. April 2017 so zum 2:0-Auswärtssieg auf der Ostalb.

Zuletzt war der FCH vorne

Für Union war das der einzige Punktgewinn in den jüngsten vier Duellen gegen den FCH, die Köpenicker haben letztmals im April 2016 gegen Heidenheim gewonnen (1:0-Heimsieg, Tor Bobby Wood).

Nur ein Remis

Zuletzt trafen Union und Heidenheim am 21. April 2018 an der Alten Försterei aufeinander. Kenny Prince Redondo glich Nikola Dovedans Führung aus und im neunten Pflichtspielduell zwischen beiden Vereinen wurden erstmals die Punkte geteilt.

Ungeschlagen

Von den 56 Teams im deutschen Profifußball sind nur der BVB und Union Berlin noch ungeschlagen in dieser Saison. Die Eisernen haben erstmals in der 2. Bundesliga nach acht Spieltagen noch keine Niederlage kassiert (4 Siege, 4 Unentschieden).

Herzlich Willkommen

zum Duell 1. FC Union Berlin gegen den 1. FC Heidenheim. Anstoß An der Alten Försterei ist am Sonntag um 13.30 Uhr.