Max Christiansen (l.) und Nils Seufert verstärken die SpVgg Greuther Fürth - © Imago Images (2)
Max Christiansen (l.) und Nils Seufert verstärken die SpVgg Greuther Fürth - © Imago Images (2)
2. Bundesliga

SpVgg Greuther Fürth holt Max Christiansen und Nils Seufert

Die SpVgg Greuther Fürth vermeldet zwei Zugänge. Der Bundesliga-Aufsteiger verstärkt sich mit Max Christiansen vom SV Waldhof Mannheim und Nils Seufert vom DSC Arminia Bielefeld.

Max Christiansen hat bei der SpVgg Greuther Fürth einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Der 24-jährige Mittelfeldspieler kommt ablösefrei vom Drittligisten SV Waldhof Mannheim. "Max ist im zentralen Mittelfeld zuhause und hat in den obersten drei Ligen schon zahlreiche Spiele bestritten. Wir waren uns mit ihm schon länger einig und fiebern jetzt gemeinsam der ersten Liga entgegen", erklärt Geschäftsführer Sport Rachid Azzouzi.

Trainer Stefan Leitl erklärt: "Ich habe mit Max schon in Ingolstadt zusammengearbeitet und seinen weiteren Werdegang natürlich auch im Anschluss verfolgt. Er gehörte zuletzt in Mannheim zu den Leistungsträgern und Stammspielern und hat bei uns nun die Chance wieder Bundesligafußball zu spielen."

Max Christiansen hat die deutschen U-Nationalteams durchlaufen und unter anderem für Ingolstadt, Rostock und Arminia Bielefeld gespielt und kommt in seiner jungen Karriere schon auf 30 Bundesliga-, 27 Zweitliga- und 78 Drittligaspiele: "Ich habe der Mannschaft natürlich schon am Wochenende die Daumen gedrückt und freue mich sehr, dass das mit dem Aufstieg direkt geklappt hat. Unabhängig davon war mir aber klar, dass ich auf jeden Fall nach Fürth kommen will. Die Philosophie, die Spielweise und auch die Gespräche mit den Verantwortlichen haben mir gezeigt, dass das für mich die richtige Entscheidung ist."

Nils Seufert bringt die Erfahrung von 13 Bundesliga-Einsätzen mit nach Franken. Der 24-jährige Mittelfeldspieler kommt ablösefrei zum Kleeblatt und hat einen Dreijahresvertrag unterschrieben. "Nils konnte schon Erfahrung in der Bundesliga sammeln, die er nun bei uns einbringen soll. Wir sind überzeugt davon, dass er mit seiner Art und seinem fußballerischen Potenzial sehr gut in unsere Mannschaft passt", so Rachid Azzouzi, Geschäftsführer Sport.

Der beim 1. FC Kaiserslautern ausgebildete Mittelfeldmann bringt neben seinen 13 Bundesligapartien, in denen ihm eine Torvorlage gelungen ist, auch 55-Zweitligaeinsätze mit zum Kleeblatt. "Nils ist ein wendiger Spieler fürs zentrale Mittelfeld, er kann sehr gut mit dem Ball umgehen und ist dadurch für uns flexibel einsetzbar. Schon in unseren Gesprächen hat er uns deutlich gemacht, dass er sich mit unserer Art, Fußball zu spielen, absolut identifizieren kann und Lust darauf hat", erklärt Kleeblatt-Coach Stefan Leitl.

Seufert, dessen Vertrag in Bielefeld ausgelaufen ist, bindet sich bis 2024 an die Spielvereinigung und freut sich auf die neue Aufgabe: "Ich habe die Spielvereinigung natürlich jetzt seit einigen Wochen intensiver verfolgt. Ich mag den Fußball, den Stefan Leitl spielen lässt, und damit hat es sich Fürth auch absolut verdient, aufzusteigen. Ich freue mich, jetzt ein Teil davon zu sein und natürlich ist es für mich schön, weiter in der Bundesliga bleiben zu können. Ich bin überzeugt, dass ich hier alles habe, um mich auch persönlich weiterentwickeln zu können."

Quelle: www.sgf1903.de