Nächstes Spiel in
03T00S23M04S

HSV

1 : 0

(1 : 0)

FINAL

SCP

Tickets
Alle Spiele

Fazit

Der HSV musste am Ende nur eine der vielen hochkarätigen Chancen nutzen, um die drei Punkte im Volksparkstadion zu behalten. Paderborn fiel nicht viel ein, die wenigen guten Chancen wurden fahrlässig vergeben. Mit dem Sieg behaupten die Hamburger Tabellenplatz 1 gegen den 1. FC Köln, Paderborn verpasst den Sprung ran an die Aufstiegsplätze. Hier geht's zum Spielbericht
Spielende
90' + 4'

Zolinski!

Die letzte Chance: Zolinski darf aus 16 Metern zentraler Position ganz frei abziehen – und bringt den Schuss genau auf die Brust von Pollersbeck.
90' + 3'
substitutesBen Zolinski
90' + 2'

Fünf Mal ...

... haben die Ostwestfalen diese Saison schon nach der 90. Minute getroffen. Schonlaus Versuch aus der zweiten Reihe fliegt aber links am Tor vorbei.
90' + 1'

Nachspielzeit

4 Minuten gibt es obendrauf.
89'

Nichts geht

Auch die Paradedisziplin Standards bringt die Gäste nicht mehr weiter: Wieder endet ein Klement-Ball aus dem Halbfeld bevor er gefährlich werden kann an der Strafraumgrenze.
89'
substitutesDavid Bates
85'

Arp!

Noch keine Minute auf dem Platz hat Jann-Fiete Arp die große Chance zum 2:0: Nach Paderborner Ballverlust schickt Hunt den Joker über links, Arp geht schräg aufs Tor zu und schießt mit rechts – wieder hält Zingerle!
84'
<- Jann-Fiete Arp
-> Bakery Jatta
82'
<- Julius Düker
-> Mohamed Dräger
81'

Narey!

Der HSV mal wieder mit Tempo: Hunt hat im Zentrum viel Platz und schickt dann rechts im Strafraum Narey. Der macht es ähnlich wie gerade eben Dräger: Mit rechts über das Tor.
79'

Dräger!

Antwi-Adjejs Schuss wrd abgeblockt und fliegt quer durch den Strafraum nach rechts zu Dräger. Der ist ganz frei, setzt den Ball aber einige Meter über das Tor. Diese Chancen müssen sitzen, wenn der SCP hier was mitnehmen will.
77'

Hoher Aufwand

Die Paderborner hauen sich voll rein, versuchen über den Kampf nach vorne zu kommen. Es fehlen ein paar gute Ideen, um die sicher stehenden Hamburger mal zu überraschen.
76'
<- Christoph Moritz
-> Lewis Holtby
72'

Narey!

Mittlerweile könnte der Torschütze zum 1:0 schon ein Doppelpacker sein: Einmal mehr taucht er blank vor Zingerle auf, der mit einem tollen Reflex zur Ecke abwehrt und seine Mannschaft im Spiel hält. 
70'

Keine Gefahr

Klement bringt einen Freistoß aus dem Halbfeld an die Hamburger Strafraumgrenze, wo ein Mitspieler den Ball wieder rausköpft ...
68'
<- Ben Zolinski
-> Babacar Guèye
67'
<- Tatsuya Ito
-> Hee-Chan Hwang
64'

Gefährlich

Schlampiger Querpass vorm Paderborner Strafraum, den Hwang sich zwar schnappt, aber nicht zum Abschluss bringen kann. Hünemeier klärt.
61'

Kein Durchkommen

Boeder verlädt Santos auf der rechten Seite und flankt von der Grundlinie. Wieder kann der HSV nicht richtig klären, die Schussversuche von Dräger und Michel aber jeweils blocken. Dann foult Gueye Bates.
57'

Hwang!

Der Südkoreaner verarbeitet einen Hunt-Pass auf halblinks perfekt, jongliert den Ball in den Strafraum und zieht per Halbvolley ab – Außennetz.
53'

Jatta!

Die Hamburger merken, dass der Vorsprung dünner ist, als er sich nach dem bisherigen Spielverlauf anfühlt. Sie drängen jetzt wieder nach vorne: Jatta kommt links im Strafraum zum Schuss, haut ihn aber deutlich drüber.
50'

Narey!

Nach seinem ersten Tor in einem Heimspiel hat der Rechtsaußen Blut geleckt: Diesmal versucht er es aus 22 Metern mit links – knapp links unten vorbei.
48'

Latte!

