Nächstes Spiel in
04T22S01M58S
Sportpark Ronhof | Thomas Sommer

SGF

0 : 0

(0 : 0)

FINAL

FCH

Tickets
Alle Spiele

Fazit

Fürth und Berlin trennen sich in einer intensiv geführten Partie 0:0. Im ersten Durchgang kamen beide Teams zu Chancen, in der zweiten Halbzeit gab es wenige gefährliche Szenen vor dem Tor. Ein gerechtes Remis.
Spielende
90' + 3'

Griesbeck verpasst das 1:0

Der Sechser der Heidenheimer kommt im Strafraum frei zum Abschluss, tritt in acht Metern Torentfernung aber über die Kugel. Das hätte der Siegtreffer sein können!
90'
<- Daniel Steininger
-> Sebastian Ernst
87'
substitutesPaul Jaeckel
84'

Heidenheim scheint zufrieden

Die Gäste stehen gut, lassen nichts zu. Allerdings greifen sie nicht voll an, setzen hier alles auf die drei Punkte. Mit einem Sieg könnten die Gäste allerdings bis auf den dritten Rang vorstoßen.
84'
<- David Atanga
-> Kenny Redondo
84'
<- Maxi Thiel
-> Denis Thomalla
79'

Die letzten zehn Minuten

Schafft es eins der beiden Teams noch, den wohl entscheidenden Treffer zum Sieg zu erzielen?
75'

Toller Schuss Andrich

Die Nummer acht der Heidenheimer weiß allerdings auch, wie Freistöße gehen! Caligiuri löst sich aus der Mauer, antizipiert, dass Andrich den Ball auf die linke Torecke schießen wird. Der Kapitän der Hausherren rettet so auf der Linie für das Kleeblatt.
75'

Gute Freistoß-Position

Glatzel wird 18 Meter vor dem Kasten gefoult. Nur zu dumm, dass der Standardspezialist Schnatterer soeben ausgewechselt wurde.
73'
<- Maurice Multhaup
-> Marc Schnatterer
72'
<- Niklas Dorsch
-> Nikola Dovedan
72'
substitutesRobert Andrich
69'

Wenig Offensive

Die Gäste haben in dieser zweiten Halbzeit noch nicht viel nach vorne gezeigt. Heidenheim agiert abwartend, steht sicher und scheint auf Fehler der Hausherren zu spekulieren.
65'

Witteks gute Flanke

Der Linksverteidiger bringt den Ball aus dem Halbfeld scharf in den Strafraum, wo Redondo eingelaufen ist. Der Kopfball des Flügelspielers ist allerdings nicht präzise genug, gerät zu hoch und geht zudem noch links am Kasten von Müller vorbei.
62'

Schnatterer aus 27 Metern

Der Kapitän erobert die Kugel im Zentrum, sein Team schaltet auf Offensive um. Schnaterer versuch es dann aus großer Entfernung, sein Abschluss geht weit links am Tor vorbei. Glatzel und Dovedan waren mitgelaufen. Diesen Angriff hätte Heidenheims Nummer sieben auch ausspielen können.
60'

Viel Ball zum Start

Ähnlich wie in der Anfangsphase der ersten Halbzeit haben die Fürther mehr vom Spiel, haben die Kugel 56 Prozent der Zeit in den eigenen Reihen.
55'

Fallrückzieher Mainka

Eine Flanke aus dem linken Halbfeld wird an den ballfernen Pfosten gespielt. Dort kommt Dovedan an die Kugel und legt diese per Kopf ins Zentrum zu Mainka. Der Innenverteidiger, noch aufgerückt von einem Eckball kurz zuvor, zögert keine Sekunde und setzt sofort zum Fallrückzieher an. Fürth hat Glück, dass Caligiuri direkt in der Schussbahn steht und den Schuss blocken kann.
51'

Fünf zu vier

Im zweiten Durchgang gab es noch keinen Abschluss, der auf eines der beiden Tore abgefeuert wurde. Die Fürther führen in dieser Statistik mit einem Abschluss mehr.
48'

