90'
+ 1

Fazit

Paderborn setzt sich hochverdient und auch in der Höhe angemessen gegen Fürth durch. In Halbzeit eins sorgen Klement, Tekpetey und Michel für ein komfortables 3:0, in Durchgang zwei setzen Gueye, Pröger und erneut Michel noch einen drauf. Der SC hatte die Partie stets unter Kontrolle, ließ den Gegner kaum ins Spiel kommen.
Spielende
86'

Gelbe Karte

yellowCard
Christian Strohdiek
Christian Strohdiek
84'

Gelbe Karte

yellowCard
Fabian Reese
Fabian Reese
80'

Ernst kommt frei zum Abschluss

Aus sieben Metern zentraler Position bietet sich Sebastian Ernst die Möglichkeit - Zingerle pariert. Da war das Ehrentor drin.
78'

Sven Michel

TOR!

6 : 0
Sven Michel
77'

Wieder Michel

Halblinks ist der Stürmer nach feinem Anspiel durch, lupft den Ball am Rand des Strafraums über Burchert.
74'

47 Tore in dieser Spielzeit

Der SC traf nun genauso oft wie Köln - Bestwert!
74'

Der Matchwinner geht

Den Elfmeter zum 1:0 rausgeholt, das 2:0 gemacht: Tekpetey verlässt den Platz unter viel Applaus.
73'

Wechsel

sub
Marlon Ritter
Marlon Ritter
sub
Bernard Tekpetey
Bernard Tekpetey
70'

Pröger aus der Distanz

Der Offensivmann macht halblinks einen Schritt Richtung Zentrum, zieht mit dem rechten Fuß dann flach gen kurzes Eck ab - drin!
69'

Kai Pröger

TOR!

5 : 0
Kai Pröger
67'

Wechsel

sub
David Raum
David Raum
sub
Maximilian Wittek
Maximilian Wittek
67'

Wechsel

sub
Klaus Gjasula
Klaus Gjasula
sub
Sebastian Vasiliadis
Sebastian Vasiliadis
66'

Der Joker sticht

Von der rechten Seite passt Michel auf die linke, der eingewechselte Gueye muss nur noch flach einschieben.
65'

Babacar Guèye

TOR!

4 : 0
Babacar Guèye
63'

Volleyschuss

Der aufegerückte Strohdiek hält aus einiger Entfernung und zentraler Position drauf - Burchert ist da.
62'

Gelbe Karte

yellowCard
Julian Green
Julian Green
60'

Toller Schuss - starke Parade!

Aus halbrechter Position schließt der eingewechselte Reese per Volley ab, Zingerle fliegt ins aus seiner Sicht linke Eck und hält den wuchtigen flachen Ball fest.
58'

Wechsel

sub
Babacar Guèye
Babacar Guèye
sub
Ben Zolinski
Ben Zolinski
57'

Haarscharf vorbei

Sebastian Vasiliadis passt nach links auf Ben Zolinski, der zurück in den Rückraum auf seinen Passgeber. Aus 17 Metern schießt Vasiliadis knapp flach links neben das Tor.
55'

Torschuss Green

Aus zentraler Position schließt der Mittelfeldspieler ab - Zingerle im SC-Tor hat den Versuch problemlos.
51'

Beinahe das 4:0

Tepketey kombiniert sich mit Michel links im Strafraum durch, passt in den Rückraum - Michel zieht ab, Burchert ist geschlagen, aber vor dem Tor klärt ein Wittek.
47'

Gelbe Karte

yellowCard
Mohamed Dräger
Mohamed Dräger
Beginn zweite Hälfte
45'

Wechsel

sub
Daniel Steininger
Daniel Steininger
sub
Daniel Keita-Ruel
Daniel Keita-Ruel
45'