Nach einer Ecke kann der HSV nicht richtig klären. Die dritte Hereingabe landet auf dem Kopf von Gueye, der ihn mit dem Rücken zum Tor an die Latte köpft! Paderborn ist da!
47'

Kein Abnehmer

Einmal mehr kann sich Narey auf der rechten Seite durchsetzen. Seine Flanke findet aber keinen Abnehmer und fliegt links ins Seitenaus.
Beginn zweite Hälfte
45'
<- Lukas Boeder
-> Tobias Schwede
45' + 2'

Halbzeit-Fazit

Der HSV hat das Spiel komplett im Griff. Nach einer halben Stunde schaltete der Spitzenreiter der 2. Bundesliga einen Gang runter und in den Verwaltungsmodus. Auch in dem kontrollieren sie den Aufsteiger aus Paderborn aber nach Belieben. Das Beste aus Paderborn-Sicht ist das Ergebnis: Noch alles drin in Halbzeit zwei, gleich geht’s weiter!
Halbzeit
45' + 2'

Heftig

Jatta grätscht den rechts vorstoßenden Dräger heftig von hinten um und wird völlig zurecht verwarnt. Der Freistoß wird zur Ecke geklärt, die bleibt ohne Folge.
45' + 1'
substitutesBakery Jatta
45' + 1'

Nachspielzeit

Zwei Minuten gibt es obendrauf.
39'

Gueye!

Riesenchance zum Ausgleich! Sakai verliert den Ball leichtsinnig im Aufbauspiel. Schwede schnappt sich den Ball, zieht nach innen und bedient links im Strafraum Gueye. Der schießt frei vor Pollersbeck mehrere Meter über das Tor, stand allerdings ohnehin im Abseits.
35'

Collins am Boden  

Der Linksverteidiger muss diesmal im Mittelkreis in den Zweikampf mit Narey, grätscht ihn ab und tut sich dabei weh. Es geht zur Behandlung an die Seitenlinie.
34'
substitutesSebastian Vasiliadis
33'

Alles im Griff

Hamburg nimmt sich offensiv ein bisschen zurück, lässt Paderborn aber nicht weiterkommen. Noch keine wirklich gefährliche Tor-Situation für die Ostwestfalen.
28'

Gestolpert

Doppelpassversuch zwischen Narey und Hwang, der aber keine Chance hat, den zu steilen Ball zu erreichen, auf Schonlau aufläuft und fällt – natürlich kein Elfmeter.
25'

Klement verpasst

Gueye bekommt auf der rechten Seite mal ein bisschen Platz und flankt in den Fünfmeterrarum – 20 Zentimeter zu hoch für den hochsteigenden Klement.
23'

Hamburg dominiert

In den letzten Minuten spielt nur der HSV. Die Rothosen sind immer einen Tick eher am Ball, gewinnen die Zweikämpfe im Mittelfeld und spielen ein starkes Gegenpressing, wenn die Kugel mal verloren geht. Paderborn findet keinen Weg nach vorne.
18'

Jatta wieder da

Und wie! Auf dem linken Flügel setzt der gerade noch angeknockte Jatta zum Sprint an, den Hünemeier per Grätsche erst an der Grundlinie beenden kann.
18'

Jatta am Boden

Einen hohen Ball in den Paderborner Strafraum faustet Zingerle enschlossen weg, rauscht dabei aber mit Bakery Jatta zusammen. Der hat sich wehgetan und muss zur Behandlung das Spielfeld verlasssen.
16'

Drüber!

Freistoß-Experte Klement nimmt sich der Sache an und setzt den Versuch mit links und viel Effet knapp über den Kasten.
15'

Super-Solo ...

... von Philipp Klement, der sich an drei Hamburgergn vorbei in den Strafraum dribbelt. Dann kann der HSV zunächst klären, verursacht dann aber einen Freistoß aus 26 Metern zentraler Position ...
12'

NAREY MACHT'S!

Überragend umgeschaltet vom HSV: Nach Ballverlust Dräger an der Mittellinie trägt Mangala den Ball ins Angriffsdrittel und bedient den rechts wieder recht freien Narey. Der hat beim dritten Versuch genug Zielwasser getrunken und haut den Ball mit rechts in die linke untere Ecke. Das verdiente 1:0!
11'

Khaled Narey

TOR!

1 : 0
Khaled Narey
8'

Wichtig

Im direkten Gegenzug startet Jatta auf der linken Seite durch, wo Dräger noch fehlt. Schonlau muss das Foul begehen und sieht dafür die erste Gelbe der Partie – die vierte für ihn in dieser Saison.
7'
substitutesSebastian Schonlau
6'

Dräger!

Nun der erste Abschluss für die Gäste: Der aufgerückte Dräger steigt im Fünfmeterraum hoch und köpft eine Flanke von links zu unplatziert auf Pollersbeck.
5'

Passiv

Paderborn bleibt bis zum eigenen Strafraum nur die Zuschauerrolle. Der HSV drängt mit Macht auf das Führungstor.
4'

Posten!

