"Ich bin einfach noch in einem Alter, in dem ich mich weiterentwickeln kann", sagt Nils Petersen - © imago / Heuberger
"Ich bin einfach noch in einem Alter, in dem ich mich weiterentwickeln kann", sagt Nils Petersen - © imago / Heuberger
2. Bundesliga

Nils Petersen: "Das will ich miterleben"

Freiburg - Nils Petersen ist der Hoffnungsträger vieler Freiburger Fans. Im Interview mit bundesliga.de erklärt er, warum er in die 2. Bundesliga gewechselt ist und welchen Anteil der Trainer daran hat.

"Geweint, weil ich Freiburg verlassen musste"

bundesliga.de: Herr Petersen, vor ein paar Tagen sind die ersten Spieltage genau terminiert worden. Sind Sie kurz wehmütig geworden, als Sie gesehen haben, dass Sie am zweiten Spieltag in die Allianz Arena müssen, es aber nicht gegen die Bayern geht?

Nils Petersen: Kein bisschen. Ich hatte ja den ganzen Juni Zeit, mich mit der 2. Bundesliga auseinanderzusetzen. Unser Ziel ist natürlich, wieder nach oben zu kommen. Zudem ist die 2. Bundesliga total interessant, wenn man sich näher mit ihr beschäftigt.

bundesliga.de: Das haben Sie offensichtlich getan. Schließlich haben Sie sich freiwillig einem Zweitligisten angeschlossen. Das hat viele gewundert....

Petersen: Ich bin einfach noch in einem Alter, in dem ich mich weiterentwickeln kann, und beim SC Freiburg scheint mir dafür der beste Platz zu sein. Ich bin auch lieber in der 2. Bundesliga erfolgreich, als dass ich in der Bundesliga nicht die Rolle spiele, die ich mir wünsche. Mein großes Ziel ist es, einmal im Leben aufzusteigen.

- © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

bundesliga.de: Kann man wohl sagen. Sie haben neun Tore in 12 Spielen geschossen. Dennoch waren Sie oft nicht einmal in der Startelf. Das wirkte für Außenstehende merkwürdig.

Petersen: Intern war das alles abgesprochen. Bevor ich nach Freiburg kam, hatte ich fast ein Jahr lang kein Spiel über 90 Minuten gemacht. Dementsprechend mau war mein Fitnesszustand. 90 Minuten Vollgas zu geben, war nicht drin, ich musste mir die Kraft einteilen. Das alles war mit dem Trainer besprochen.

bundesliga.de: Die Konkurrenz schreckt sie nicht?

Petersen: Geld allein ist auch keine Garantie für den Aufstieg. Freiburg hat es ja immer wieder geschafft, vor Mannschaften zu liegen, die wesentlich mehr Mittel haben.

Das Gespräch führte Christoph Ruf

- © imago / Eibner