Köln - Durch 22 Kilometer getrennt, in den Sorgen vereint: Fortuna Düsseldorf und der MSV Duisburg suchen im Straßenbahn-Derby der 2. Bundesliga ihren Weg aus der Krise. 50 Kilometer südöstlich trifft der VfL Bochum auf den 1. FC Union Berlin. Und der SV Sandhausen 1916 empfängt im Nachbarschaftsduell den Karlsruher SC. Die drei Freitagsspiele jetzt im Quick-Check und ab 18.30 Uhr hier im Live-Ticker.

Fortuna Düsseldorf - MSV Duisburg

"Ich gehe mit Mut in die Partie, weil ich das Derby auch als Chance sehe. Wir müssen einfach alles reinknallen", fordert Düsseldorfs Trainer Frank Kramer nach dem 0:4 beim FC St. Pauli.Mit zwölf Zählern und elf Toren liegen die Rheinländer kurz vor Saisonhalbzeit auf Relegationsplatz 16. "Wir brauchen Kontinuität. Klar ist, dass wir gegen Duisburg den Anfang machen müssen", sagt der Coach: "Jedem muss von der ersten Minute an klar sein, dass wir den Sieg wollen." Die vergangenen beiden Heimspiele geben Mut: Die Fortuna gewann jeweils mit 1:0.

Der MSV dagegen, der mit der U-Bahn-Linie 79 in rund einer halben Stunde nach Düsseldorf reisen könnte, rangiert mit fünf Punkten Rückstand auf die Fortuna am Tabellenende. Doch wie lange noch? Bei seinem Debüt erreichte Trainer Ilja Grujew, Nachfolger des entlassenen Gino Lettieri, ein achtbares 1:1 gegen Aufstiegskandidat SC Freiburg. "Wir haben durch unsere gute Leistung gegen Freiburg einen kleinen psychologischen Vorteil", vermutet der Bulgare.

Zuletzt standen sich die beiden Teams am 34. Spieltag der Saison 2011/12 gegenüber: Damals gab es in der ESPRIT-Arena ein 2:2. Es reichte Düsseldorf, um Rang 3 zu verteidigen und dann über die Relegation in die Bundesliga aufzusteigen.

VfL Bochum - Union Berlin

Simon Terodde steht eine besondere Partie bevor. Der Angreifer des VfL Bochum spielt mit seinem Team gegen Ex-Club 1. FC Union Berlin.Für die Eisernen erzielte er in drei Jahren 23 Tore in 87 Zweitliga-Spielen.

Bochums Simon Terodde will gegen seinen Ex-Club jubeln © imago / osnapix

In der vorherigen Saison stand er in beiden Partien der Bochumer gegen Union auf dem Platz. Im Hinspiel schoss er beim 1:1 das Tor für den VfL, im Rückspiel musste er ein 1:2 verdauen. Seit drei Heimspielen wartet der Ruhrpott-Club auf einen Sieg - Zeit für Terodde, diese Serie zu beenden. Trifft er, wäre es sein 50. Zweitliga-Treffer.

SV Sandhausen - Karlsruher SC

Gerade einmal 45 Kilometer trennen Sandhausen und Karlsruhe. Entsprechend viele Fans werden zum Nachbarschaftsduell heute Abend im Hardtwald-Stadion erwartet. Beim 0:0 in der vergangenen Saison kamen 12.136 Zuschauer - Heimspiel-Rekord für den SVS in der 2. Bundesliga.

Der SVS hat noch nie gegen Karlsruhe gewonnen. In den vergangenen beiden Spielzeiten gab es drei Remis und einen Karlsruher Erfolg. Ob ein weiterer hinzu kommt? Oder kann der SV Sandhausen seinen Lauf fortsetzen? Spannung ist garantiert. Anstoß ist, wie auch in Düsseldorf und Bochum, um 18.30 Uhr.

Victor Fritzen