Markus Karl muss im Spiel gegen Dresden ausgewechselt werden - © imago images / foto2press
Markus Karl muss im Spiel gegen Dresden ausgewechselt werden - © imago images / foto2press
2. Bundesliga

SV Sandhausen: Markus Karl fällt mit Kreuzbandriss aus

Sandhausen - Der SV Sandhausen muss in den verbleibenden Saisonspielen auf Markus Karl verzichten. Der Defensiv-Allrounder zog sich im Heimspiel gegen Dynamo Dresden am vergangenen Samstag einen Riss des vorderen Kreuzbandes zu.

Schon die direkte Auswechslung in der 20. Minute ließ nichts Gutes erahnen, jetzt ist es traurige Gewissheit: Nach der MRT-Untersuchung vom Montag steht fest, dass sich Markus Karl vom SV Sandhausen das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen hat und auch der Außenminiskus eingerissen ist.

"Es ist natürlich ganz bitter, dass Markus jetzt mit dieser schweren Verletzung ausfällt. Er gehörte in den letzten Spielen zu den absoluten Leistungsträgern in unserer Mannschaft, sein Fehlen in dieser Phase der Saison ist ein herber Verlust für uns. Wir alle wünschen ihm natürlich alles Gute, und dass er möglichst bald wieder auf den Platz zurückkehren kann", sagt Mikayil Kabaca, Sportlicher Leiter beim SVS, der bis zuletzt auf eine weniger schwerwiegende Diagnose gehofft hatte.

Markus Karl absolvierte in dieser Saison 24 Partien in der 2. Bundesliga, sowie eine Begegnung im DFB-Pokal, wo er in der 1. Runde beim 6:0-Erfolg gegen RW Oberhausen einen Treffer erzielte.

Koschinat: "Dieser Ausfall schmerzt uns"

"Dieser Ausfall schmerzt uns. Markus war mit seiner Erfahrung ein enormer Stabilisator in unserem Spiel und ein Orientierungspunkt für viele Spieler, sowohl für die Viererkette hinter ihm als auch für die Mittelfeldspieler um ihn herum. Er hatte quasi seine Idealposition gefunden. Es wird schwer sein ihn zu ersetzen, aber wir müssen diesen Verlust im mannschaftlichen Kollektiv auffangen", zeigt sich Trainer Uwe Koschinat lösungsorientiert.

Markus Karl selbst zeigte sich kämpferisch: "Es gilt die Situation jetzt anzunehmen, so bitter es grade auch ist. Es hat richtig Spaß gemacht mit dem Team in den letzten Spielen diese Aufholjagd zu starten. Ich muss jetzt Geduld haben und dann mit einer guten Reha wieder möglichst schnell fit werden."

Mit 286 Einsätzen für die SpVgg Greuther Fürth, den FC Ingolstadt, den 1. FC Union Berlin, den 1. FC Kaiserslautern und den SVS ist Karl derzeit Rekordhalter in der 2. Bundesliga unter den noch aktiven Spielern.

Quelle: svs1916.de