Seit sieben Tagen befindet sich der Zweitliga-Kader des FC Ingolstadt 04 wieder im Training, am Freitagnachmittag (9. Januar) stand das erste von bislang sieben vereinbarten Testspielen auf dem Programm.

Auf dem schneefreien Kunstrasenplatz der Sportschule Oberhaching traf das Team von Trainer Thorsten Fink auf den Tabellen-15. der 3. Liga, den SV Wacker Burghausen. Bei Temperaturen deutlich unter der Null-Grad-Grenze gab es einen 3:2-Erfolg gegen das von Günter Güttler trainierte Team von der Salzach. Als doppelter Torschütze zeichnete sich Steffen Schneider aus.

Necat Aygün gibt Comeback

Insgesamt 16 Akteure setzte Fink ein, darunter auch 45 Minuten lang Necat Aygün, der nach langer Verletzungspause zu seinem ersten Einsatz in dieser Saison kam. Der Rest des Kaders absolvierte eine Laufeinheit auf dem Gelände der Oberhachinger Sportschule.

Über weite Strecken der Partie beherrschte der Zweitligist das Geschehen auf dem Platz, konnte sich zunächst aber keine klaren Torchancen erarbeiten. Und so waren es die Burghauser, die in der 32. Minute in Führung gingen.
Einen Flankenball von David Solga von der rechten Seite fälschte Christopher Reinhard leicht, aber so unglücklich ab, dass Michael Lutz keine Abwehrchance hatte.

FCI-Antwort bleibt nicht aus

Die Ingolstädter antworteten jedoch prompt. Nur eine Minute später fand Ralf Keidel mit einer Freistoßflanke von der rechten Seite den Kopf von Markus Karl, der aus kurzer Distanz zum 1:1 ausgleichen konnte.

Noch vor der Pause erhöhte Steffen Schneider zum 2:1. Wieder war ein Keidel-Freistoß von rechts der Ausgangspunkt. Zunächst wehrte Torwart Manuel Riemann einen Kopfball von Markus Karl ab, im Nachschuss scheiterte Michael Wenczel, im dritten Anlauf traf Steffen Schneider in der 41. Minute mit einem satten Schuss aus zehn Metern. Noch zwei Mal hatte danach Valdet Rama die Möglichkeit, sein Team noch deutlicher in Front zu bringen. In der 44. Minute scheiterte er jedoch am linken Pfosten, kurz danach traf der Mittelfeldakteur des FCI nur das Außennetz.

Ingolstadt weiter spielbestimmend

Nach dem Seitenwechsel waren die Fink-Schützlinge weiter die bessere Mannschaft. Doch weiterhin war eine Abschlussschwäche vorhanden. Pech hatte Valdet Rama in der 58. Minute, der aus zentraler Position abzog, doch Torwart Benjamin Gommert konnte den Schuss abwehren. Zwar war Ersin Demir zur Stelle und beförderte das Leder über die Torlinie, stand dabei aber im Abseits.

Das 3:1 fiel dann in der 71. Minute. Nach einer Ecke von Kapitän Stefan Leitl von der linken Seite war Steffen Schneider zur Stelle, mit dem Hinterkopf gab er dem Ball die entscheidende Richtungsänderung. Sieben Minuten vor dem Ende der Partie konnte die Güttler-Elf noch verkürzen. Michael Lutz konnte einen Schuss von Sebastian Wolf zunächst noch an den Pfosten abwehren, aber Allesandro Belleri staubte zum 3:2 ab.

Fink zieht positive Bilanz

Ingolstadts Chefcoach Thorsten Fink zeigte sich insgesamt zufrieden mit diesem ersten Test seiner Mannschaft: "Die Einstellung und die Laufbereitschaft stimmten, auch im spielerischen Bereich konnten wir viel von dem umsetzen, was wir im Training geübt haben. Lediglich bei den Flanken und im Abschluss haperte es noch. Schön, dass Necat Aygün problemlos und schmerzfrei seine ersten 45 Minuten absolvieren konnte."

Bereits am Samstag steht der zweite Test an. Gegen die ebenfalls in der 3. Liga spielende SpVgg Unterhaching tritt man erneut auf dem Kunstrasenplatz in der Sportschule Oberhaching an, die Partie wird um 14.00 Uhr angepfiffen.

FC Ingolstadt 04: Michael Lutz, Ralf Keidel (Jakob Dallevedove, 46.), Necat Aygün (Malte Metzelder, 46.), Michael Wenczel, Christopher Reinhard (Alexander Buch, 46.), Markus Karl (Marcel Hagmann, 59.), Valdet Rama, Tobias Fink, Stefan Leitl, Steffen Schneider, Ersin Demir (Stefan Müller, 65.)

Tore: 0:1 David Solga (32.), 1:1 Markus Karl (33.), 2:1 Steffen Schneider (41.), 3:1 Steffen Schneider (71.), 3:2 Alessandro Belleri (84.)