Zwei Bremer Trümpfe im Aufstiegskampf: Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug - © Stuart Franklin/Getty Images
Zwei Bremer Trümpfe im Aufstiegskampf: Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug - © Stuart Franklin/Getty Images
2. Bundesliga

Fünf Gründe für einen Sieg des SV Werder Bremen beim FC Schalke 04

whatsappmailcopy-link

Am Samstag kommt es in der 2. Bundesliga zum Aufstiegsgipfel zwischen dem FC Schalke 04 und dem SV Werder Bremen. Diese fünf Gründe sprechen für einen Auswärtssieg der Hanseaten.

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

1) Die jüngere Vergangenheit

Insgesamt ist die Bilanz zwischen dem FC Schalke und Werder Bremen zwar ausgeglichen, aber zuletzt dominierten die Grün-Weißen dieses Traditionsduell. Von den letzten neun Partien gegen die Knappen konnte der SVW sechs gewinnen und verlor nur ein einziges Mal (außerdem zwei Remis). Gerade auf Schalke fühlten sich die Hanseaten zuletzt sehr wohl: Die letzten fünf Spiele in der VELTINS-Arena hat Bremen allesamt für sich entschieden.

2) Ein Sturm-Duo der Extraklasse

Die letzte Begegnung auf Schalke wurde zu einer wahren Füllkrug-Show: Der Angreifer sorgte mit drei Treffern fast im Alleingang für den Bremer 3:1-Erfolg. Auch im Hinspiel sorgte er mit einem späten Elfmetertor für den Ausgleich. Es war sein fünfter Treffer in aus den letzten drei Partien gegen S04. Gemeinsam mit Marvin Ducksch bildet Niclas Füllkrug ein formidables Sturm-Duo: 32 Tore und insgesamt 44 Scorer stehen für die beiden bereits zu Buche. Zwölf der letzten 13 Bremer Treffer wurden entweder von Füllkrug oder Ducksch erzielt.

3) Erstklassige Statistiken

Auch wenn der SV Werder derzeit nur Tabellenzweiter ist: in vielen Statistiken ist das Werner-Team das Nonplusultra der 2. Bundesliga. Bremen hat den höchsten xGoals-Wert (65,6), die meisten Torschüsse abgegeben (513) und die meisten Großchancen herausgespielt (54). Aber nicht nur die Bremer Offensive sucht ihresgleichen: Der SVW hat auch die wenigsten Torschüsse (333) und den niedrigsten xGoals-Wert der Gegner (37,6) zugelassen.

4) Werder haut nichts um

Die Bremer mussten in dieser Saison schon mit einigen Rückschlägen umgehen und haben es immer wieder geschafft, gestärkt zurückzukommen. Das gilt für Verletzungen und Trainerwechsel außerhalb des Platzes wie auch für Rückstände auf dem Rasen. Zuletzt machte der Gegner drei Mal in Serie das 1:0 aber Bremen verlor keine der Partien. Insgesamt holten die Grün-Weißen schon 17 Punkte nach Rückstand.

5) Präzise Distanzschützen

Ist der Weg in den Strafraum einmal versperrt, greifen die Bremer gerne auf ein altbekanntes Rezept zurück: Wenn man nicht weiß, wohin mit dem Ball, einfach mal ins Tor schießen. Zehn Treffer markierte der Tabellenzweite in dieser Spielzeit bereits aus der Distanz - Ligaspitze! Ducksch ist mit vier Toren von außerhalb des Strafraums der Weitschusskönig der 2. Bundesliga. Auf Platz zwei in diesem Ranking folgt sein Sturmpartner Füllkrug, der den Ball schon drei Mal aus der Ferne im Netz zappeln ließ.