Wieder ist Narey rechts durchgebrochen und kommt diesmal mit seinem Schuss durch: Mit rechts an den linken Außenpfosten! Glück für den SCP.
3'

Holtby!

Dritte Abschlusssituation: Holtby versucht es mit links flach aus der zweiten Reihe – Zingerle hat keine Probleme.
2'

Zu eng

Die Hausherren legen los wie die Feuerwehr: Hunt dringt links in den Strafraum ein. Weder er, noch Hwang kommen anschließend im Zentrum aber zum Abschluss.
2'

Narey!

Die erste Schussmöglichkeit nach 25 Sekunden: Der HSV kombiniert sich an die Strafraumgrenze, wo Hwang das Auge für den rechts freien Narey hat. Der schlägt einen Haken und zieht mit links ab – geblockt.
Anstoß

Platzwahl

Die Münze entscheidet zugunsten von Aaron Hunt. Der Kapitän des HSV entscheidet sich, mit seinem Team stehenzubleiben. Damit spielt Hamburg in der ersten Halbzeit von rechts nach links, Paderborn wird anstoßen.

Ab nach draußen!

Angeführt von Schiedsrichter Benjamin Cortus betreten die Teams den Rasen des Volksparkstadions. Hamburg spielt wie gewohnt in weißen Trikots und roten Hosen, Paderborn läuft – ebenfalls im Heimtrikot – ganz in Schwarz auf.

Zwei Neue

Steffen Baumgart verändert seine Startelf vom 2:2 gegen Bielefeld auf zwei Positionen: Der genesene Gueye stürmt anstelle von Zolinski neben Michel, und Schwede rückt für den gelbgesperrten Tekpetey ins rechte Mittelfeld.

Und so spielt Paderborn

Zingerle - Collins, Schonlau, Hünemeier, Dräger - Vasiliadis, Klement - Antwi-Adjej, Schwede - Michel, Gueye

Unverändert

Damit vertraut Hannes Wolf genau den elf Spielern, die letzte Woche beim 2:1-Sieg in Ingolstadt starteten.

Die HSV-Startelf ist da

Pollersbeck - Santos, vam Drongelen, Bates, Sakai - Mangala - Jatta, Holtby, Hunt, Narey - Hwang

Das Schiedsrichter-Team

Benjamin Cortus (SR), Markus Sinn (SR-A. 1), Tobias Schultes (SR-A. 2), Eric Müller (4. Offizieller)

Das sagt der HSV-Coach

Der Fokus liegt gegen Paderborn für Hannes Wolf bei den Standardsituationen: "Die Paderborner sind unglaublich kopfballstark und haben einige Jungs, die bei Freistößen gefährlich werden können. Wir brauchen viel Einsatz und Leidenschaft, um das morgen bei Standards gegen uns zu verteidigen."

Zwei Ausfälle bei Paderborn

Massih Wassey fällt verletzt aus und Bernard Tekpetey sitzt seine Gelbsperre ab. Babacar Gueye hingegen ist wieder einsatzbereit.

Das sagt der SCP-Trainer

Steffen Baumgart: "Der HSV hat nach dem Trainerwechsel gut in die Saison gefunden. Wir sind aber nicht chancenlos, wenn wir in unser Spiel finden."

Baumgart mit starker Bilanz

SCP-Coach Steffen Baumgart hat in seinen 13 Bundesliga-Spielen als Spieler gegen den HSV nur zwei mal verloren (fünf Siege, sechs Remis) und drei Tore erzielt.

Zwei Duelle im DFB-Pokal

2004 setzte sich Paderborn durch, 1996 der HSV. Beim ersten Aufeinandertreffen hieß der Hamburger Trainer Felix Magath und die Tore erzielten Karsten Bäron, Jens Dowe und Andre Breitenreiter.

Paderborn stürmt den Volkspark

Das Hinspiel im Volkspark endete damals auch mit einem 3:0-Auswärtssieg; Tore von Elias Kachunga, Mario Vrancic und Moritz Stoppelkamp machten am 30. August 2014 die Sensation perfekt.

Klare Sache beim letzten Duell

Zuletzt trafen sie 2014/15 in der Bundesliga aufeinander, bei der letzten Begegnung im Februar 2015 setzte sich Hamburg in Paderborn mit 3:0 durch, Rafael van der Vaart brachte den HSV schon in der 2. Minute per Elfmeter in Führung (die weiteren Tore erzielten Marcell Jansen und Zoltan Stieber).

Ausgeglichene Bilanz

Vier Pflichtspielduelle gab es bislang zwischen dem HSV und Paderborn – beide Teams haben je zwei davon gewonnen.

Herzlich willkommen!

Der Spitzenreiter empfängt den starken Aufsteiger aus Ostwestfalen. An dieser Stelle findest du alle Informationen zum Match.