Louis Schaub, Darko Churlinov und John Guidetti (v.l.) sind drei neue Gesichter der 2. Bundesliga - © imago (3)
Louis Schaub, Darko Churlinov und John Guidetti (v.l.) sind drei neue Gesichter der 2. Bundesliga - © imago (3)
2. Bundesliga

Neuzugänge der 2. Bundesliga im Fokus: Schaub, Churlinov, Guidetti und Co.

Am 28. Januar startet die 2. Bundesliga in die zweite Saisonhälfte. Für die restlichen Spiele haben sich viele Clubs noch einmal mit neuen Spielern verstärkt, darunter sind große Talente, Bundesliga-erfahrene Kräfte und ein schwedischer Nationalspieler. bundesliga.de stellt die interessantesten Neuzugänge vor.

Louis Schaub und Joel Pohjanpalo (Hamburger SV)

Der Hamburger SV hat seine Offensive mit zwei frischen Kräften verstärkt, die beide zuletzt in der Bundesliga unter Vertrag standen. Louis Schaub kommt auf Leihbasis vom 1. FC Köln, Joel Pohjanpalo ebenfalls auf Leihbasis von Bayer 04 Leverkusen. Schaub ist ein flexibel einsetzbarer Offensivspieler, der 2017 zu Österreichs Fußballer des Jahres gewählt worden war. "Louis Schaub ist ein Spieler mit sehr viel Offensivqualität. Wir konnten zunächst gar nicht glauben, dass so ein Akteur auf den Markt gekommen ist", freute sich HSV-Sportvorstand Jonas Boldt über die Verpflichtung.

>>> Jeden Spieltag tolle Preise im Tippspiel gewinnen

Pohjanpalo ist ein klassischer Mittelstürmer, der in Leverkusen zuletzt nicht wie erhofft zum Zuge kam, aber sich trotzdem nicht umsonst den Spitznamen "Danger" verdient hat. Der Finne sagte: "Aus meiner Sicht ist das eine Win-win-Situation, da ich mit meinen Toren beim Erreichen des großen Ziels helfen möchte. Gleichzeitig benötige ich die Spielpraxis, um bei der Europameisterschaft im Sommer eine gute Rolle in der finnischen Nationalmannschaft zu spielen."

Darko Churlinov (VfB Stuttgart)

Der eine oder andere Fan des 1. FC Köln war traurig, dass Darko Churnlinov in der Winterpause zum VfB Stuttgart gewechselt ist. Denn der Linksverteidiger ist ein großes Talent, dem der Durchbruch zuzutrauen war. Nun haben sich die Schwaben seine Dienste gesichert. Der 19-Jährige vereint Kampfstärke, Schnelligkeit und eine ausgezeichnete Technik und könnte sich daher vielleicht schon zum Start einen Platz in der Startelf beim Aufstiegskandidaten sichern.

Fabian Reese (Holstein Kiel)

Bei Fabian Resse passt vieles zusammen. Der 22-Jährige bringt nicht nur Torgefährlichkeit und trotz seiner 22 Jahre schon eine gewisse Erfahrung mit zu Holstein Kiel, er ist zudem auch noch in der Stadt geboren worden, in der er künftig auf Torejagd gehen wird. Der Holstein-Geschäftsführer Uwe Stöver ist überzeugt, dass der vom FC Schalke 04 gekommene Angreifer "unser Angriffs-Spiel durch seine Variabilität noch flexibler machen wird."

John Guidetti (Hannover 96)

Den wohl größten Namen unter den zur Winterpause in die 2. Bundesliga gewechselten Spielern trägt John Guidetti von Hannover 96. Der 27-Jährige, der von Deportivo Alaves ausgeliehen wurde, ist schwedischer Nationalspieler, stand schon bei Manchester City unter Vertrag und hat mit Celta Vigo in der Europa League gespielt. Gerhard Zuber, der Sportliche Leiter von 96, erklärt: "Mit John Guidetti bekommen wir einen physisch präsenten Stürmer, der über eine ausgezeichnete Schusstechnik verfügt und bei seinen Stationen auch mit starken Standards auf sich aufmerksam gemacht hat."

>>> Enges Rennen in der 2. Bundesliga

Robert Zulj ist ein neuer Hoffnungsträger des VfL Bochum - Revierfoto via www.imago-images.de/imago images/Revierfoto

Robert Zulj (VfL Bochum)

In der vergangenen Saison war Robert Zulj einer der Aufstiegsgaranten des 1. FC Union Berlin, jetzt will er mit seinem Qualitäten dem VfL Bochum weiterhelfen. In der Bundesliga hat sich Zulj bei der TSG Hoffenheim nicht durchsetzen können, in der 2. Bundesliga hat er seine Qualitäten aber bereits unter Beweis gestellt. In 114 Zweitliga-Spielen erzielte er für die SpVgg Greuther Fürth und die Berliner 23 Tore. Die Bochumer erhoffen sich viel von seiner Technik und Spielübersicht. Zulj soll eine zentrale Figur im VfL-Spiel werden.

Konstantinos Mavropanos (1. FC Nürnberg)

Kennern des englischen Fußballs ist Konstantinos Mavropanos bereits ein Begriff. Der 22-Jährige stand seit Januar 2018 beim FC Arsenal unter Vertrag, trainierte dort mit den Profis und kam auch zu einigen Einsätzen in der Premier League. Der Innenverteidiger erhofft sich nun mehr Spielpraxis durch eine Leihe zum 1. FC Nürnberg. Sport-Vorstand Robert Palikuca beschreibt Mavropanos als "robusten, zweikampf- und kopfballstarken Innenverteidiger". Er wird die Nürberger Defensive auf Anhieb verstärken.

>>> Zur Tabelle der 2. Bundesliga