Umkämpfter Beginn

In den Anfangsminuten der zweiten Hälfte kommt es zu vielen Ballverlusten auf beiden Seiten, weil die Mannschaften aggressiv gegen den Ball arbeiten. Dennoch suchen die Teams nicht den Sicherheitspass, wollen in die Tiefe kommen.
Beginn zweite Hälfte
45'
<- Paul Seguin
-> Fabian Reese

Halbzeit-Fazit

Die Heidenheimer benötigtne ein paar Minuten, bis sie ins Spiel fanden. Dann jedoch erspielten sie sich über die rechte Seite mit Schnatterer und Busch gute Möglichkeiten. Führt fand ab der 30. Minute wieder besser in die Partie und kam zu einigen Distanzschüssen. Die beste Chance vergab der freihe Dovedan, der Burchert im Strafraum nicht umkurven konnte und mit dem Ball an seinem Bein hängenblieb.
Halbzeit
43'

Giftiger Dovedan

Heidenheims hängende Spitze läuft den Spielaufbau der Fürther immer wieder aggressiv und in hohem Tempo an und provoziert so auch einige Fehler. Caligiuri spielt Dovedan 17 Meter vor dem Tor das Spielgerät in die Beine. Der Zehner der Gäste will die Kugel einfach am Innenverteidiger vorbeilegen, doch der Kapitän der Spielvereinigung läuft ihn locker ab und bringt seinen Körper zwischen Ball und Gegner.
39'

Dovedan alleine vor Burchert

Die Spielvereinigung leistet sich einen schlimmen Ballverlust im Spielaufbau auf ihrer rechten Seite. Thomalla schaltet schnell und schickt Dovedan tief. Im Strafraum angekommen will Heidenheims Nummer zehn Keeper Burchert links umkurven, der Torwart fährt aber sein Bein aus und kommt so noch an die Kugel.
38'

Jaeckel zu unplatziert

Fürths Mittelfeldmann zieht aus 18 Metern ab, aber Torhüter Müller muss sich hier nicht anstrengen. Dennoch: Fürth bleibt dran.
36'

Fürth ist wieder da

Nach einem etwas kleineren Durchhänger übernehmen die Hausherren mehr und mehr die Kontrolle. Der Ball rollt wieder gut beim Kleeblatt.
32'

Wittek aus 19 Metern

Der dynamische Linksverteidiger hat etwas Zeit und Raum vor des Gegners Strafraum und nutzt diesen für einen Abschluss. Sein Linksschuss kommt allerdings zu zentral auf den Kasten von Müller, der den Ball sicher fängt.
27'

Bessere Zweikämpfer

Die Gäste haben bislang 56 Prozent ihrer direkten Duelle für sich entscheiden können.
23'

Magyar senst Andrich um

Eine völlig unnötige Grätsche im Mittelfeld bringt die erste Verwarnung in dieser Partie mit sich. Fürths Schwede hat Glück, dass sich der Heidenheimer in dieser Szene nicht verletzt hat.
23'
substitutesRichárd Magyar
20'

Leichte Vorteile

Mittlerweile haben die Gäste mehr Ballbesitz als die Hausherren. 51 Prozent der Zeit ist das Spielgerät in den Reihen von Schnatterer und Co.
18'

Andrich verzieht

Busch bricht auf rechts bis zur Grundlinie durch. Die Fürther rechnen mit einer hohen Flanke in den Torraum, der Rechtsverteidiger spielt die Kugel allerdings flach in den Rückraum zum aufgerückten Andrich, der sofort abzieht. Sein Rechtsschuss aus 13 Metern geht knapp am linken Pfosten vorbei.
13'

Wieder Schnatterer

Der Kapitän der Gäste flankt von seiner rechten Seite in den Strafraum. Glatzel steigt am höchsten, kann die Kugel allerdings nicht genau auf das Tor der Heimelf bugsieren. Der Tabellenvierte kommt immer besser in Fahrt.
11'

Ordentlicher Angriff

Heidenheims Motor Schnatterer kommt im Zentrum an das Spielgerät und steckt schön in den Strafraum durch für Reese. Beermann kann den Rechtsaußen allerdings noch ablaufen.
9'