Halbzeitfazit

Paderborn führt hochverdient gegen das Kleeblatt. Klement per Foulelfmeter, Tekpetey und Michel sorgen für eine komfortable Pausenführung. Die Gäste müssen ein ganz anderes Gesicht zeigen, wenn sie im zweiten Durchgang nochmal in die Partie kommen möchten.
Halbzeit
44'

Fürth bemüht sich

Die Mannschaft von Trainer Buric will zurück ins Spiel finden.
37'

Erste Gelbe Karte

Keita-Ruel sieht wegen eines unfairen Einsatzes gegen Strohdiek Gelb.
36'

Gelbe Karte

yellowCard
Daniel Keita-Ruel
Daniel Keita-Ruel
36'

Drei Punkte...

...beträgt Stand jetzt der Rückstand des SC auf Relegationsplatz drei.
31'

Torjäger Michel

Der Mann mit der Rückennummer elf erzielte sein siebtes Saisontor.
29'

Michel trifft

Halbrechts wird der Angreifer geschickt, Burchert kommt aus seinem Tor und auch an den Linksschuss dran - kann aber nicht verhindern, dass der Abschluss aus Sicht des Schützen halbhoch links ins Netz findet.
28'

Sven Michel

TOR!

3 : 0
Sven Michel
27'

Offensiv für defensiv

In Reese ersetzt ein Stürmer Innenverteidiger Magyar.
27'

Wechsel

sub
Fabian Reese
Fabian Reese
sub
Richárd Magyar
Richárd Magyar
26'

Kopfball Michel

Nach einer Ecke von rechts fliegt die Kugel erst vertikal in die Luft, anschließend köpft der Stürmer - kein Problem für Burchert.
24'

Knapp daneben

Pröger hält aus der Distanz drauf, abgefälscht landet die Kugel haarscharf neben dem rechten Pfosten. Burchert wäre machtlos gewesen.
22'

Fast das 3:0!

Michel hält den Ball rechts im Sechzehner gegen Magyar stark im Spiel, bringt ihn per Kopf hinter sich, wo Zolinski halbrechts aus sieben Metern an Burchert scheitert.
22'

Achter Saisontreffer

Wie Kliment absolviert auch Tekpetey die erfolgreichste Spielzeit seiner bisherigen Laufbahn.
19'

Tekpetey im Nachschuss

Der Flügelspieler passt auf den linken Flügel zu Michel, der zurück auf seinen Passgeber. Im Strafraum schießt der aus halblinker Position zunächst gegen Kontrahent Magyar, den Abpraller verwandelt Tekpetey flach rechts.
19'

Bernard Tekpetey

TOR!

2 : 0
Bernard Tekpetey
14'

Michel schießt drüber

Der Stürmer zieht aus der Distanz von halblinks einfach mal ab - über die Latte.
14'

Elftes Saisontor

Nur Kölns Top-Torjäger Terodde schoss in der 2. Bundesliga mehr Treffer als Torschütze Kliment, der die in dieser Hinsicht erfolgreichste Saison seiner Karriere fortsetzt.
11'

Flach rechts drin

Philipp Kliment schießt aus seiner Sicht unten rechts ins Tor, Burchert ahnt die Ecke - aber kommt nicht dran.
11'

Philipp Klement

TOR!

1 : 0
Philipp Klement
10'

Elfmeter für Paderborn

Bernard Tekpetey läuft allein auf Sascha Burchert zu, kommt im Duell mit dem Torwart zu Fall. Schiedsrichter Sather zeigt auf den Punkt.
10'

Gelbe Karte

yellowCard
Sascha Burchert
Sascha Burchert
5'

Erster Abschluss

Nach einer missglückten Klärungsaktion bietet sich Green am Strafraumrand aus zentraler Position die Abschlusschance per Volleyschuss: Der US-Amerikaner trifft den Ball aber nicht richtig - flach rechts neben das Tor.
3'

Die Farben

Der SCP spielt in Schwarz mit blauen Akzenten, die SpVgg ganz in Grün.
Anstoß

Schweigeminute für Wilfried Finke

Der langjährige Paderborner Präsident starb am 15. Januar im Alter von 67 Jahren.

