Lukas Daschner kam in der vergangenen Saison auf auf 38 Pflichtspieleinsätze für den MSV Duisburg - © Jan Huebner/Eduard Martin via www.imago-images.de/imago images/Jan Huebner
Lukas Daschner kam in der vergangenen Saison auf auf 38 Pflichtspieleinsätze für den MSV Duisburg - © Jan Huebner/Eduard Martin via www.imago-images.de/imago images/Jan Huebner
2. Bundesliga

FC St. Pauli verpflichtet Lukas Daschner vom MSV Duisburg

Der FC St. Pauli verzeichnet einen weiteren Neuzugang: Mittelfeldspieler Lukas Daschner (*1.10.1998) wechselt vom Drittligisten MSV Duisburg ans Millerntor und unterschreibt bei den Braun-Weißen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. 

Lukas Daschner spielte in der Jugend drei Jahre beim FC Schalke 04, bevor er 2013 zum MSV Duisburg wechselte. Dort durchlief er sämtliche Nachwuchsmannschaften und schaffte 2017 den Sprung zu den Profis, wo er in den Spielzeiten 2017/18 und 2018/19 insgesamt 15 Ligaeinsätze (2 Tore) absolvierte. In der vergangenen Saison 2019/20 kam Daschner auf 38 Pflichtspieleinsätze für die Zebras, dabei gelangen ihm zwölf Treffer sowie sechs Torvorlagen.

>>> Offizieller Transfermarkt: Alle Wechsel der 2. Bundesliga

Stimmen zur Verpflichtung:

Sportchef Andreas Bornemann: "Wir haben eine Mannschaft mit vielen jungen und entwicklungsfähigen Spielern. Lukas passt perfekt rein, weil er ebenfalls Potential mitbringt und auch schon nachgewiesen hat, dass er in der Lage ist, dieses auf einem guten Niveau kontinuierlich abzurufen. Er hat seine Leistungen in der vergangenen Saison deutlich gesteigert und sich beim MSV etabliert."

Cheftrainer Timo Schultz: "Wir wollen in der kommenden Saison deutlich mehr Torgefahr aus dem Mittelfeld entwickeln und genau diese Eigenschaft bringt Lukas mit. Er hat einen guten Abschluss mit beiden Füßen, ist kopfballstark und bringt seine Mitspieler gut ins Spiel. Er ist zudem variabel einsetzbar und verschafft uns zusätzliche Optionen in der Offensive."

Lukas Daschner: "Ich habe mich riesig über das Interesse des FC St. Pauli gefreut. Die Gespräche liefen sehr gut. Es ging dann auch relativ schnell, weil ich finde, dass es nicht nur sportlich sehr gut passt. Jetzt kann ich es kaum erwarten, auf dem Platz loszulegen und die Mannschaft zu unterstützen."

Quelle: FC St. Pauli