Wenig Passspiel

Kommen die Gäste in Ballbesitz, wissen sie noch nicht viel damit anzufangen. Nach nur wenigen Stationen geht die Kugel zurück an die Franken, die die Heidenheimer gut anlaufen und so unter Druck setzen.
6'

Um Ballkontrolle bemüht

Die Hausherren lassen die Kugel ruhig durch die eigenen Reihen laufen. Heidenheim stört den Spielaufbau der Fürther erst ab der Mittellinie und agiert noch etwas abwartend.
3'

Redondo verpasst die Führung

Reese setzt sich auf der rechten Seite durch und flankt in den Strafraum in Richtung des ballfernen Pfostens. Dort kommt Redondo an die Kugel und köpft aus sehr spitzem Winkel am Tor vorbei.
Anstoß

Ein Wechsel beim 1. FCH

Niklas Dorsch kommt aufgrund von muksulären Problemen nicht für die Startelf in Frage. Der defensive Mittelfeldmann nimmt auf der Bank Platz. Denis Thomalla wird stattdessen von Beginn an auflaufen. Damit ist das Team von Trainer Schmidt, das am vergangenen Spieltag 2:2 gegen den HSV spielen konnte, auf einer Position verändert worden.

Unverändertes Kleeblatt

Coach Leitl schickt exakt das gleiche Team aufs Feld, das am vergangenen Spieltag zu einem 2:2 bei Holstein Kiel kam.

Die Startelf Heidenheims

Müller - Busch, Mainka, Beermann, Theuerkauf - Schnatterer, Griesbeck, Andrich, Thomalla - Dovedan - Glatzel

So spielt Fürth

Burchert - Sauer, Magyar, Caliguiri, Wittek - Ernst, Jaeckel, Green - Reese, Keita-Ruel, Redondo

Das Schiedsrichtergespann

Robert Schröder (SR) / Tim Skorczyk (SR-A. 1) / Eric Müller (SR-A. 2) / Nikolai Kimmeyer (4. Offizieller)

Das sagt der Fürth-Trainer

Stefan Leitl: " Wir müssen morgen behutsam mit dem eigenen Ballbesitz umgehen. Wir spielen zu Hause und wollen den Trend der letzten beiden Spiele fortsetzen. Wir werden sehr engagiert zu Werke gehen und wollen ein positives Ergebnis erzielen."

Legendär

FCH-Coach Frank Schmidt stand 1994 für Vestenbergsgreuth beim legendären Pokalsieg gegen die Bayern auf dem Platz. Nach der Fusion zur SpVgg Greuther Fürth 1996 blieb er nur noch ein halbes Jahr.

Ganz knapp

Am 34. Spieltag der Vorsaison rettete sich Fürth durch ein 1:1 in Heidenheim hauchdünn zum Klassenerhalt.

Torarm

In den 4 Heimspielen gegen den FCH hat Fürth nur ein einziges Tor erzielt – das reichte letzte Saison (9. Dezember 2017) zu einem 1:0-Heimerfolg, Richard Magyar traf. Die anderen 3 Heimpartien gegen Heidenheim endeten 0:2, 0:2 und 0:0. Fürth blieb in 5 der 9 Spiele gegen Heidenheim ohne Torerfolg.

Enge Kiste

Der FCH liegt jetzt in der Gesamtbilanz knapp vorne (9 Duelle: 4 Siege Heidenheim, 2 Remis, 3 Siege Fürth).  

Doppelpacker

Robert Glatzel schoss die Heidenheimer im Hinspiel mit einem Doppelpack zum 2:0-Heimsieg gegen Fürth – die Franken waren damals am 6. Spieltag als ungeschlagener Tabellenführer auf die Ostalb gereist.

Herzlich Willkommen ...

... im Matchcenter der Partie Greuther Fürth gegen Heidenheim am 23. Spieltag der 2. Bundesliga-Saison 2018/19 im Sportpark Ronhof|Thomas Sommer. An dieser Stelle findest du in Kürze alle Informationen zum Match.