Drei Änderungen beim Kleeblatt

Hinsichtlich des 0:1 gegen Ingolstadt am Dienstag laufen Richard Magyar, Paul Jaeckel und Julian Green für die rotgesperrten Mario Maloca und Paul Seguin sowie David Atanga auf.

Zwei Neue beim SC

Kai Pröger und Sven Michel ersetzen im Vergleich zum 0:2 in Regensburg am Mittwoch Christopher Antwi-Adjei und Babacar Gueye.

So spielt Fürth

Burchert - Sauer, Caligiuri, Magyar, Wittek - Gugganig, Jaeckel - Ernst, Green, Redondo - Keita-Ruel

So spielt Paderborn

Zingerle - Dräger, Schonlau, Strohdiek, Collins - Vasiliadis, Klement - Pröger, Tekpetey - Zolinski, Michel

Das sagt Fürth-Trainer Buric

"Das Spiel in Paderborn  ist auch ein Charaktertest. Wir müssen nach vorne mehr Entschlossenheit und mehr Mut zeigen. Die komplette Energie liegt darin, das in Zukunft besser zu machen und das wollen wir auch. Paderborn  hat eine sehr schnelle und dynamische Mannschaft. Sie spielen erfrischend und schnell nach vorne. Deshalb ist es für uns wichtig, diese Offensive zu bremsen."

Das sagt SCP-Trainer Baumgart

Das Spiel gegen Fürth wird kampfbetont. Wille und Einsatz sind gefordert, müssen Lösungen finden, um das gewollte Ergebnis zu erreichen. Wir freuen uns auf morgen - auf die Arena, die Zuschauer. Wir wollen diese Freude auch auf den Platz bringen, darum geht es.

Die Schiedsrichter

Alexander Sather (SR), Oliver Lossius (SR-A. 1), Stefan Zielsdorf (SR-A. 2), Viatcheslav Paltchikov (4. Offizieller).

Zu Hause unbesiegt

Paderborn ist seit 17 Pflichtspielen zu Hause unbesiegt – punktet der SCP gegen Fürth, wäre er seit einem Jahr in Heimspielen ungeschlagen! Die letzte Heimniederlage war das 0:1 gegen Erfurt in der 3. Liga am 9. Februar 2018, das nächste Heimspiel nach Fürth steht erst am 15. Februar 2019 an (dann kommt der 1. FC Köln).

Starkes Comeback

Im Hinspiel dieser Saison feierte der SCP aber ein bemerkenswertes Comeback gegen die Franken: Mohamed Dräger sah noch vor der Pause Gelb-Rot, nach Toren von Tobias Mohr und Daniel Keita-Ruel lag Paderborn bis zur 89. Minute scheinbar aussichtslos zurück. Dann gelang Philipp Klement der Anschlusstreffer und in der Nachspielzeit glichen die Ostwestfalen zu zehnt dank Joker Lukas Boeder (sein einziges Zweitligator) aus.

Lange Durststrecke

Der letzte Paderborner Sieg gegen die SpVgg liegt fast zehn Jahre zurück, am 28. November 2009 gewann der SCP unter Andre Schubert und dank eines Treffers von Mahir Saglik zu Hause mit 1:0 gegen Fürth.

Angstgegner  

Paderborn hat keines der jüngsten elf Pflichtspiele gegen Greuther Fürth gewonnen (4 Remis, 7 Niederlagen) - und das bei 7:28 Toren!

Herzlich Willkommen

Für den SC Paderborn und die SpVgg. Greuther Fürth sind nach ihren Auftaktniederlagen im neuen Jahr die vagen Hoffnungen auf den Aufstieg schwer gedämpft worden. Im Duell der Mittelfeldclubs geht es für beide darum, den Anschluss nach oben wieder zu finden. Hier findest du alle Informationen zum Match.